Abo
  • IT-Karriere:

Betriebssysteme: Linux 4.10 beschleunigt und verbessert

Optimierter Datendurchsatz, verbessertes WLAN und eine Effizienzsteigerung auf aktuellen Intel-Prozessoren: Der neue Linux-Kernel 4.10 bringt zahlreiche Neuerungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Linxu 4.10 ist freigegeben worden.
Linxu 4.10 ist freigegeben worden. (Bild: Ken Funakoshi/CC-BY-SA 2.0)

Der soeben freigegebene Linux-Kernel 4.10 unterstützt Intels Turbo Boost Max 3.0. Dabei werden bestimmte Aufgaben an den Prozessorkern delegiert, der aktuell am höchsten getaktet ist. Zu den weiteren Neuerungen gehören optimierte Lese- und Schreibfunktionen auf USB-Sticks und Leistungssteigerungen beim WLAN. Der freie Treiber Nouveau für Grafikchips von Nvidia wurde ebenfalls grundlegend überarbeitet.

Inhalt:
  1. Betriebssysteme: Linux 4.10 beschleunigt und verbessert
  2. Virtualisierte Grafikhardware und bessere Krypto

Wenn der Linux-Kernel große Datenmengen aus dem Writeback-Zwischenspeicher schreibt, kann es bei Anwendungen wie Browsern zu Verzögerungen kommen, die gleichzeitig kleinere Datenmengen lesen und schreiben. Das passiert etwa bei der Verwendung von Linux direkt von externen Datenträgern, etwa von USB-Sticks. Dem soll das sogenannte Writeback Throttling entgegenwirken, mit dem das Schreiben aus dem Writeback-Cache gedrosselt wird, um anderen Lese- und Schreiboptionen zwischenzeitlich den Vorzug zu geben. Vorausgegangen sind etliche Tests, die nachgewiesen haben, dass die Drosselung den Datendurchsatz aus dem Writeback-Cache kaum verringert und dass sogar entsprechend konfigurierte Server-Systeme mit zugriffsintensiven Datenbanken dabei deutlich flüssiger laufen.

Effizienteres WLAN

Erste Umbauten an WLAN-Treibern im Linux-Kernel sollen die Leistung von drahtlosen Verbindungen erhöhen. Dabei sollen die durch zu starkes Puffern verursachten Verbindungslatenzen verringert werden. Die Grundlagen der Stauvermeidung von Datenpakten wurde bereits in Linux 4.8 umgesetzt, jetzt wurde der erste Treiber für Atheros-9k-Chips von Qualcomm angepasst. Weitere sollen folgen.

Von Android haben die Kernel-Entwickler die Möglichkeit übernommen, Netzwerkpakete per Benutzer-ID weiterzuleiten. Unter Android können damit beispielsweise Routing-Richtlinien für einzelne Anwendungen definiert werden, was sowohl die Leistung als auch die Sicherheit erhöht.

Flüssigeres Video

Stellenmarkt
  1. SWB-Service- Wohnungsvermietungs- und -baugesellschaft mbH, Mülheim an der Ruhr
  2. Haufe Group, Freiburg

Besonders für die flüssigere Darstellung von Videos bietet der Linux-Kernel 4.10 eine Explicit Fencing genannte Infrastruktur. Die als Fencing bezeichneten Barrieren dienen der Synchronisierung des Zugriffs auf Bildpuffer des Grafikprozessors und den Grafiktreibern. Bislang machte das ausschließlich der Linux-Kernel unter dem Namen Implicit Fencing. Künftig können Anwendungen unter dem Namen Explicit Fencing selbst das Auslesen verschiedener Puffer synchronisieren. Das soll etwa verhindern, dass ein Video-Player beim Rendern seiner Benutzeroberfläche ins Stocken gerät, weil er auf neue Bilder aus dem Video-Puffer des Grafikprozessors warten muss. Für die neue Vulkan-API ist Explicit Fencing zwingend, dessen Komponenten aus Android in den Linux-Kernel übernommen wurden.

Der freie Treiber Nouveau für Grafikchips von Nvidia wurde so umgebaut, dass er jetzt die bei Linux 3.19 eingeführte Atomic-Struktur verwenden kann. Mit dem neuen Atomic-Mode-Setting können gültige Bildschirmauflösungen vor einer Umstellung getestet werden, diese erfolgt dann sofort. Dabei wird die Umstellung nicht nur beschleunigt, sondern auch ohne Flackern funktionieren. Die Atomic-Struktur ist auch Voraussetzung für den sogenannten Multi-Stream-Transport, mit dem der Nouveau-Treiber 4K und andere hochauflösende Bildschirme über die Displayport-Schnittstelle ansteuern kann. Der neue Nouveau-Treiber kommt künftig auch mit Grafikkarten der Geforce-1060-Reihe klar.

Virtualisierte Grafikhardware und bessere Krypto 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...
  2. (u. a. Star Wars Battlefront 2 für 9,49€, PSN Card 20 Euro für 18,99€)
  3. 769,00€
  4. 239,90€ (Bestpreis!)

vh 20. Feb 2017

Was ist der Unterschied zu vga-passthrough mit qemu/kvm? Kann ich etwa mittels mediated...

Anonymer Nutzer 20. Feb 2017

das ist so nicht gaz richtig. ein beispiel wären zb neue register der cpu. das...

franzbauer 20. Feb 2017

Die Treiber sind nicht im Kernel enthalten. Durchaus bringt MS eine Menge "Basistreiber...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Fold - Hands on (Ifa 2019)

Das Galaxy Fold scheint gerettet: Samsungs Verbesserungen zahlen sich aus, wie unser erster Test des Gerätes zeigt.

Samsung Galaxy Fold - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

    •  /