Abo
  • IT-Karriere:

Betriebssystem: MacOS High Sierra ist im öffentlichen Betatest

Apple hat die erste öffentliche Betaversion von MacOS High Sierra veröffentlicht, nachdem zuvor nur zahlende Entwickler sie testen durften. Die wichtigsten Neuerungen umfassen das Dateisystem APFS, Metal 2 sowie Veränderungen der Fotos-App und neue Safari-Funktionen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die öffentliche Beta von Mac OS High Sierra ist da.
Die öffentliche Beta von Mac OS High Sierra ist da. (Bild: Apple)

Wer will, kann ab sofort die Betaversion von MacOS High Sierra Beta herunterladen und installieren. Dazu ist nur eine kostenlose Anmeldung bei Apples Testprogramm erforderlich. MacOS High Sierra ist der Nachfolger von Sierra, das Apple im Herbst 2016 freigab. Veränderungen an der Benutzeroberfläche gibt es praktisch nicht, Apple hat vornehmlich technische Verbesserungen vorgenommen.

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin Göttingen, Braunschweig, Göttingen
  2. Beuth Hochschule für Technik Berlin, Berlin

Beim Installieren werden die Daten in das Dateisystem Apple File System (APFS) konvertiert. Dieses Dateisystem löst HFS+ ab. Auf iOS, Apple TV und der Apple Watch wurde es bereits eingeführt. Zudem unterstützt das neue Betriebssystem High Efficiency Video Encoding (HEVC), das eine höhere Videokompression im Vergleich zu H.264 bei gleichbleibender Qualität bieten soll. Ob der normale Benutzer von beiden Neuerungen etwas merkt, wird sich noch zeigen.

  • Safari soll wesentlich schneller sein als die Konkurrenz. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Das Apple File System bietet viele neue Funktionen. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Fotos wird mit neuen Funktionen erweitert. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
Safari soll wesentlich schneller sein als die Konkurrenz. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)

Unter iOS brachte die Umstellung des Dateisystems im Test von Golem.de vor allem mehr freien Speicherplatz und eine schnellere Suchfunktion auf Altgeräten. Apple verspricht für MacOS High Sierra beispielsweise beim hauseigenen E-Mail-Programm eine Reduktion des Speicherbedarfs um etwa 35 Prozent.

Mit MacOS High Sierra wird zudem die Grafikschnittstelle Metal 2 eingeführt, die eine schnellere Grafikausgabe ermöglichen soll. Auch hier wird sich weisen, ob das Ergebnis für den Nutzer spürbar ist. Metal 2 beinhaltet zudem eine Unterstützung für maschinelles Lernen, externe GPUs und die Erstellung von VR-Inhalten.

Änderungen wurden auch in der Fotos-App des Betriebssystems vorgenommen. Eine persistente Seitenleiste sowie Bearbeitungswerkzeuge für Kurven und eine selektive Farbkorrektur sollen die Bearbeitungsmöglichkeiten von Bildern verbessern. Apple hat auch neue Bildfilter und Funktionen zur Bearbeitung von Live-Fotos aus dem iPhone und iPad eingebaut.

Apples Browser Safari erhält eine Autoplay-Blocking-Funktion, damit Videos nicht mehr ungefragt losspielen und loslärmen können. Mit der Intelligent Tracking Prevention sollen Tracking-Maßnahmen von Websites ins Leere laufen.

Siri soll eine natürlichere Stimme erhalten und auf Folgefragen besser reagieren als bisher. Diese Änderungen sollen auch für iOS 11 gelten. Wer will, kann in beiden Betriebssystemen künftig iMessage-Unterhaltungen in der iCloud archivieren, was nicht nur wertvollen Speicherplatz sparen, sondern auch Vorteile bei der Verwaltung der Nachrichten bieten soll. Die zentrale Speicherung erlaubt das Löschen von Nachrichten über alle Geräte hinweg.

MacOS High Sierra soll nach Angaben von Apple auf allen Macs laufen, die auch mit MacOS Sierra kompatibel waren. Apple empfiehlt, die Beta nicht auf Geräten zu installieren, die im Produktivbetrieb eingesetzt werden. Vor der Installation sollte zumindest ein Backup gemacht werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)
  2. 58,99€
  3. 169,90€ + Versand

myxter 02. Jul 2017

Nicht unkreativer als Leopard -> Snow Leopard, was damals auch mehr ein performance...

MarioWario 30. Jun 2017

Hatte gerade in einem heise-Kommentar darüber gelesen: 1.13 hat wohl noch eine...

ad (Golem.de) 30. Jun 2017

jo


Folgen Sie uns
       


Tiemo Wölken (SPD) zu Artikel 13

Der SPD-Europaabgeordnete Tiemo Wölken hofft darauf, dass das Europaparlament am 26. März 2019 den umstrittenen Artikel 13 noch ablehnt.

Tiemo Wölken (SPD) zu Artikel 13 Video aufrufen
Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

Online-Banking: In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit
Online-Banking
In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit

Zum 14. September 2019 wird ein wichtiger Teil der Zahlungsdiensterichtlinie 2 für die meisten Girokonto-Kunden mit Online-Zugang umgesetzt. Die meist als indizierte TAN-Liste ausgegebenen Transaktionsnummern können dann nicht mehr genutzt werden.
Von Andreas Sebayang

  1. Banking-App Comdirect empfiehlt, Sicherheitswarnung zu ignorieren

    •  /