• IT-Karriere:
  • Services:

Betriebssystem: Microsofts Hinweise auf grundlegende Windows-Verbesserungen

Microsoft möchte Windows modernisieren. In einem Blog-Eintrag gibt das Unternehmen Hinweise, in welche Richtung dies gehen wird. Manche nervigen Eigenschaften des Betriebssystems dürften irgendwann verschwinden.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Neustart ist schon lange Teil von Windows und soll bald verschwinden. (Symbolbild)
Der Neustart ist schon lange Teil von Windows und soll bald verschwinden. (Symbolbild) (Bild: Kazuhiro Nogi / AFP / Getty Images)

In einem Blogeintrag hat Microsoft Verbesserungen von Windows angekündigt, die in manchen Medien bereits als Modern OS eingestuft werden. Eine konkrete Produktankündigung ist es aber nicht. Microsoft nennt nur einige Funktionen, die Teil eines modernen Betriebssystems sein sollten. Für den Fall, dass sie umgesetzt werden, stellen sie tatsächlich einige grundlegende Verbesserungen dar.

Inhalt:
  1. Betriebssystem: Microsofts Hinweise auf grundlegende Windows-Verbesserungen
  2. WWAN-Verbesserungen gibt es schon länger

Die wohl interessanteste Neuerung aus Sicht von Anwendern, die viel mit Windows-Updates hantieren, sind die Seamless Updates. In einem moderneren Betriebssystem sollen Updates den Anwender nicht mehr stören und vollständig im Hintergrund ablaufen. Selbst auf den Neustart des Betriebssystems nach Updates will der Konzern verzichten. Das ist bisher mitunter noch ein zeitaufwendiger Prozess, der in einigen Fällen unter Windows sogar mehrere Neustarts benötigt, vor allem dann, wenn ein System mal längere Zeit nicht aktiv war. Natürlich will Microsoft solche Updates auch zuverlässig gestalten. Nach den zahlreichen Verzögerungen mit der Windows 10 Version 1809 wäre das eine erhebliche Verbesserung.

Eine weitere Verbesserung soll es bei der Sicherheit geben, indem Prozesse stärker voneinander abgeschottet werden. Angreifer werden es also schwerer haben, die Sicherheitsbarrieren zu durchbrechen, um tiefer ins System zu kommen. Da Microsoft dies nur in einem Satz erklärt, ist es schwer einzuschätzen, was tatsächlich damit gemeint ist. Secure by Default nennt Microsoft. Aktuelle Betriebssysteme sind aber eigentlich schon im Auslieferungszustand recht sicher. Tatsächlich sind regelmäßige Sicherheitslücken, die das Ausweiten von Rechten erlauben (Escalation of Priviledge) ein großes Problem für derzeitige Sicherheitsarchitekturen. Davon ist aber nicht nur Microsoft betroffen.

Ein weiterer Punkt in Microsofts Liste für ein modernes Betriebssystem ist Always Connected. Es geht darum, mit WLAN und 5G nie die Verbindung verlieren zu können - vorausgesetzt die Infrastruktur erlaubt dies. Davon geht Microsoft offensichtlich aus. Doch diesen Always Connected PC gibt es eigentlich schon. Golem.de hat ihn sogar 2018 schon getestet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
WWAN-Verbesserungen gibt es schon länger 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 548€ + 7,99€ Versand (Vergleichspreis CPU 437,99€ und Mainboard 229,90€)
  2. 479€ + Versand (Vergleichspreis 649€)
  3. (aktuell u. a. Seagate Backup Plus Portable 4 TB für 88€ und Expansion+ Desktop 4 TB für 77€)
  4. 249€ (Vergleichspreis 277,99€)

FreiGeistler 04. Jun 2019

Kenne ich, trotzdem musste ich immer auf das FS warten. Sei es beim langsamen...

FreiGeistler 04. Jun 2019

Und Apefs ist jetzt auch nicht so der Brüller... Sicher, besser als NTFS in jedem Fall...

FreiGeistler 04. Jun 2019

Auch falsch. Einige Apps werfen dabei Fehlermeldungen von wegen "failed".

FreiGeistler 04. Jun 2019

Geschrieben wird /var, /tmp und /home. In /usr und /etc wird meist nur gelesen.

FreiGeistler 04. Jun 2019

Nun, (und diese Aussage wird vermutlich deine Welt zusammenbrechen lassen) andere haben...


Folgen Sie uns
       


Elektrifizierte Tiefgarage von Netze BW angesehen

Wir haben uns ein Testprojekt für eine elektrifizierte Tiefgarage im baden-württembergischen Tamm zeigen lassen.

Elektrifizierte Tiefgarage von Netze BW angesehen Video aufrufen
Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. China Bei Huawei füllen sich die Büros nach Corona wieder
  2. Schulunterrricht Datenschützer hält Skype-Nutzung für bedenklich
  3. Coronakrise Netzbetreiber dürfen Dienste und Zugänge drosseln

Videostreaming: So verändert Disney+ auch Netflix, Prime Video und Sky
Videostreaming
So verändert Disney+ auch Netflix, Prime Video und Sky

Der Markt für Videostreamingabos in Deutschland ist jetzt anders: Mit dem Start von Disney+ erhalten Amazon Prime Video, Netflix sowie Sky Ticket ganz besondere Konkurrenz.
Von Ingo Pakalski

  1. Telekom-Kunden Verzögerungen bei der Aktivierung für Disney+
  2. Coronavirus-Krise Disney+ startet mit reduzierter Streaming-Bitrate
  3. Disney+ The Mandalorian gibt es in Deutschland im Wochenturnus

Arduino: Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel
Arduino
Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel

Eine Visitenkarte aus Papier ist langweilig! Der Elektroniker Patrick Schlegel hat eine Platine als Karte - mit kreativen Funktionen.
Von Moritz Tremmel

  1. Thinktiny Mini-Spielekonsole sieht aus wie winziges Thinkpad

    •  /