Abo
  • Services:

Betriebssystem-Update: iOS 11.4 soll Akkus zu schnell leeren

Apples aktuelles Betriebssystem iOS 11.4 soll bei manchen Anwendern den Akku von iPhones und iPads übermäßig strapazieren. Einige Nutzer haben die Beobachtung gemacht, dass dies nur in WLAN-Netzen mit 5 GHz der Fall sei.

Artikel veröffentlicht am ,
iOS 11.4 soll den Akku leersaugen.
iOS 11.4 soll den Akku leersaugen. (Bild: Pexels/CC0 1.0)

In Apples Supportforen häufen sich Berichte, denen zufolge das im Mai 2018 veröffentlichte Betriebssystemupdate auf iOS 11.4 zu Akkuproblemen führen kann. Teilweise verlieren die Geräte nach Angaben ihrer Besitzer bis zu zehn Prozentpunkte ihres Akkustandes pro Stunde.

Stellenmarkt
  1. Randstad Deutschland GmbH & Co. KG, Flensburg
  2. über experteer GmbH, Hamburg (Home-Office)

In mehreren Diskussionen berichteten Hunderte Nutzer von den Problemen mit iOS 11.4. Es nutze auch nichts, das Gerät auf die Werkseinstellungen zurückzusetzen, heißt es. Auf eine frühere iOS-Version können Anwender nicht mehr zurück, weil Apple diese nicht mehr signiert und sie sich somit nicht mehr installieren lassen.

Ein Anwender veröffentlichte im Supportforum einen ausführlichen Test mit verschiedenen iPhones, Routern und Einstellungen. Daraus geht hervor, dass die Geräte alle Probleme bekommen, wenn sie über ein WLAN im 5 GHz Band verbunden sind. Für den Test wurden vier verschiedene Router sowie das iPhone 6, 6S und ein iPad verwendet. Die Akkuprobleme begannen erst, als es zu einem Abbruch der WLAN-Verbindung kam. Waren die Geräte mit einem 2,4-Ghz-WLAN verbunden, gab es diese Abbrüche nicht, auch die Akkulaufzeit blieb akzeptabel.

Schaltete der Nutzer das 5-GHz-Band des Routers ab und nutzte nur das 2,4-GHz-Band, entstanden keine Probleme. Dies scheint die einzige erfolgversprechende Lösungsmöglichkeit für Betroffene zu sein. Wann Apple ein Update vorstellt, ist nicht bekannt. IOS 11.4.1 ist allerdings schon in der Erprobungsphase.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,99€ + USK-18-Versand
  2. (Define R6 für 94,90€ + Versand und mit Sichtfenster für 109,90€ + Versand)
  3. 105,89€ (Bestpreis!)
  4. 1.399€ (Vergleichspreis 1.666€)

wonoscho 22. Jun 2018

Gerade mal nachgeschaut: iPad und iPhone hängen hier im 5 GHz Netz an einer Fritzbox...

wonoscho 22. Jun 2018

Kann dein Akku-Problem nicht bestätigen. Nutze ein iPhone 7+ und ker Akku reicht bei...

tomate.salat.inc 22. Jun 2018

Deswegen hat man im idealfall beides in parallel: 2,4 Ghz für reichweite, aber schwächers...

dxp 22. Jun 2018

Bei meinem iPhone 8 kann ich nichts dergleichen feststellen. Habe aktuell 92% mit 1,5h...

emdotjay 22. Jun 2018

+1 Interessanter Ansatz.


Folgen Sie uns
       


Analyse zum Apple-Event - Golem.de live

Die Golem.de-Redakteure Tobias Költzsch und Michael Wieczorek besprechen die drei neuen iPhones und die Neuerungen bei der Apple Watch 4.

Analyse zum Apple-Event - Golem.de live Video aufrufen
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Frequenzauktion Auch die SPD will ein erheblich besseres 5G-Netz
  2. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  3. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

    •  /