Abo
  • Services:

Betriebssystem: Microsoft verlängert Windows-7-Support gegen Geld

Microsoft unterstützt sein altes, aber immer noch beliebtes Windows 7 für Firmenkunden noch weitere drei Jahre. Außerdem wird der Support von Windows-10-September-Updates verlängert. Der Grund für die Änderungen ist Kundenfeedback.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft verlängert den Support für Windows 7 bis 2023.
Microsoft verlängert den Support für Windows 7 bis 2023. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Microsoft verlängert den Support für Windows 7 über das eigentliche Ende am 14. Januar 2020 hinaus. Das Unternehmen erkennt dabei in einer Mitteilung an, dass viele Unternehmen für eine Umstellung eventuell länger brauchen. Die Extended Security Updates (ESU) werden bis zum Januar 2023 angeboten. Allerdings verlangt Microsoft dafür eine nicht näher genannte Summe Geld, die sich wahrscheinlich nach der Größe der Volume License richtet.

Stellenmarkt
  1. akf bank GmbH & Co KG, Wuppertal
  2. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden

Die erweiterten Updates gelten nur für die Lizenzen Windows 7 Enterprise und Windows 7 Professional, welche in den meisten Unternehmen durch ihre zusätzlichen Funktionen - etwa die Unterstützung von Active-Directory-Domänen - genutzt werden. Mit dem Angebot wird außerdem Office 365 auf genannten Betriebssystemen bis 2023 unterstützt.

Updatezyklus für Windows 10 verändert

Bezugnehmend auf das aktuelle Windows 10 reagiert Microsoft ebenfalls auf Kundenfeedback. Der Support für große Versionen, die im September veröffentlicht werden - etwa das Fall Creators Update im letzten Jahr oder das kommende Windows 10 October 2018 Update - wird von 18 auf 30 Monate erhöht. Das soll Unternehmen mehr Zeit geben "auf einen schnelleren Updatezyklus umzustellen", meint Microsoft.

Das ist eine Reaktion auf Administratoren, die ihre Unternehmensgeräte nicht so schnell umstellen können. Das gilt meist für große und dezentral organisierte Unternehmen. Allerdings sind viele Kunden auch einfach nur mit den schnell erscheinenden Inhaltsupdates überfordert, die unverändert jedes halbe Jahr kommen. Schließlich definiert Microsoft sein Betriebssystem als Windows-as-a-Service, was anscheinend immer neue Funktionen voraussetzt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

FreiGeistler 11. Sep 2018 / Themenstart

Ich rate für typische Windows-User jeweils zu Manjaro oder Linux Mint. Ich hatte anno...

demon driver 08. Sep 2018 / Themenstart

Ich bin einer, und sage dir, dass er hat im Wesentlichen Recht hat. Ich würde...

plutoniumsulfat 08. Sep 2018 / Themenstart

Nicht schlimm, dann wird einfach alles weiter für den IE programmiert.

motzerator 07. Sep 2018 / Themenstart

Behauptung: Das Konzept "Windows as a Service" scheint bei Unternehmen und Kunden nicht...

demon driver 07. Sep 2018 / Themenstart

Oder heißt der Satz im Originaltext, der da lautet Windows 7 ESUs will be available to...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1

In Teil 1 im Livestream zu Shadow of the Tomb Raider gibt es zahlreiche Grafik-Menüs, schöne Screenshots und Laras Start in die Apokalypse.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1 Video aufrufen
Echo Link: Amazon hält sich für Sonos
Echo Link
Amazon hält sich für Sonos

Sonos ist offenbar für Amazon ein Vorbild. Anders ist die Existenz des Echo Link und des Echo Link Amp nicht zu erklären. Aber ohne ein Ökosystem wie das von Sonos sind die Produkte völlig unsinnig.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Smarte Echo-Lautsprecher Amazon macht Alexa schlauer
  2. Amazon Alexa Echo-Lautsprecher können bald über Skype telefonieren
  3. Zusatzbox Amazon bringt Alexa mit Echo Auto in jedes Auto

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
  2. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  3. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos

    •  /