Abo
  • Services:
Anzeige
Das Gratis-Upgrade auf Windows 10 gibt es noch bis Ende Juli.
Das Gratis-Upgrade auf Windows 10 gibt es noch bis Ende Juli. (Bild: Screenshot Golem.de)

Betriebssystem: Noch einen Monat Gratis-Upgrade auf Windows 10

Das Gratis-Upgrade auf Windows 10 gibt es noch bis Ende Juli.
Das Gratis-Upgrade auf Windows 10 gibt es noch bis Ende Juli. (Bild: Screenshot Golem.de)

In einem Monat läuft die Möglichkeit aus, kostenlos auf Windows 10 zu wechseln. Microsoft wollte damit vor allem Windows-7-Nutzer zum Wechsel auf Windows 10 bewegen. Bisher ist das Ziel verfehlt worden.

Noch bis zum 29. Juli 2016 bietet Microsoft Gratis-Upgrades auf Windows 10 an. Voraussetzung dafür ist ein System, auf dem mindestens Windows 7 läuft. Für ältere Windows-Versionen wird das kostenlose Upgrade generell nicht angeboten. Ab dem Stichtag werden Windows-Nutzer also für den Wechsel auf Windows 10 zahlen müssen - falls Microsoft die Aktion nicht doch noch verlängert. Denn Microsofts Ziel mit dem Gratis-Upgrade ist bisher verfehlt worden.

Anzeige

Viele Windows-7-Nutzer haben nicht gewechselt

Die meisten Windows-7-Nutzer haben sich trotz des kostenlosen Upgrades nicht dazu durchgerungen, auf die aktuelle Version des Betriebssystems zu wechseln. Nach den aktuellen Zahlen von Netmarketshare hatte Windows 10 im Mai 2016 weltweit einen Marktanteil von 17,4 Prozent. Diese Zahlen beziehen sich auf alle Desktop-Betriebssysteme; Zahlen für Juni 2016 liegen noch nicht vor.

Im August 2015 hatte Windows 10 erstmals einen nennenswerten Anteil und lag bei 5,21 Prozent. Die 10-Prozent-Marke wurde ganz knapp im Dezember 2015 verfehlt, im Januar 2016 waren es dann 11,9 Prozent. Seitdem ging der Marktanteil von Microsofts aktuellem Betriebssystem stetig nach oben.

Windows 7 ist weiterhin das dominierende Betriebssystem

Der Zuwachs ändert aber nichts daran, dass Windows 7 das klar dominierende Betriebssystem bleibt. Im Mai 2016 lag der Anteil bei 48,6 Prozent - ein Jahr zuvor waren es 57,76 Prozent. Das längst nicht mehr von Microsoft unterstützte Windows XP hat im Mai 2016 noch immer einen Marktanteil von 10,1 Prozent. Dahinter folgt Windows 8.1 mit 8,8 Prozent.

Falls es von Microsoft also keine Änderungen gibt, muss nach dem 29. Juli 2016 für einen Wechsel auf Windows 10 bezahlt werden: Eine Lizenz für Windows 10 Home kostet 135 Euro und 280 Euro werden für eine Lizenz von Windows 10 Pro fällig. Alle künftigen Windows-10-Upgrades will das Unternehmen kostenlos anbieten.

Im Sommer 2016 will Microsoft ein großes Update für Windows 10 auf den Markt bringen. Das Update hat den Beinamen Anniversary, also Jahrestag. Demnach könnte das Update Ende Juli 2016 erscheinen - ein Jahr nach dem Marktstart von Windows 10.


eye home zur Startseite
Lala Satalin... 02. Jul 2016

Bitte erst, wenn ich das Kabel ziehe und !!NICHT!! beim Ausschalten... Da soll gar...

stan__lemur 29. Jun 2016

Von Microsoft: 1 Jahr lang kostenloses Upgrade. Logik fügt hinzu: ... danach prüfen wir...

lahmbi5678 29. Jun 2016

Danke, mittlerweile scheint es auf ebay auch DVDs mit COA zu geben, die gab es meines...

DY 29. Jun 2016

MS ist den meisten egal. Nur deren Dreistigkeit und Datensammelei nicht. Mir ist es...

GrandmasterA 29. Jun 2016

Richtig. Ich nutze Win7. "Der Großteil der Leute" (Quelle?) ist also froh, wenn er keine...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. HAMBURG SÜD Schifffahrtsgruppe, Hamburg
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, Teisnach
  4. über Harvey Nash GmbH, Berlin, Frankfurt am Main


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf Kameras und Objektive
  2. 6,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Ronny Verhelst

    Tele-Columbus-Chef geht nach Hause

  2. Alphabet

    Google Gewinn geht wegen EU-Strafe zurück

  3. Microsoft

    Nächste Hololens nutzt Deep-Learning-Kerne

  4. Schwerin

    Livestream-Mitschnitt des Stadtrats kostet 250.000 Euro

  5. Linux-Distributionen

    Mehr als 90 Prozent der Debian-Pakete reproduzierbar

  6. Porsche Design

    Huaweis Porsche-Smartwatch kostet 800 Euro

  7. Smartphone

    Neues Huawei Y6 für 150 Euro bei Aldi erhältlich

  8. Nahverkehr

    18 jähriger E-Ticket-Hacker in Ungarn festgenommen

  9. Bundesinnenministerium

    Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro

  10. Linux-Kernel

    Android O filtert Apps großzügig mit Seccomp



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Creoqode 2048 im Test: Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
Creoqode 2048 im Test
Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
  1. Arduino 101 Intel stellt auch das letzte Bastler-Board ein
  2. 1Sheeld für Arduino angetestet Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  3. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

Microsoft Surface Pro im Test: Dieses Tablet kann lange
Microsoft Surface Pro im Test
Dieses Tablet kann lange
  1. Microsoft Neues Surface Pro fährt sich ohne Grund selbst herunter
  2. iFixit-Teardown Surface Laptop ist fast nicht reparabel
  3. Surface Studio Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  1. Re: Soll das ein Witz sein?!

    tingelchen | 02:48

  2. Re: Wie viel Menschen klicken auf Werbung?

    Sharra | 02:41

  3. Re: Und in Deutschland?

    LordGurke | 01:33

  4. Re: Tele-Columbus ist nicht mehr das was es mal wahr

    dxp | 01:30

  5. Re: Eine Beleidigung für echte Fotografen

    No name089 | 01:20


  1. 23:54

  2. 22:48

  3. 16:37

  4. 16:20

  5. 15:50

  6. 15:35

  7. 14:30

  8. 14:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel