• IT-Karriere:
  • Services:

Jenseits von Spectre und Meltdown

Jenseits der Patches für Spectre und Meltdown haben die Kernel-Hacker an zahlreichen neue Funktionen gearbeitet. Nach der umfangreichen Code-Einreichung für den freien Treiber für Grafikkarten von AMD im letzten Linux-Kernel ist es in der aktuellen Fassung etwas ruhiger geworden. Der Display-Code wurde um die Unterstützung mehrerer Bildschirme erweitert. Außerdem wird das Fehlerkorrekturverfahren (Error Correcting Code, ECC) den Arbeitsspeicher der Vega-Karten unterstützen, die diesen nutzen.

Stellenmarkt
  1. Hannover Rück SE, Hannover
  2. HORNBACH Baumarkt AG, Bornheim bei Landau / Pfalz

Nach wie vor arbeiten die Kernel-Hacker an dem AMDKFD HSA genannten Treiber, der unter anderem das Mining auf AMDs Grafikkarten unter Linux verbessert. Die Heterogenous-System-Architektur ermöglicht GPUs und CPUs beispielsweise, auf einen gemeinsamen Adressraum im Arbeitsspeicher zuzugreifen und so die Leistung der Accelerated Processing Units (APUs) der Grafikkarte zu optimieren. Die jetzt eingereichten Patches schaffen die Grundlage für AMDKFD HSA, der voraussichtlich in den nächsten Linux-Kernel 4.17 Einzug hält. Darüber hinaus haben die Entwickler den nach wie vor umfangreichen Code weiter optimiert und aufgeräumt.

Nouveau unterstützt Geforce GT 1030

Der freie Nouveau-Treiber für Grafikkarten von Nvidia kann jetzt mit signierter Firmware für Secure Boot die Hardwarebeschleunigung von Grafikkarten der Geforce-GT-1030er-Reihe nutzen. Für die Kepler-Chips der Geforce-600er- und 700er-Reihe gibt es per Clock-Gating die Möglichkeit, das Taktsignal der GPUs besser zu beeinflussen. In den nächsten Versionen des Linux-Kernels soll das auch für weitere Nvidia-Chips funktionieren. Außerdem wurden weitere Arbeiten am Intel-Treiber vorgenommen, die die Unterstützung für Intels integrierte Grafikchips in Cannondale-CPUs verbessern.

Eine kleine Änderung in der Art und Weise, wie der Linux-Kernel die Inode-Verwaltung in Dateisystemen verwaltet, soll einen großen Leistungszuwachs nach sich ziehen, besonders bei Lese- und Schreibzugriffen mit kleinen Dateien. Zuvor wurde bei jedem Zugriff auf Inodes und Metadaten das Feld i_version inkrementell aktualisiert. Es stellte sich jedoch heraus, dass i_version nur ganz selten ausgelesen wird. Jetzt wurde das API so angepasst, dass lediglich relevante Änderungen festgehalten werden. Laut dem Entwickler Jeff Layton soll etwa bei dem Dateisystem XFS per DAX eine Leistungssteigerung von 240 Prozent bei 4 KByte Schreibzugriffen erzielt worden sein. Diese Änderung soll die Leistungseinbrüche etwas auffangen, die durch die Retpoline-Patches verursacht worden sind.

Leistungsschub für SD-Karten

Golem Akademie
  1. OpenShift Installation & Administration
    14.-16. Juni 2021, online
  2. Terraform mit AWS
    14./15. September 2021, online
Weitere IT-Trainings

Ansonsten blieb es bei den Dateisystemen vergleichsweise ruhig: Für XFS, Ext4 und F2FS gab es nur einige Verbesserungen. Auch im Block-Subsystem gab es nur wenige Verbesserungen, unter anderem bei NVMe und dem BCache. Bemerkenswert ist jedoch der Patch, der dem Multimediacard-Subsystem die Nutzung des Multiqueue-Block-API erlaubt. Damit dürften die Zugriffe etwa auf SD-Karten deutlich beschleunigt werden.

Das Netzwerkdateisystem CIFS (Common Internet File System) für Zugriff auf Windows-Server bekommt eine noch experimentelle Unterstützung für SMB Direct (Server Message Block). Damit kann ein Client den Speicherdirektzugriff (DMA) des Servers beim Übertragen von SMB-Pakten nutzen. Das Network File System (NFS) kann per statx() lokal verfügbare Informationen abfragen, statt sie vom Server anzufordern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Betriebssysteme: Linux 4.16 schließt weitere Spectre- und Meltdown-LückenGasttreiber für Virtualbox 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 18,19€
  2. (u. a. Edna & Harvey: The Breakout - Anniversary Edition für 6,99€, The Daedalic Armageddon...
  3. 10,99€

PineapplePizza 13. Feb 2018

So wird ein Kommando draus: $ head /sys/devices/system/cpu/vulnerabilities/* ==> /sys...


Folgen Sie uns
       


Die Tesla-Baustelle von oben 2020-2021

Wir haben den Fortschritt in Grünheide dokumentiert.

Die Tesla-Baustelle von oben 2020-2021 Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /