• IT-Karriere:
  • Services:

Betriebssysteme und iTunes: Apple schließt viele Sicherheitslücken

Mit der Veröffentlichung von iOS 12.2, Mojave 10.14.4 sowie der neuen iTunes-Version für Windows schließt Apple zahlreiche Sicherheitslücken. Einige davon sind kritisch, da sie Angriffe mit Kernelprivilegien oder hohen Rechten ermöglichen.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple muss zahlreiche Bugs beseitigen. (Symbolbild)
Apple muss zahlreiche Bugs beseitigen. (Symbolbild) (Bild: Lillian Suwanrumpha/AFP und Getty Images)

Apple hat in zahlreichen Softwareprodukten Sicherheitslücken geschlossen, wie aus der Security-Übersicht HT201222 hervorgeht. Mit Sicherheitsupdates ausgestattet wurden laut der Liste die Betriebssysteme iOS 12.2, Mojave 14.4 sowie TVOS 12.2. Betroffen sind aber auch Werkzeuge wie Xcode, iTunes für Windows, iCloud für Windows sowie Safari für MacOS.

Stellenmarkt
  1. STRABAG BRVZ GMBH, Spittal/Drau (Österreich), Köln oder Stuttgart
  2. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut

Sowohl in MacOS, über das Betriebssystem, als auch in Windows, über iTunes, wurden dabei recht gefährliche Schwachstellen beseitigt. Ein Fehler in AppleGraphicsControl ermöglicht es etwa Angreifern, Schadcode mit den Rechten des Kernels auszuführen. Dafür muss dem Nutzer aber ein Programm irgendwie untergeschoben werden. Betroffen sind hier Mojave, High Sierra und Sierra.

Die Windows-iTunes-Sicherheitslücke ist ähnlich kritisch in der Auswirkung. Mit einer Schadanwendung soll es möglich sein, die Komponente Corecrypto so weit auszutricksen, dass der Angreifer danach mit erhöhten Rechten arbeiten kann. Diese Lücke findet sich auch in der iCloud-Software für Windows.

Das Erschleichen höherer Rechte oder das Ausführen von Schadcode ist auch auf ungepatchten iOS- und TVOS-Versionen möglich. In einem Fall ist es sogar möglich, Root-Rechte zu bekommen. Das funktioniert aber laut den Dokumenten nur auf einem ungepatchten iOS-Gerät. TVOS unterscheidet sich hier anscheinend von dem Betriebssystem für iPhone, iPad und iPod Touch.

Golem Akademie
  1. Advanced Python - Fortgeschrittene Programmierthemen
    3./4. Mai 2021, online
  2. Python kompakt - Einführung für Softwareentwickler
    19./20. April 2021, online
Weitere IT-Trainings

Separat aufgelistet werden Sicherheitslücken im Browser Safari. Das Ausführen von Schadcode ist prinzipiell möglich. Erfolgreiche Angreifer können aber auch in den Prozessspeicher schauen, so dass Nutzerinformationen ungewollt zugänglich werden.

Die Entwicklungsumgebung Xcode beinhaltet einen Fehler, der es Angreifern erlaubt, sowohl Schadcode auszuführen als auch höhere Rechte zu erschleichen.

Wie üblich können die meisten Updates über die integrierten Aktualisierungsmechanismen eingespielt werden. In einigen Fällen stehen diese auch im dedizierten Downloadbereich zur Verfügung. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Nachricht fehlten aber noch neue Einträge.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 10,79€
  2. 4€
  3. 15,99€
  4. (u. a. Unravel für 9,99€, Battlefield 1 für 7,99€, Anthem für 8,99€)

whitbread 26. Mär 2019

Ja - ich habe auch sofort an Apple und ein ios-Update gedacht. ;-(


Folgen Sie uns
       


Govecs Elmoto Loop - Test

Das Elmoto Loop von Govecs wiegt nur 59 Kilogramm, hat einen guten Elektromotor und fährt sich ganz anders als ein klassischer E-Roller.

Govecs Elmoto Loop - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /