Betriebssystem-Update: iOS und iPadOS 13.4.1 beheben Facetime-Bug

Mit den Updates für iOS und iPadOS wird ein Fehler beseitigt, mit dem Facetime-Anrufe mit Nutzern älterer Betriebssysteme unmöglich wurden.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Apple bringt wieder Updates für iOS und iPadOS.
Apple bringt wieder Updates für iOS und iPadOS. (Bild: Apple/Screnshot: Golem.de)

Apple hat iOS 13.4 und iPadOS 13.4 vor der Veröffentlichung jüngst offenbar nicht ausreichend getestet: Sonst wäre es dem Unternehmen wohl aufgefallen, dass Nutzer mit iOS 13.4 und dem Tablet-Pendant nicht mehr mit Nutzern per Facetime in Verbindung treten konnten, die Geräte mit iOS 9.3.6 und früher oder OS X El Capitan 10.11.6 und früher nutzen.

Stellenmarkt
  1. Stellvertretender Teamleiter (m/w/d) Fertigungsplanung / Supply Chain und Projekte
    SKF GmbH, Mühlheim an der Donau
  2. IT-Serviceverantwortliche*r für den Bereich Netzwerk
    Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e. V., München
Detailsuche

Mittlerweile gibt es eine Reihe von Apple-Mobilgeräten, die nicht mehr auf die neuen Versionen von iOS aktualisiert werden können. Dazu zählen das iPad 2, das iPad der dritten Generation, das iPhone 4S, das iPad Mini der ersten Generation und der iPod Touch der fünften Generation.

Außerdem behebt das Update einen Fehler in der App Einstellungen, durch den das Auswählen von Bluetooth aus dem Schnellaktionenmenü des Home-Bildschirms fehlschlägt.

Apple testet aktuell eine Betaversion von iOS 13.4.5 und iPadOS 13.4.5, die wohl erst nach Ostern 2020 in der finalen Fassung veröffentlicht wird. Es könnte sich um eine der letzten Versionen von iOS 13 handeln. Apple stellt traditionell im Sommer neue Betaversionen von iOS, MacOS, TVOS und WatchOS vor und veröffentlicht die finalen Fassungen dann im Herbst. Ob dieser Zeitplan während der Coronakrise einzuhalten ist, wird sich zeigen.

Die neuen Updates können über den Aktualisierungsmechanismus Over-the-Air heruntergeladen und installiert werden. Zuvor empfiehlt sich ein Backup des jeweiligen Geräts.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
PC-Hardware
Grafikkarten werden günstiger und besser verfügbar

Die Preise für Grafikkarten sind zuletzt gesunken, es gibt mehr Pixelbeschleuniger auf Lager. Das hat mehrere Gründe.

PC-Hardware: Grafikkarten werden günstiger und besser verfügbar
Artikel
  1. Razer Blade 14 im Test: Der dreifach einzigartige Ryzen-Laptop
    Razer Blade 14 im Test
    Der dreifach einzigartige Ryzen-Laptop

    Kompakter und flotter: Das Razer Blade 14 soll die Stärken des Urmodells mit der Performance aktueller Hardware vereinen - mit Erfolg.
    Ein Test von Marc Sauter

  2. Bundesdruckerei: Pilotbetrieb für digitale Schulzeugnisse gestartet
    Bundesdruckerei
    Pilotbetrieb für digitale Schulzeugnisse gestartet

    Das digitale Schulzeugnis soll vieles einfacher und sicherer machen, zunächst gehen drei Bundesländer mit IT-Experten in die Erprobung.

  3. Oberleitungs-Lkw: Herr Gramkow will möglichst weit elektrisch fahren
    Oberleitungs-Lkw
    Herr Gramkow will möglichst weit elektrisch fahren

    Seit anderthalb Jahren fährt ein Lkw auf der A1 elektrisch an einer Oberleitung. Wir haben die Spedition besucht, die ihn einsetzt.
    Ein Bericht von Werner Pluta

Pexi 09. Apr 2020

Das ist SO nicht richtig. Bei der 2FA bekommt man keinen Wiederherstellungscode. Den...


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Orange Week bei Cyberport mit bis zu -70% • MSI Optix G32CQ4DE 335,99€ • XXL-Sale bei Alternate • Creative SB Z 69,99€ • SanDisk microSDXC 400 GB 39€ • Battlefield 4 Premium PC Code 7,49€ • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • GP Anniversary Sale - Teil 4: Indie & Arcade • Saturn Weekend Deals [Werbung]
    •  /