Betriebssystem: Windows 8.1 Update 2 schon im Herbst mit Startmenü?

Der bekannte Leak-Verbreiter Wzor hat neue Gerüchte zu Windows veröffentlicht. Demnach soll es das auf Microsofts Konferenz Build gezeigte Startmenü nicht erst in Windows 9 geben, sondern bereits im Herbst 2014 als Update für Windows 8.1.

Artikel veröffentlicht am ,
Startmenü auf der Build: Die Kachel-Oberfläche wird in Windows integriert.
Startmenü auf der Build: Die Kachel-Oberfläche wird in Windows integriert. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

In der russischen Ausgabe von Microsofts Blogdienst Livejournal hat der Informant mit dem Nicknamen Wzor, der schon für andere Vorabinformationen zu Windows gut war, Angaben zur Zukunft des Startmenüs von Windows 8.1 gemacht. Microsoft hatte diese von vielen Anwendern herbeigesehnte Funktion auf seiner Konferenz Build kurz gezeigt.

Stellenmarkt
  1. Risikomanager (m/w/d) Cyber- & Informationssicherheit
    Universitätsklinikum Münster, Münster
  2. Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) für den Bereich Community Interaction innerhalb ... (m/w/d)
    BAM - Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin-Steglitz
Detailsuche

Laut Wzor handelte es sich bei dieser Vorführung aber nicht wie häufig angenommen um die Developer Preview von Windows 9, sondern nur um ein Update für Windows 8.1 Es soll laut den unbestätigten Informationen bereits im Herbst 2014 erscheinen und wie das Update 1 für Windows 8.1 kostenlos verteilt werden. Ob Microsoft sich dann für die neue Versionsnummer Windows 8.2 entscheidet oder es bei Windows 8.1 Update 2 bleibt, ist laut Wzor noch nicht entschieden.

Neben diesem Update und dem für 2015 erwarteten Windows 9 - das auf Geräten ohne Touchscreen ebenfalls ein Startmenü besitzen soll - arbeitet Microsoft den Gerüchten zufolge ebenfalls an einer weiteren Version. Sie soll ganz auf Cloud-Funktionen setzen und ähnlich wie ChromeOS nur mit einer Online-Anbindung voll funktionsfähig sein.

Wzors Post im Livejournal ist kurz nach Veröffentlichung verschwunden, die Webseite Winbeta konnte den Text jedoch sichern und stellt ihn in Form einer Google-Übersetzung zur Verfügung. Die früher aktive Seite Wzor.net weist inzwischen keinerlei Inhalte mehr auf. Im März 2014 war sie sogar ganz aus dem Netz verschwunden, als russische Behörden in Zusammenarbeit mit Microsoft einen früheren Mitarbeiter des Unternehmens verhaftet hatten.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.07.2022, Virtuell
  2. Blender Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    06.-08.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Ob es sich bei der Person um Wzor selbst handelte, ist nicht bekannt. Der Autor des aktuellen Posts verweist aber sinngemäß auf Dinge, die einem früheren Microsoft-Mitarbeiter zugestoßen seien. Daher könne er auch keine Screenshots der neuen Windows-Versionen zeigen, denn diese stünden bisher nur dem Entwickler-Team von Windows selbst zur Verfügung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Auf 'ne Cola 16. Jul 2014

frag sich wer hier erbärmlich ist. es gibt schon seit längerem Project Siena und seit...

Anonymer Nutzer 23. Apr 2014

Fein. Werde ich mir nie antun. Ich schon. Eine Docking Station ist auch nix...

Auf 'ne Cola 23. Apr 2014

Ich verstehs auch nicht...

virtual 23. Apr 2014

Auch wenn ich an meinem Hauptrechner sitze, habe ich inzwischen fast immer die Tablet...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Visual Studio Code im Web mit Gitpod
Ein Gewinn für jede Tool-Sammlung

Helferlein Der Code-Editor Visual Studio Code erobert den Browser und die Remote-Arbeit - und das Kieler Unternehmen Gitpod ist mit seiner Lösung ganz vorne mit dabei.
Von Kristof Zerbe

Visual Studio Code im Web mit Gitpod: Ein Gewinn für jede Tool-Sammlung
Artikel
  1. Netze: Massenentlassungen bei Open-RAN-Pionier Parallel Wireless
    Netze
    Massenentlassungen bei Open-RAN-Pionier Parallel Wireless

    Es wird viel über Open RAN geredet, aber offenbar wenig gekauft. Mit Parallel Wireless ist das Überleben eines der bekanntesten Branchenunternehmen in Frage gestellt.

  2. Wärmeversorgung: Berlin baut Thermoskanne gegen Gasnotstand
    Wärmeversorgung
    Berlin baut Thermoskanne gegen Gasnotstand

    Der Versorger Vattenfall baut in Berlin einen riesigen Warmwasserspeicher, um Häuser im Winter heizen zu können. Das könnte beim möglichen Gasnotstand helfen.

  3. Informationsfreiheit: Beauftragte fordern Veraktung von Chatnachrichten
    Informationsfreiheit
    Beauftragte fordern Veraktung von Chatnachrichten

    Die Informationsfreiheitsbeauftragten Deutschlands stellen fest: SMS- und Chatnachrichten sollen veraktet werden - und somit via IFG anfragbar sein.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • HP HyperX Gaming-Headset -40% • Corsair Wakü 234,90€ • Samsung Galaxy S20 128GB -36% • Audible -70% • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 948€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • Cooler Master 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ [Werbung]
    •  /