Betriebsrat bei Spielehersteller: Goodgame wehrt sich

Der Hamburger Spielentwickler Goodgame Studio äußert sich nach langem Schweigen zu den Vorwürfen, er wolle durch Entlassungen die Gründung eines Betriebsrats verhindern. Einen Fehler räumt das Unternehmen ein.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Goodgame-Spiel
Artwork von Goodgame-Spiel (Bild: Goodgame Studios)

"Wollen die Mitarbeiter darüber hinaus einen Betriebsrat, verhindern wir das selbstverständlich nicht", schreibt das Hamburger Entwicklerstudio Goodgame in seinem Blog. Damit nimmt das Unternehmen öffentlich Stellung zu Vorwürfen, es habe durch die Entlassung von rund 30 Angestellten versucht, die Gründung eines Betriebsrats zu verhindern.

Stellenmarkt
  1. Customer Service Manager (w/m/d)
    GoHiring GmbH, Remote
  2. Datenanalyst / Data Analyst (m/w/d)
    Basler AG, Ahrensburg bei Hamburg
Detailsuche

Das sei laut Goodgame Studios aber nicht der Fall gewesen. "Für jede Kündigung gibt es zwingende, individuelle betriebliche Gründe, wie den Abbau von Überkapazitäten, Fehlverhalten oder Leistungsdefizite", so Goodgame Studios.

Überprüfen lässt sich das natürlich nicht ohne weiteres - das wird Aufgabe der Arbeitsgerichte. Zumindest der Punkt mit den betriebsbedingten Kündigungen wirkt angesichts der momentan über 100 offenen Stellen in allen Bereichen bei Goodgame Studios aber merkwürdig.

Einen Fehler räumt Goodgame ein: Die Kündigung eines schwerbehinderten Mitarbeiters sei ein "bedauerlicher Fehler" gewesen - die Schwerbehinderteneigenschaft sei "übersehen" worden. Man versuche nun, den Fall einvernehmlich zu lösen.

Golem Akademie
  1. Netzwerktechnik Kompaktkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    14.–18. Februar 2022, virtuell
  2. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Januar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Gemeinsam mit Verdi habe man nun einen Termin für eine Betriebsversammlung für den 19. Januar 2016 festgelegt. Dann seien die Weihnachtsfeiertage vorbei und ein größerer Saal stehe zur Verfügung - immerhin beschäftigt Goodgame Studios derzeit um die 1.200 Mitarbeiter.

Zu den Vorwürfen von Verdi über schlechte Arbeitsbedingungen äußert sich Goodgame Studios nicht. Die Gewerkschaft hatte dem Unternehmen nicht nur vorgeworfen, einen Betriebsrat verhindern zu wollen, sondern auch, dass es nur "vier Wochen Jahresurlaub, viele Befristungen und bei einigen Mitarbeitern gerade mal den Mindestlohn" gebe.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Ekelpack 22. Dez 2015

In der Spielebranche ist so ein geringer Urlaub leider üblich, sei es nun Goodgames...

spiderbit 21. Dez 2015

Impfungen ist ein schweres Thema und es sollte hier wohl nur als Bild dienen, aber mich...

spiderbit 21. Dez 2015

Na dann soll man das soo schreiben, ALLE Arbeiter die einen Betriebsrat gruenden wollten...

gadthrawn 21. Dez 2015

Och in genug Unternehmen ist der Betriebsrat das, was die schlechten Nachrichten des...

gpisic 21. Dez 2015

Genau, es gibt immer einen Vollidioten der das macht.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fernwartung
Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat

Wie schätzt man die weitere Geschäftsentwicklung ein, wenn die Kunden in der Pandemie plötzlich Panikkäufe machen? Das gelang bei Teamviewer nicht.
Ein Bericht von Achim Sawall

Fernwartung: Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat
Artikel
  1. Pluton in Windows 11: Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren
    Pluton in Windows 11
    Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren

    Die neuen Windows-11-Laptops kommen mit dem Chip Pluton. Lenovo will diesen aber noch nicht selbst aktivieren.

  2. Netzneutralität: Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe
    Netzneutralität
    Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe

    Die beiden großen Internetkonzerne Google und Meta verweisen im Gespräch mit Golem.de auf ihren Beitrag zur weltweiten Infrastruktur wie Seekabel und Connectivity.

  3. Probefahrt mit BMW-Roller CE 04: Beam me up, BMW
    Probefahrt mit BMW-Roller CE 04
    Beam me up, BMW

    Mit futuristischem Design und elektrischem Antrieb hat BMW ein völlig neues Fahrzeug für den urbanen Bereich entwickelt.
    Ein Bericht von Peter Ilg

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • WD Black 1TB inkl. Kühlkörper PS5-kompatibel 189,99€ • Switch: 3 für 2 Aktion • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /