Abo
  • Services:

Jenseits von Spectre und Meltdown

Jenseits der Patches für Spectre und Meltdown haben die Kernel-Hacker an zahlreichen neue Funktionen gearbeitet. Nach der umfangreichen Code-Einreichung für den freien Treiber für Grafikkarten von AMD im letzten Linux-Kernel ist es in der aktuellen Fassung etwas ruhiger geworden. Der Display-Code wurde um die Unterstützung mehrerer Bildschirme erweitert. Außerdem wird das Fehlerkorrekturverfahren (Error Correcting Code, ECC) den Arbeitsspeicher der Vega-Karten unterstützen, die diesen nutzen.

Stellenmarkt
  1. Autobahn Tank & Rast Gruppe, Bonn
  2. Universität Konstanz, Konstanz

Nach wie vor arbeiten die Kernel-Hacker an dem AMDKFD HSA genannten Treiber, der unter anderem das Mining auf AMDs Grafikkarten unter Linux verbessert. Die Heterogenous-System-Architektur ermöglicht GPUs und CPUs beispielsweise, auf einen gemeinsamen Adressraum im Arbeitsspeicher zuzugreifen und so die Leistung der Accelerated Processing Units (APUs) der Grafikkarte zu optimieren. Die jetzt eingereichten Patches schaffen die Grundlage für AMDKFD HSA, der voraussichtlich in den nächsten Linux-Kernel 4.17 Einzug hält. Darüber hinaus haben die Entwickler den nach wie vor umfangreichen Code weiter optimiert und aufgeräumt.

Nouveau unterstützt Geforce GT 1030

Der freie Nouveau-Treiber für Grafikkarten von Nvidia kann jetzt mit signierter Firmware für Secure Boot die Hardwarebeschleunigung von Grafikkarten der Geforce-GT-1030er-Reihe nutzen. Für die Kepler-Chips der Geforce-600er- und 700er-Reihe gibt es per Clock-Gating die Möglichkeit, das Taktsignal der GPUs besser zu beeinflussen. In den nächsten Versionen des Linux-Kernels soll das auch für weitere Nvidia-Chips funktionieren. Außerdem wurden weitere Arbeiten am Intel-Treiber vorgenommen, die die Unterstützung für Intels integrierte Grafikchips in Cannondale-CPUs verbessern.

Eine kleine Änderung in der Art und Weise, wie der Linux-Kernel die Inode-Verwaltung in Dateisystemen verwaltet, soll einen großen Leistungszuwachs nach sich ziehen, besonders bei Lese- und Schreibzugriffen mit kleinen Dateien. Zuvor wurde bei jedem Zugriff auf Inodes und Metadaten das Feld i_version inkrementell aktualisiert. Es stellte sich jedoch heraus, dass i_version nur ganz selten ausgelesen wird. Jetzt wurde das API so angepasst, dass lediglich relevante Änderungen festgehalten werden. Laut dem Entwickler Jeff Layton soll etwa bei dem Dateisystem XFS per DAX eine Leistungssteigerung von 240 Prozent bei 4 KByte Schreibzugriffen erzielt worden sein. Diese Änderung soll die Leistungseinbrüche etwas auffangen, die durch die Retpoline-Patches verursacht worden sind.

Leistungsschub für SD-Karten

Ansonsten blieb es bei den Dateisystemen vergleichsweise ruhig: Für XFS, Ext4 und F2FS gab es nur einige Verbesserungen. Auch im Block-Subsystem gab es nur wenige Verbesserungen, unter anderem bei NVMe und dem BCache. Bemerkenswert ist jedoch der Patch, der dem Multimediacard-Subsystem die Nutzung des Multiqueue-Block-API erlaubt. Damit dürften die Zugriffe etwa auf SD-Karten deutlich beschleunigt werden.

Das Netzwerkdateisystem CIFS (Common Internet File System) für Zugriff auf Windows-Server bekommt eine noch experimentelle Unterstützung für SMB Direct (Server Message Block). Damit kann ein Client den Speicherdirektzugriff (DMA) des Servers beim Übertragen von SMB-Pakten nutzen. Das Network File System (NFS) kann per statx() lokal verfügbare Informationen abfragen, statt sie vom Server anzufordern.

 Betriebssysteme: Linux 4.16 schließt weitere Spectre- und Meltdown-LückenGasttreiber für Virtualbox 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 85,55€ + Versand
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

PineapplePizza 13. Feb 2018

So wird ein Kommando draus: $ head /sys/devices/system/cpu/vulnerabilities/* ==> /sys...


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018

Das ROG ist ein interessantes Konzept, das sich schon beim an Gamer gerichteten Design von anderen Telefonen unterscheidet. Außergewöhnlich sind die vielen Zubehörteile: darunter ein Handheld-Adapter, ein Desktop-Dock, ein Anstecklüfter und ein Controllermodul. Wir haben es uns angeschaut.

Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018 Video aufrufen
Sun to Liquid: Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird
Sun to Liquid
Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird

Wasser, Kohlendioxid und Sonnenlicht ergeben: Treibstoff. In Spanien wird eine Anlage in Betrieb genommen, in der mit Hilfe von Sonnenlicht eine Vorstufe für synthetisches Kerosin erzeugt oder Wasserstoff gewonnen wird. Ein Projektverantwortlicher vom DLR hat uns erklärt, warum die Forschung an Brennstoffen trotz Energiewende sinnvoll ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Deep Sea Mining Deep Green holte Manganknollen vom Meeresgrund
  2. Klimaschutz Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
  3. Physik Maserlicht aus Diamant

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

    •  /