Betriebssystem: Windows 7 kostete die Bundesregierung 1,9 Millionen Euro

Im Jahr 2020 waren noch 60.000 Computer mit dem alten Windows-OS im Einsatz. Der Supportpreis pro Arbeitsplatz erscheint nicht allzu hoch.

Artikel veröffentlicht am ,
Windows 7 ist in Bundesbehörden noch weit verbreitet.
Windows 7 ist in Bundesbehörden noch weit verbreitet. (Bild: Microsoft/Montage: Golem.de)

Für den erweiterten Support des seit einem Jahr obsoleten Betriebssystems Windows 7 bezahlt die Bundesregierung noch immer recht viel Geld. Im Jahr 2020 sind es wohl insgesamt 1,9 Millionen Euro gewesen, wie das Team von Netzpolitik.org durch Anfragen herausgefunden hat. 60.000 Arbeitsplätze sind dabei noch mit Windows 7 ausgestattet. Ein Großteil dieser Clients steht beim Bundesministerium für Verteidigung - mit 30.000 Windows-7-PCs.

Stellenmarkt
  1. Systemspecialist (Linux, DB2-LUW, PL1) (m/w/d)
    Allianz Technology SE, Unterföhring (bei München)
  2. Embedded Software Funktionstester / Applikationstester (m/w/d)
    Murrelektronik GmbH, Oppenweiler, Kirchheim unter Teck (Home-Office möglich)
Detailsuche

Außerdem nutzen wohl das Auswärtige Amt und das Innenministerium jeweils 10.000 Stück. Alle anderen Behörden unterhalten jeweils noch einige Hundert ältere Arbeitsplätze. Üblicherweise sind solche mit kritischen Systemen verbunden, die umfassenderes Software-Testing für eine problemlose Umstellung auf ein neues OS erfordern.

Knapp 32 Euro pro PC

Im Januar 2020 hatte Golem.de bereits über 33.000 Arbeitsplätze in Bundesbehörden berichtet, die Windows 7 mit erweitertem Support genutzt haben. Diese kosteten 800.000 Euro. Der Anstieg auf 1,9 Millionen Euro ist nicht ganz linear, was auf Preiserhöhungen für den erweiterten Windows-7-Support schließen lässt. Trotzdem: 31,70 Euro pro Arbeitsplatz für ein Jahr Support scheint kein unfaires Angebot zu sein. Eine Umstellung auf Windows 10 - das mit großer Wahrscheinlichkeit Windows 7 ersetzen wird - dürfte initial wesentlich teurer werden, da Kosten für Arbeitsstunden und Einweisungen, Testing und eventuelle Hardwareupdates mit einberechnet werden müssen.

Die Bundesregierung kann sich hier allerdings nicht mehr allzu lange Zeit nehmen: Im Januar 2023 wird Microsoft den kostenpflichtigen Support für das OS einstellen. In den zwei Jahren müssen Admins in Behörden also noch einige Arbeit leisten. Bis dahin kann mit weiteren Supportzahlungen gerechnet werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Alpeco 10. Jan 2021

Hätte man rechtzeitig das Betriebssystem und die Software aktualisiert, würden diese...

1e3ste4 09. Jan 2021

Und dann hätte man mit Linux das gleiche Problem: Jede Major-Version einer Linux...

Profi_in_allem 09. Jan 2021

Thin Clients ist der größte Schrott den man einführen kann.

M.P. 08. Jan 2021

Ein Artikel über die Pläne/laufenden Projekte für die Zeit nach 2023 bei auch nur eine...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Führung in der IT
Über das Unentbehrlichsein

Wie ich als Chef zum wandelnden Lexikon wurde und dabei meinen Spaß an der Arbeit verlor - und wie ich versuche, es besser zu machen.
Ein Erfahrungsbericht von @SoFuckingAgile

Führung in der IT: Über das Unentbehrlichsein
Artikel
  1. Kia-Challenge: US-Jugendliche knacken Autos mit USB-Kabeln
    Kia-Challenge
    US-Jugendliche knacken Autos mit USB-Kabeln

    Auf Tiktok und Youtube machen Videos die Runde, in denen Jugendliche Autos von Kia und Hyundai klauen. Wäre das auch hier möglich?

  2. FTTC: Nachfrage für Vectoring der Telekom steigt um 60 Prozent
    FTTC
    Nachfrage für Vectoring der Telekom steigt um 60 Prozent

    Die Telekom sieht sich mit dem kupferbasierten Anschluss erfolgreich. Im Jahresvergleich hat sich der Kundenbestand um 1,3 Millionen auf 5,4 Millionen erhöht.

  3. Financial Modeling World Cup: Excel-E-Sport im Fernsehen
    Financial Modeling World Cup
    Excel-E-Sport im Fernsehen

    Ein TV-Sender in den USA übertrug erstmals die Ausscheidung der Excel-Weltmeisterschaft.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Neuer MM-Flyer • MindStar (Gigabyte RTX 3070 Ti 699€, XFX RX 6950 XT 999€) • eBay Re-Store -50% • AVM Fritz-Box günstig wie nie • Top-SSDs 1TB/2TB (PS5) zu Hammerpreisen • MSI-Sale: Gaming-Laptops/PCs -30% • Der beste Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /