Betriebssystem-Update: Apple behebt mit iOS 15.0.2 Probleme

Apple hat das nächste Update von iOS 15 veröffentlicht. Mit iOS 15.0.2 sollen vornehmlich Fehler behoben werden. Auch iPadOS 15.0.2 ist da.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Update auf iOS 15.0.2 ist da.
Das Update auf iOS 15.0.2 ist da. (Bild: Andreas Donath)

Das Update auf iOS 15.0.2 kommt nur wenige Tage, nachdem Apple iOS 15.0.1 veröffentlicht hat. Das neue Update soll Bugfixes enthalten und Fehler beseitigen, die in iOS 15 vorhanden sind.

Stellenmarkt
  1. Graduate* Operational Technology/OT (m/w/d)
    SCHOTT AG, Landshut
  2. Information Systems Manager (m/w/d)
    3B Pharmaceuticals GmbH, Berlin
Detailsuche

So sollen die von der App "Nachrichten" in der Mediathek gesicherten Fotos nach dem Entfernen der zugehörigen Konversation oder Nachricht nicht mehr gelöscht werden. Außerdem soll die Verbindung des iPhone Leder Wallets mit Magsafe zu der App "Wo ist?" nicht mehr fehlschlagen. Airtags wurden möglicherweise nicht mehr in der App angezeigt, was nun behoben ist.

Außerdem gab es Probleme bei Audio-Apps über Carplay, die jetzt beseitigt wurden. Neben iOS 15.0.2 hat Apple auch iPadOS 15.0.2 veröffentlicht, das die gleichen Probleme mit den Mediatheken und den Airtags behebt. Zudem soll es nun keine Probleme mehr bei der Wiederherstellung oder Aktualisierung des iPad Mini der sechsten Generation bei Verwendung des Finders oder von iTunes geben.

Das Update kann über die Einstellungs-App installiert werden. Vorher empfiehlt es sich, ein Backup anzufertigen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Smartwatch
Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant

Die Apple Watch Ultra verfügt über vier Schrauben auf der Unterseite. Nutzer sollten sie nicht lösen, um die Uhr nicht zu zerstören.

Smartwatch: Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant
Artikel
  1. Gegen Amazon und Co.: Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein
    Gegen Amazon und Co.
    Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein

    Mit einer Mindestliefergebühr will Frankreich kleinere Geschäfte vor großen Onlinehändlern wie Amazon schützen.

  2. Gen.Travel: Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten
    Gen.Travel
    Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten

    VW hat eine Autostudie vorgestellt, in der niemand mehr fahren muss. Stattdessen kann gearbeitet, geschlafen oder gefreizeitet werden.

  3. E-Commerce und Open Banking: Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor
    E-Commerce und Open Banking
    Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor

    Open Banking sollte Innovationen fördern. Stattdessen nutzen Amazon, Apple und Google es dazu, ihre Marktmacht auszubauen.
    Eine Analyse von Erik Bärwaldt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Gaming-Hardware uvm. • Crucial P2 1 TB 67,90€ • ViewSonic VX2719-PC FHD/240 Hz 179,90€ • MindStar (u. a. MSI MAG Z690 Tomahawk 219€ + $20 Steam) • Apple AirPods 2. Gen 105€ • Alternate (u. a. Chieftec GDP-750C-RGB 71,89€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ [Werbung]
    •  /