Betriebssystem: Microsoft erklärt fehlende Sekundenanzeige in Windows 11

In Windows 10 konnte die Systemuhr noch Sekunden anzeigen - mittels Registry. Windows 11 streicht die Funktion begründet komplett.

Artikel veröffentlicht am ,
Windows 11 zeigt keine Sekunden mehr an.
Windows 11 zeigt keine Sekunden mehr an. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de/Pixabay License)

Sekunden werden seit vielen Windows-Versionen nicht mehr standardmäßig über die Systemuhr angezeigt. In Windows 10 war es noch möglich, sie zumindest per Registry-Eintrag zurückzuholen. Windows 11 verhindert aber selbst das, was Microsoft auch bereits zu Beginn angekündigt hatte. Dabei haben Computer mittlerweile wesentlich mehr als 4 MByte RAM. Dies war einer der ursprünglichen Gründe, warum Microsoft die Sekundenanzeige in den 90er-Jahren abschaffte. Warum also diese Einschränkung?

Stellenmarkt
  1. System Engineer - Backup as a Service (m/w/d)
    SVA System Vertrieb Alexander GmbH, deutschlandweit
  2. Certificate IT Service Expert (w/m/d)
    Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
Detailsuche

Der heutige Grund ist noch immer leistungsbedingt: Die Sekundenanzeige benötigt zu viel CPU-Zeit und beeinflusst die Leistung des gesamten Systems. "Jede sich wiederholende Aktivität mit einem Intervall von weniger als einer Minute wird vom Windows-Leistungsteam geprüft. Periodische Aktivitäten verhindern nämlich, dass die CPU in einen Energiesparzustand wechselt", schreibt Microsoft-Veteran Raymond Chen in einem Blogbeitrag. Zudem sei das Darstellen von Sekunden nicht für die allgemeine Übersicht wichtig.

CPU-Leistung ist zu wertvoll für Sekunden

Laut Chen stellen viele Sysadmins deshalb auch die Uhrzeit und teilweise sogar den blinkenden Cursor innerhalb von Terminalservern ab. Bei mehreren hundert gleichzeitig angemeldeten Usern muss das System ein Update alle 500 Millisekunden durchführen - nur um den Cursor zu animieren. Das kostet CPU-Zeit, die an anderer Stelle besser gebraucht werden kann. "Selbst das Aktualisieren von hundert Uhren einmal pro Minute ist für viele Systeme zu viel, und die meisten Terminalserver-Administratoren deaktivieren einfach die Taskleistenuhr vollständig", schreibt Chen.

Microsoft entfernt den Registry-Hack, der die Sperre umgeht, daher vor allem wegen Leistungsbedenken aus Windows 11. Allerdings sind Menschen, die sich einen Registryeintrag für eine spezielle Funktion wie diese heraussuchen, meist keine Laien. Sie wissen daher sicher, was das zur Folge hat, und sollten sich dem Risiko bewusst sein, welches mit Registryveränderungen einhergeht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


LordSiesta 28. Apr 2022

Die Befürchtung hab ich auch. Der Launcher ist, freundlich ausgedrückt, knapp vor...

Truster 28. Apr 2022

Wie hoch war der drift nach einer Woche? :-)

Truster 28. Apr 2022

auf meinem X1 Extreme Gen 3 hält der Akku unter Windows tatsächlich länger. Aber nur...

Truster 28. Apr 2022

das wollen wir doch gar nicht ;-)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Videostandards
Wie das Bild auf den Schirm kommt

Was ist der Unterschied zwischen Displayport und HDMI? In einer kleinen Geschichtsstunde erklären wir, wie Bilddaten zum Monitor kommen.
Von Johannes Hiltscher

Videostandards: Wie das Bild auf den Schirm kommt
Artikel
  1. Data Mesh: Herr der Daten
    Data Mesh
    Herr der Daten

    Von Datensammelwut und Data Lake zu Pragmatismus und Data Mesh - ein Kulturwandel.
    Von Mario Meir-Huber

  2. RTL+: RTL erweitert Streaming um Musikbereich
    RTL+
    RTL erweitert Streaming um Musikbereich

    Neben Serien und Filmen kann in RTLs Streamingangebot künftig auch Musik gehört werden. Noch gibt es getrennte Apps.

  3. iPhone-Bildschirm: iOS 16 mit abermals veränderter Akkuanzeige
    iPhone-Bildschirm
    iOS 16 mit abermals veränderter Akkuanzeige

    Apple hat teilweise auf die Kritik an der Akkuanzeige in iOS 16 reagiert. In der Beta 6 gibt es mehr Einstellmöglichkeiten im Energiesparmodus.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Zotac RTX 3080 12GB 829€, Mac mini 16GB 1.047,26€. WD SSD 2TB (PS5) 199,99€ • MindStar (Sapphire RX 6900XT 939€, G.Skill DDR4-3200 32GB 98€) • PS5 bestellbar • Alternate (Apple iPad günstiger) • Games für PS5/PS4 bis 84% günstiger • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /