Microsoft könnte dadurch sogar noch mehr mit Lizenzen verdienen

Deshalb wird es weiter Windows-Betriebssysteme geben, mit so viel Rückwärtskompatibilität, wie sich einrichten lässt. Nur dass eben neben Windows-Programmen auch solche für Linux nahtlos auf dem Windows-Rechner laufen - was ein zusätzlicher Vorteil für Windows ist, keine Abkehr vom eigenen System.

Stellenmarkt
  1. Webdesigner / Grafiker (m/w/d)
    Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG, München
  2. IT Coordinator - 1st und 2nd Level Support (m/w/d)
    Engelbert Strauss GmbH & Co. KG, Biebergemünd
Detailsuche

Linux-Distributionen ist dieser Weg, einfach einen fertigen Windows-Kernel und eine Win32-API beizulegen, aus lizenzrechtlichen Gründen versperrt. Nutzer, die gerne Programme aus beiden Welten einsetzen wollen, brauchen eine Windows-Lizenz. Ob dieses Windows nun ein Linux mitbringt oder sich selbst in ein Linux integriert, das dürfte Microsoft ziemlich egal sein.

Vielmehr könnte die Firma sogar aus dieser Situation noch zusätzlich Geld machen, denn es dürfte nicht allzu schwer sein, einen Micro-Windows-Kernel zu basteln, den man Herstellern von Software anbietet, die es für Linux nicht gibt. Hätte man dann noch die Möglichkeit, einem auf dem anderen Betriebssystem laufenden Wayland-Server die Fensterinhalte zu übergeben, hätte man damit quasi ein Windows-Subsystem for Linux geschaffen.

So etwas könnte man zum Beispiel Firmen wie Adobe anbieten, damit sie es mit ihrer eigenen Software bundeln. Adobe-Produkte sind dafür bekannt, nicht mit Wine zu funktionieren. Microsoft würde dafür bezahlt werden, ohne weiteren Aufwand eine Linux-Version der eigenen Software anbieten zu können - indem ein Micro-Windows mit dabei ist.

Golem Akademie
  1. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    17. Februar 2022, Virtuell
  2. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    22.–23. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Würde auf einem Linuxrechner die Windows-Software mehrerer Hersteller, die solch einen Windows-Kern mitbringen, laufen, kann das Microsoft nur recht sein. Denn das würde bedeuten: eine Lizenz pro Programm, nicht nur eine pro PC, ob sie nun genutzt wird oder nicht. Mit im Paket dabei, ist bezahlt. Im Endeffekt wären das mehr Einnahmen für die Windows-Sparte, sollte man sich in Redmond entscheiden, diesen Weg zu gehen.

Für den Nutzer wäre der Betriebssystem-Krieg dann vorbei. Denn Software aus beiden Welten zu kombinieren funktioniert. Man muss sich nur noch entscheiden, wie das aussehen soll.

Mit anderen Worten: Krieg vorbei, aber keiner ist tot. Windows wird nicht Linux und Linux wird nicht Windows, stattdessen arbeiten beide zusammen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Die Kritik an seiner Update-Politik ist Microsoft gewohnt
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5


Kein Kommentar 08. Jul 2021

Hast du auch Argumente oder nur 0815 blöde Sprüche? Linux wird ja auch nirgends genutzt...

Phonehoppy 28. Jun 2021

... wenn es doch reicht, die Oberfläche anderer Systeme nachzubauen? Mit der...

Plumpaquatsch 28. Jun 2021

man möchte Verhindern, dass die Leute sich Linux installieren und evtl. darauf Wechseln...

Plumpaquatsch 28. Jun 2021

Du hast offenbar noch nie Programme unter Windows mit fremden Bibliotheken verlinkt. Das...

wasdeeh 27. Jun 2021

Du bist aber um nix besser, wenn du dir hier die erstbesten Daten aus der Wikipedia aus...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Raumfahrt
SpaceX-Rakete stürzt voraussichtlich im März auf den Mond

Ob sich Elon Musk so die erste Ankunft einer SpaceX-Rakete auf dem Mond vorgestellt hat?

Raumfahrt: SpaceX-Rakete stürzt voraussichtlich im März auf den Mond
Artikel
  1. G413 SE, G413 TKL SE: Logitech bringt zwei mechanische Tastaturen für weniger Geld
    G413 SE, G413 TKL SE
    Logitech bringt zwei mechanische Tastaturen für weniger Geld

    Normalerweise sind mechanische Tastaturen von Logitech sehr teuer - nicht so die G413 SE und TKL SE. Die verzichten dafür auf RGB.

  2. Deutschland: E-Commerce wird immer mehr zum Normalfall
    Deutschland
    E-Commerce wird immer mehr zum Normalfall

    E-Commerce wird immer mehr als das Normale und Übliche empfunden, meint der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel.

  3. Letzte Meile: Telekom will Preise für VDSL-Vermietung stark erhöhen
    Letzte Meile
    Telekom will Preise für VDSL-Vermietung stark erhöhen

    Die Telekom will von 1&1, Vodafone und Telefónica künftig erheblich mehr für die Anmietung der letzten Meile.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3090 24GB 2.349€ • RTX 3070 Ti 8GB 1.039€ • 1TB SSD PCIe 4.0 127,67€ • RX 6900XT 16 GB 1.495€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • LG OLED 65 Zoll 1.599€ • Razer Gaming-Maus 39,99€ • RX 6800XT 16GB 1.229€ • GOG New Year Sale: bis zu 90% Rabatt • Razer Gaming-Stuhl 179,99€ [Werbung]
    •  /