• IT-Karriere:
  • Services:

Betriebssystem: Microsofts Hinweise auf grundlegende Windows-Verbesserungen

Microsoft möchte Windows modernisieren. In einem Blog-Eintrag gibt das Unternehmen Hinweise, in welche Richtung dies gehen wird. Manche nervigen Eigenschaften des Betriebssystems dürften irgendwann verschwinden.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Neustart ist schon lange Teil von Windows und soll bald verschwinden. (Symbolbild)
Der Neustart ist schon lange Teil von Windows und soll bald verschwinden. (Symbolbild) (Bild: Kazuhiro Nogi / AFP / Getty Images)

In einem Blogeintrag hat Microsoft Verbesserungen von Windows angekündigt, die in manchen Medien bereits als Modern OS eingestuft werden. Eine konkrete Produktankündigung ist es aber nicht. Microsoft nennt nur einige Funktionen, die Teil eines modernen Betriebssystems sein sollten. Für den Fall, dass sie umgesetzt werden, stellen sie tatsächlich einige grundlegende Verbesserungen dar.

Inhalt:
  1. Betriebssystem: Microsofts Hinweise auf grundlegende Windows-Verbesserungen
  2. WWAN-Verbesserungen gibt es schon länger

Die wohl interessanteste Neuerung aus Sicht von Anwendern, die viel mit Windows-Updates hantieren, sind die Seamless Updates. In einem moderneren Betriebssystem sollen Updates den Anwender nicht mehr stören und vollständig im Hintergrund ablaufen. Selbst auf den Neustart des Betriebssystems nach Updates will der Konzern verzichten. Das ist bisher mitunter noch ein zeitaufwendiger Prozess, der in einigen Fällen unter Windows sogar mehrere Neustarts benötigt, vor allem dann, wenn ein System mal längere Zeit nicht aktiv war. Natürlich will Microsoft solche Updates auch zuverlässig gestalten. Nach den zahlreichen Verzögerungen mit der Windows 10 Version 1809 wäre das eine erhebliche Verbesserung.

Eine weitere Verbesserung soll es bei der Sicherheit geben, indem Prozesse stärker voneinander abgeschottet werden. Angreifer werden es also schwerer haben, die Sicherheitsbarrieren zu durchbrechen, um tiefer ins System zu kommen. Da Microsoft dies nur in einem Satz erklärt, ist es schwer einzuschätzen, was tatsächlich damit gemeint ist. Secure by Default nennt Microsoft. Aktuelle Betriebssysteme sind aber eigentlich schon im Auslieferungszustand recht sicher. Tatsächlich sind regelmäßige Sicherheitslücken, die das Ausweiten von Rechten erlauben (Escalation of Priviledge) ein großes Problem für derzeitige Sicherheitsarchitekturen. Davon ist aber nicht nur Microsoft betroffen.

Ein weiterer Punkt in Microsofts Liste für ein modernes Betriebssystem ist Always Connected. Es geht darum, mit WLAN und 5G nie die Verbindung verlieren zu können - vorausgesetzt die Infrastruktur erlaubt dies. Davon geht Microsoft offensichtlich aus. Doch diesen Always Connected PC gibt es eigentlich schon. Golem.de hat ihn sogar 2018 schon getestet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
WWAN-Verbesserungen gibt es schon länger 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Zaco V4 Saugroboter für 99,99€, Eufy Überwachungskameras, Fire HD 10 (7. Gen.) 32GB...
  2. (u. a. Robas Lund DX Racer 5 für 203,56€, Robas Lund DX Racer 6 für 196,86€, Nitro Concepts...
  3. (u. a. auf iPhone 12-Zubehör, TV-Wandhalterungen und Kopfhörer)
  4. (u. a. Digitus Professional Cat7 S/FTP Verlegekabel simplex 100 Meter für 44,99€, Sharkoon...

FreiGeistler 04. Jun 2019

Kenne ich, trotzdem musste ich immer auf das FS warten. Sei es beim langsamen...

FreiGeistler 04. Jun 2019

Und Apefs ist jetzt auch nicht so der Brüller... Sicher, besser als NTFS in jedem Fall...

FreiGeistler 04. Jun 2019

Auch falsch. Einige Apps werfen dabei Fehlermeldungen von wegen "failed".

FreiGeistler 04. Jun 2019

Geschrieben wird /var, /tmp und /home. In /usr und /etc wird meist nur gelesen.

FreiGeistler 04. Jun 2019

Nun, (und diese Aussage wird vermutlich deine Welt zusammenbrechen lassen) andere haben...


Folgen Sie uns
       


Einfache Fluid-Simulation in Blender - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man in 15 Minuten eine Flüssigkeit in Blender animiert.

Einfache Fluid-Simulation in Blender - Tutorial Video aufrufen
5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

    •  /