Betriebssystem-Update: Apple veröffentlicht iOS 10.3.3

Apple hat mit iOS 10.3.3 nach kurzer Betaphase eine neue Version von iOS 10 veröffentlicht, die zwar keine neuen Funktionen mitbringt, dafür aber Sicherheitslücken schließt. Im Herbst erscheint iOS 11.

Artikel veröffentlicht am ,
Apples iOS 10.3.3 ist da.
Apples iOS 10.3.3 ist da. (Bild: Pexels/CC0 1.0)

Apple hat für iPhones, iPads und den iPod Touch eine neue Betriebssystemversion vorgestellt. Mit iOS 10.3.3 werden zwar keine neuen Funktionen eingeführt, aber Sicherheitslücken geschlossen.

Stellenmarkt
  1. Software-Entwickler (gn) SAP / Schnittstellen
    Getriebebau NORD GmbH & Co. KG, Bargteheide
  2. Problem Manager (m/w/d)
    OEDIV KG, Bielefeld
Detailsuche

Diese betreffen die Kontakt-App, die Angreifer nutzen können, um Schadcode auszuführen. Im Bereich Coreaudio ist es möglich, Code mit einem manipulierten Film einzuschleusen und auszuführen. Das gilt auch für die EventKitUI und IOUSBFamily, wobei beim Angriff auf letztere sogar Kernel-Privilegien erreicht werden können. Fixes gibt es auch im Bereich Messages, im Webbrowser Safari mitsamt Webkit sowie in den Druckfunktionen des Browsers. Sogar die Telefon-App bekam ein Sicherheitsupdate. Ein behobener Bug erlaubte die Ausführung von Code auf dem WLAN-Chipsatz.

Apple veröffentlichte alle Informationen in ausführlichen Release-Notes. Das Update auf iOS 10.3.3 kann over-the-Air eingespielt werden. Zuvor empfiehlt sich ein Backup des iOS-Geräts.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mobiles Betriebssystem
iOS 15 mit Focus, OCR und schickem Facetime

Apple hat iOS 15 für iPhones und den iPod Touch vorgestellt. Radikale Neuerungen sind nicht dabei, dafür aber einige interessante Funktionen.

Mobiles Betriebssystem: iOS 15 mit Focus, OCR und schickem Facetime
Artikel
  1. Windows 11: Geplante Obsoleszenz ist schlecht, Microsoft!
    Windows 11
    Geplante Obsoleszenz ist schlecht, Microsoft!

    Kunden ärgern sich darüber, dass ihre vier Jahre alten Prozessoren bereits kein Windows 11 mehr unterstützen. Zu Recht.
    Ein IMHO von Oliver Nickel

  2. Eli Zero: Kleines E-Auto mit Türen und Fenstern kostet 12.000 Euro
    Eli Zero
    Kleines E-Auto mit Türen und Fenstern kostet 12.000 Euro

    Das minimalistische, vierrädrige Elektroauto Eli Zero soll für rund 12.000 Euro nach Europa kommen. Der Zweisitzer erinnert an den Smart.

  3. Diablo 2 Resurrected: Entwickler äußern sich zu Blizzard-Boykott
    Diablo 2 Resurrected
    Entwickler äußern sich zu Blizzard-Boykott

    Für viele Spieler wäre Diablo 2 Resurrected ein Pflichtkauf. Blizzard soll aber nicht unterstützt werden. Das sagen Entwickler zum Dilemma.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM-Prospekt (u. a. Asus Gaming-Notebook 17" RTX 3050 1.099€) • PCGH-PC mit Ryzen 5 3600 & RTX 3060 999€ • Samsung 970 Evo Plus 1TB 99€ • Saturn Hits 2021 (u. a. Philips 55" OLED 120Hz 1.849€) • Corsair RGB 16GB Kit 3600MHz 87,90€ [Werbung]
    •  /