Abo
  • IT-Karriere:

Betriebssysteme: Windows 7 baut Marktanteil aus

Windows 7 hat seinen Anteil am Markt der Betriebssysteme weiter ausgebaut. Mehr als die Hälfte aller Rechner liefen im September mit der rund fünf Jahre alten Software.

Artikel veröffentlicht am , Thorsten Schröder
Windows 7 bleibt fünf Jahre nach der Veröffentlichung der Platzhirsch unter den Betriebssystemen.
Windows 7 bleibt fünf Jahre nach der Veröffentlichung der Platzhirsch unter den Betriebssystemen. (Bild: Emmanuel Dunand/Afp/Getty Images)

Der Anteil von Computern, die mit Windows 7 laufen, steigt weiter an. Im September kam Microsofts Betriebssystem auf 52,71 Prozent, wie die Seite Caschys Blog mit Verweis auf die Daten von Netmarketshare berichtet. Im Vormonat lag der Anteil des Betriebssystems, das im Oktober 2009 auf den Markt kam, noch bei 51,21 Prozent.

Stellenmarkt
  1. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main
  2. ManpowerGroup Deutschland GmbH & Co. KG, Kiel

Windows XP bleibt mit 23,87 Prozent auf Platz 2, verliert jedoch im Vergleich zum Vormonat 0,2 Prozentpunkte. Windows 8 und Windows 8.1 kommen zusammen auf 12,26 Prozent. Im August liefen die Betriebssysteme laut Netmarketshare noch auf 13,37 Prozent der Geräte.

Anfang der Woche stellte Microsoft mit Windows 10 eine neue Version seines Betriebssystems vor und gab am Mittwoch die Technical Preview frei. Windows 7 wird noch bis 2020 vom Microsoft-Support unterstützt.

Apple verliert leicht an Boden

Apples Betriebssystem Mac OS X liegt mit 4,05 Prozent weiterhin auf dem fünften Platz. Im Vormonat liefen noch 4,29 Prozent der Geräte mit Apples System. Anfang Juni hatte der Konzern auf der Worldwide Developers Conference (WWDC) mit Yosemite die neue Version vorgestellt. Die Veröffentlichung ist für den Herbst geplant.

Auf dem sechsten Platz liegt mit 3,07 Prozent Windows Vista, das Anfang 2007 veröffentlicht wurde und der Vorgänger von Windows 7 ist. Im August liefen laut Netmarketshare 3,02 Prozent aller Rechner mit Vista. Linux kam demnach im September auf einen Marktanteil von 1,64 Prozent im Vergleich zu 1,67 Prozent im Vormonat.

Die Zahlen basieren auf rund 40.000 ausgewerteten Seiten mit rund 160 Millionen Unique Visits.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,99€
  2. 1,12€
  3. 4,19€
  4. 33,95€

Granini 28. Dez 2014

Ein Markt ist ein Flohmarkt, Supermarkt, Wochenmarkt, Onlinemarkt wie Amazon eBay, usw...

MrReset 13. Okt 2014

Ich dachte die Kombi aus Apple-Hardware & Mac OS wäre das beste, sicherste und...

crazypsycho 10. Okt 2014

Die eindeutige ID stört ja nicht und ist völlig irrelevant. Chrome schickt auch nicht...

Trollversteher 06. Okt 2014

- Ich komme mit der Bedienung besser klar. Das Startmenü habe ic auch bei Win 7 nie oder...

User_x 06. Okt 2014

? jup. smartphones und tablets sind nunmal was ganz anderes. aber eben nicht...


Folgen Sie uns
       


Doom 1 in der Doom 3 Engine angespielt

Doom Reborn benötigt eine Vollversion von Doom 3 und ist bei moddb.com kostenlos erhältlich. Die Mod wurde von Michael Hanlon entwickelt.

Doom 1 in der Doom 3 Engine angespielt Video aufrufen
Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
    iPad OS im Test
    Apple entdeckt den USB-Stick

    Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
    2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
    3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

    CO2-Emissionen und Lithium: Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?
    CO2-Emissionen und Lithium
    Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?

    In den vergangenen Monaten ist die Kritik an batteriebetriebenen Elektroautos stärker geworden. Golem.de hat sich die Argumente der vielen Kritiker zur CO2-Bilanz und zum Rohstoff-Abbau einmal genauer angeschaut.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Protean 360+ Neuer elektrischer Antrieb macht Kleinbusse extrem wendig
    2. Elektroauto Porsche Taycan kann vorerst nicht mit 350 kW geladen werden
    3. Elektrisches Hypercar Lotus Evija soll 2.000 PS haben

      •  /