Betriebssysteme: Apple veröffentlicht iOS 15.5 und MacOS 12.4

Apple hat seine Betriebssysteme iOS 15.5 für die iPhones, MacOS 12.4 für die Macs und iPadOS 15.5 für die iPads veröffentlicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Update-Rad von Apple dreht sich wieder.
Das Update-Rad von Apple dreht sich wieder. (Bild: Apple/Bildmontage: Andreas Donath)

In den drei neuen Betriebssystemversionen iOS 15.5, iPadOS 15.5 und MacOS 12.4 gibt es wenig neue Funktionen. Apple hat die vermutlich letzten größeren Updates genutzt, um Fehler zu beheben, die Stabilität und Leistung der Systeme zu erhöhen und vor allem, um Sicherheitslücken zu schließen. Auch TVOS 15.5, WatchOS 8.6 und Homepod Software 15.5 sind erschienen, bieten jedoch keine neuen Funktionen, sondern lediglich Sicherheits- und Leistungsverbesserungen.

Stellenmarkt
  1. Softwaretester / Software Test Engineer (w/m/d) für Vorhersagesoftware - Solar- und Windstrom
    emsys grid services GmbH, Oldenburg bei Bremen
  2. Consultant Controlling / Berichtswesen Lidl Onlineshop (m/w/d)
    Lidl Digital, Neckarsulm
Detailsuche

In iOS 15.5, iPadOS 15.5 und dem Mac-Betriebssystem MacOS 12.4 wurde die App Apple Podcasts verbessert. Die Änderung hilft, den Speicherplatz der Geräte zu schonen. Eine neue Einstellung begrenzt die Anzahl der auf den Geräten gespeicherten Folgen und löscht ältere auf Wunsch automatisch. Zudem seien in den Updates einige Fehlerbehebungen für Homekit enthalten, teilte Apple mit. Dabei wird ein Problem behoben, bei dem Automationen für das Zuhause fehlschlagen können, wenn Personen die Wohnung oder das Haus betreten oder verlassen.

Das in Deutschland nicht verfügbare System Apple Cash soll leichte Verbesserungen beim Anfordern und Senden von Geld über die Apple-Cash-Karte in der Wallet-App bieten.

Update für Webcam des Studio Displays enthalten

In MacOS 12.4 ist außerdem ein Update für die Webcam des Studio Displays enthalten, das die Bildqualität verbessern und die Rauschunterdrückung optimieren soll.

2022 Apple iPad Air (Wi-Fi, 64 GB) - Space Grau (5. Generation)
Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    30.06./01.07.2022, Virtuell
  2. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    13./14.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Ein wichtigerer Grund, die Updates einzuspielen, sind die enthaltenen Sicherheitspatches, die teils schwere Lücken schließen. iOS 15.5 und iPadOS 15.5 enthalten fast 30 Sicherheitskorrekturen, während MacOS 12.4 über 50 enthält. Diese hat Apple auf seiner Support-Website veröffentlicht. Einige der Sicherheitslücken erlauben die Ausführung von beliebigem Code mit Kernel-Rechten.

Vor dem Einspielen der Updates sollten Backups angefertigt werden, um im Fall eines Datenverlusts schnell reagieren zu können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Notebook 13inch 25. Mai 2022 / Themenstart

Das letzte Mal als ich mein IT-Equipment gecheckt habe waren das noch ein MacBook Pro...

devarni 19. Mai 2022 / Themenstart

Habe mich gewundert das Siri mit "Ja" oder "hmm" reagiert wenn man es aktiviert. Schon...

backslash 17. Mai 2022 / Themenstart

Hast du vielleicht auch einen HomePod im Einsatz? https://twitter.com/stevesi/status...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klima-Ticket
Bund plant Nachfolger für Neun-Euro-Ticket

Das Neun-Euro-Ticket könnte als Klimaticket weiterlaufen. Das geht aus einem Vorschlag für ein neues Klimaschutzsofortprogramm hervor.

Klima-Ticket: Bund plant Nachfolger für Neun-Euro-Ticket
Artikel
  1. Vitali Klitschko: Zweifel an Giffeys Deepfake-These
    Vitali Klitschko
    Zweifel an Giffeys Deepfake-These

    Die Berliner Staatskanzlei spricht von einem Deepfake beim Gespräch zwischen Bürgermeisterin Franziska Giffey und dem falschen Klitschko. Nun gibt es eine neue These.

  2. Feuerwehr: E-Auto-Brand zerstört Haus - Photovoltaik erschwert Löschen
    Feuerwehr
    E-Auto-Brand zerstört Haus - Photovoltaik erschwert Löschen

    Feuerwehrleute in Hessen hatten Probleme, einen Elektroauto-Brand, der auf ein Wohngebäude übergriff, zu löschen. Auf dem Dach befand sich Photovoltaik.

  3. Studie VW ID.Aero vorgestellt: Elektrischer Passat soll 620 km weit kommen
    Studie VW ID.Aero vorgestellt
    Elektrischer Passat soll 620 km weit kommen

    Nach der elektrischen Kompaktklasse und SUVs legt VW nun mit einer Limousine nach. Die Studie ID.Aero erinnert sehr stark an ein Verbrennermodell.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 32" WQHD 165 Hz günstig wie nie: 399€ • Saturn-Fundgrube: Restposten zu Top-Preisen • MindStar (AMD Ryzen 9 5900X 375€, Gigabyte RX 6900 XT 895€) • Samsung Galaxy Watch 4 Classic 46 mm 205€ [Werbung]
    •  /