Abo
  • Services:

Betriebssystem: Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS

Die Entwicklung der mobilen Betriebssysteme ist abgeschlossen. Neue Goldmaster für WatchOS, tvOS und iOS stehen Entwicklern bereit. Eine Woche später werden mit hoher Wahrscheinlichkeit alle die Updates einspielen können. Auch für MacOS steht ein Datum fest.

Artikel veröffentlicht am ,
Neue Betriebssysteme kommen am 19. September 2017
Neue Betriebssysteme kommen am 19. September 2017 (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)

Apple hat verschiedene Goldmaster-Versionen für seine mobilen Geräte sowie Apple TV freigegeben. So stehen im Entwicklerbereich von Apple iOS 11 (Build 15A372), WatchOS 4 (Build 15R372) und tvOS 11 (Build 15J381) bereit. Die Geräteunterstützung ist - wie erwartet - etwas eingeschränkt worden. Beim iPhone gehören das iPhone 5S, 6 und SE zu den ältesten Geräten, die noch von iOS 11 unterstützt werden. Beim iPad markieren das iPad Air 1 sowie das iPad Mini 2 das untere Limit. Der iPod Touch der 6. Generation wird ebenfalls noch unterstützt.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Schillergesellschaft e.V., Marbach am Neckar
  2. Bezirk Oberbayern, Bruckmühl bei München

Für WatchOS 4 und tvOS 11 gibt es keine Einschränkungen. Geräte, die zuvor mit WatchOS oder tvOS arbeiteten, können die neue Version ebenfalls nutzen. Beide Plattformen sind ohnehin recht neu.

Wenn es keine großen Probleme mit den Goldmastern gibt, dann sollten die Betriebssysteme jeweils in einer Woche, also am 19. September 2017 für alle unterstützten Geräte als Over-the-Air-Update bereitstehen.

Für MacOS High Sierra alias 10.13 fehlt das Goldmaster noch. Ein Datum für die finale Version steht aber fest: Das Mac-Betriebssystem soll am 25. September 2017 bereitstehen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,95€
  2. 4,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)

beniblanco 13. Sep 2017

Ich habe es gestern auch auf meinem IPhone installieren können, habe allerdings das Beta...


Folgen Sie uns
       


Oneplus 6T - Test

Das Oneplus 6T ist der Nachfolger des Oneplus 6 - und als T-Modell ein Hardware Refresh. Neu sind unter anderem ein größeres Display mit kleinerer Notch sowie der Fingerabdrucksensor unter dem Displayglas. Im Test hat das neue Modell einen guten Eindruck hinterlassen.

Oneplus 6T - Test Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
    Drahtlos-Headsets im Test
    Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

    Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
    2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
    3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
    Machine Learning
    Wie Technik jede Stimme stehlen kann

    Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
    Ein Bericht von Felix Lill

    1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
    2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
    3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

      •  /