Betriebssystem: Entwicklungsbuild von alternativem Windows 10 geleakt

Das Internet Archive zeigt ein Image von Polaris, welches als Teil von Windows Core OS Windows 10 S ablösen sollte. Das OS wurde nie fertig.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein alter Windows-Build wurde gefunden.
Ein alter Windows-Build wurde gefunden. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de)

Das Internet-Archive-Mitglied Scamdisk hat einen alten Build von Windows Core OS hochgeladen. Dabei handelt es sich um Polaris, eine frühe Entwicklungsversion des alternativen Windows-Betriebssystems von 2018. Core OS wird derzeit als Grundlage für das kommende Windows 10X verwendet. Es wird auch im Augmented-Reality-Headset Hololens 2 verwendet.

Polaris sollte ursprünglich das damals noch gebräuchliche Windows 10 S (Test) ersetzen. Die Grundidee war dieselbe: auf Basis der Universal Windows Platform ein geschlossenes Betriebssystem ohne Legacy-Kompatibilität zu entwerfen. Polaris hätte wie Windows 10 S Applikationen aus dem Microsoft Store installieren und ausführen können, sollte allerdings für Win32-Anwendungen gesperrt werden.

Diese Einschränkung bietet eine höhere Gerätesicherheit auf Kosten stark eingeschränkter Funktionalität. Letzteres war ein Grund, warum Microsoft mit Windows 10 S nie wirklich viele Kunden erlangen konnte. Es war daher nur eine Frage der Zeit, bis Polaris schließlich eingestellt wurde.

Ein Stück Geschichte von Windows 10X

Der geleakte Build ist laut dem Magazin Windows Central lauffähig - allerdings nur auf ARM32-Geräten wie dem alten Surface RT. Außerdem fehlen ein Composer für Shell und GUI-Elemente und vorinstallierte Applikationen. Es scheint aber, als seien zumindest das OS-Verzeichnis und die Registry vorhanden. Das bestätigt ein Screenshot von Windows Central.

Durch die fehlenden Elemente dürfte das Ausprobieren von Polaris schwierig werden. Aber das mittlerweile eingestellte Projekt zeigt ein Stück der Entwicklungsgeschichte von Windows Core OS, das im Jahr 2021 auch in Form von Windows 10X erscheinen soll. Möglicherweise fließen auch Teile von Polaris in die Entwicklung des neuen OS ein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Reiner Haseloff
Sachsen-Anhalt verspricht Intel eigenen Windpark

Um dem US-Konzern Intel günstigen und verlässlichen Strom bieten zu können, will Ministerpräsident Haseloff einen Windpark errichten lassen. Intel hatte die hohen Strompreise moniert.

Reiner Haseloff: Sachsen-Anhalt verspricht Intel eigenen Windpark
Artikel
  1. Entwickler: ChatGPT könnte Google-Job mit 183.000 Dollar Gehalt kriegen
    Entwickler
    ChatGPT könnte Google-Job mit 183.000 Dollar Gehalt kriegen

    Google hat ChatGPT mit Fragen aus seinem Entwickler-Bewerbungsgespräch gefüttert. Die KI könne demnach eine Einsteigerposition erhalten.

  2. Deutsche Giganetz: Bürger beklagen wochenlang nicht zugeteerte Gehwege
    Deutsche Giganetz
    Bürger beklagen wochenlang nicht zugeteerte Gehwege

    Deutsche Giganetz, einer der großen alternativen FTTH-Netzbetreiber in Deutschland, stößt in Baden-Württemberg auf Probleme beim Ausbau.

  3. Windkraft-Ausbauplan: Scholz will vier bis fünf neue Windräder pro Tag
    Windkraft-Ausbauplan
    Scholz will vier bis fünf neue Windräder pro Tag

    Die Energiewende in Deutschland soll durch einen massiven Ausbau der Windkraft-Anlagen vorangetrieben werden. Bundeskanzler Scholz will Tempo machen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Logitech G915 Lightspeed 219,89€ • ASUS ROG Strix Scope Deluxe 107,89€ • Gigabyte B650 Gaming X AX 185,99€ • Alternate Weekend Sale • MindStar: be quiet! Dark Rock 4 49€, Fastro MS200 2TB 95€ • Mindfactory DAMN-Deals: Grakas & CPUS u. a. AMD Ryzen 7 5700X 175€ • PCGH Cyber Week [Werbung]
    •  /