Betriebsräte in der Tech-Branche: Freunde sein reicht manchmal nicht

Tech-Startups stehen für flache Hierarchien und Spaß am Kickertisch, echte Mitbestimmung wird aber bisweilen unterdrückt. Deshalb gibt es vielerorts wieder den Wunsch nach einem Betriebsrat.

Ein Bericht von Daniel Ziegener veröffentlicht am
Wenn Ernie und Bert eine Firma hätten - wer weiß, vielleicht bräuchten sie dann auch einen Betriebsrat.
Wenn Ernie und Bert eine Firma hätten - wer weiß, vielleicht bräuchten sie dann auch einen Betriebsrat. (Bild: Matthew Simmons/Getty Images)

Eigentlich passt das Wort "Betriebsrat" nicht zu den modernen Anglizismen der Startup-Welt. Doch die Arbeitnehmervertretung erlebt hier gerade ein Comeback. Diesen Monat wählt die Belegschaft des Fintech-Unternehmens N26 einen - gegen die Widerstände der Geschäftsführung. Der Onlineshop Zalando gründete in diesem Jahr ebenfalls einen Betriebsrat.

Inhalt:
  1. Betriebsräte in der Tech-Branche: Freunde sein reicht manchmal nicht
  2. Eine offene Tür ist kein Recht auf Mitbestimmung
  3. Proteste gegen die Firmenpolitik, Sexismus und Crunch

Nicht nur in solchen großen Unternehmen wurden 2020 Betriebsratswahlen abgehalten, auch in kleineren passierte das - zum Beispiel bei Massive Miniteam aus Köln. Es ist erst das zweite Entwicklungsstudio der deutschen Games-Branche mit einem Betriebsrat. Bisher war Bigpoint hierzulande der einzige Vertreter in einer Industrie, in der immer wieder über schlechte Arbeitsbedingungen berichtet wird.

Co-Working beim Co-Working-Unternehmen

Auch das Berliner Unternehmen Cobot hat seit kurzem einen Betriebsrat. Dessen gerade einmal zwölf Angestellten begannen Anfang des Jahres mit Gesprächen über so eine Gründung, erzählt Sam Bender, der bei dem Unternehmen für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist. Diese Aufgabe übernimmt er unter dem Twitter-Account @CobotWorkers nun auch für den Betriebsrat. "Wir sind mit vielem in unserer Firma sehr glücklich", sagt er, "aber es gibt immer Bereiche, die verbessert werden könnten."

Wie viele Mitglieder ein Betriebsrat hat, hängt von der Größe der Belegschaft ab. Im Fall von Cobot mit seinen zwölf Angestellten ist das eine Person. Schon ab fünf wahlberechtigten Arbeitnehmern ist die Gründung möglich, sollte sich die Belegschaft dazu entscheiden - und die Geschäftsführung nicht versuchen, die Wahl zu verhindern.

Stellenmarkt
  1. Principal Project Manager IT "S / 4HANA Transformation" (m/w/d)
    Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Eschborn
  2. People Competence Manager (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
Detailsuche

"Unser Management hat sich rausgehalten", sagt Bender. "Sie haben dem Wahlsieger gratuliert und signalisiert, dass sie selbst glücklich darüber sind." Der Betriebsrat könne beiden Seiten bei der Kommunikation über mögliche Probleme am Arbeitsplatz mehr Struktur bieten. Denn mit dem Betriebsrat gibt es für die Belange der Belegschaft nun eine offizielle, durch eine Wahl legitimierte Ansprechperson.

Corona-Krise als Auslöser

Cobot entwickelt Software zur Verwaltung von Coworking Spaces und war vom Lockdown im Frühjahr direkt betroffen. Die Erfahrung, über den Sommer in Kurzarbeit zu gehen, war laut Sam Bender der finale Anstoß, die Gründung eines Betriebsrates anzustreben.

"Wir hatten das Gefühl, dass zwischen uns und der Geschäftsführung nicht ausreichend Informationen ausgetauscht wurden", sagt er. Die Bedenken hätten sich zwar schnell ausräumen lassen. Mit der Wahl einer direkten Vertretung der Angestellten wollte man aber nicht warten, bis es zu einer echten Notsituation kommen würde.

Abstands- und Hygieneregeln waren auch ein Problem für die Gründung selbst. Das Betriebsverfassungsgesetz sieht dafür Präsenzveranstaltungen vor. "Wir haben das strengstmögliche Hygienekonzept erstellt", sagt Bender.

Bei Cobot wurde die Wahl von der Geschäftsführung zugelassen. Bei N26 versuchte Firmengründer Valentin Stalf hingegen, die Wahlveranstaltung per einstweiliger Verfügung zu verhindern. In der Begründung zweifelte er das Hygienekonzept an. Stattfinden konnte die Veranstaltung dennoch wie geplant, auch wegen der Unterstützung der Gewerkschaften Verdi und IG Metall. Mittlerweile sind die Betriebsräte bei N26 erfolgreich gewählt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Eine offene Tür ist kein Recht auf Mitbestimmung 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Clubhouse
3,8 Milliarden Telefonnummern werden im Darknet verkauft

Die Telefonnummern und Kontakte aller Clubhouse-Konten werden wohl im Darknet angeboten. Nummern werden nach ihrer Wichtigkeit eingestuft.

Clubhouse: 3,8 Milliarden Telefonnummern werden im Darknet verkauft
Artikel
  1. Elon Musk: Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad
    Elon Musk
    Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad

    Elon Musk hat klargestellt, dass es für das Model S und das Model X kein normales Lenkrad mehr geben wird. Das D-förmige Lenkrad ist Pflicht.

  2. Probefahrt mit EQS: Mercedes schüttelt Tesla ab, aber nicht die Klimakrise
    Probefahrt mit EQS
    Mercedes schüttelt Tesla ab, aber nicht die Klimakrise

    Der neue EQS von Mercedes-Benz widerlegt die Argumente vieler Elektroauto-Gegner. Auch die Komforttüren gefallen uns.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  3. Dune, Matrix und Co.: Warner wird auch 2022 Kinofilme direkt für Streaming bringen
    Dune, Matrix und Co.
    Warner wird auch 2022 Kinofilme direkt für Streaming bringen

    Nach ersten Erfolgen wird Warner Bros. die Streamingstrategie wohl weiter ausbauen. 2022 werden zehn Filme ins Kino und nach Hause kommen.

hyperlord 13. Dez 2020

Kommt drauf an - wir sind eine sehr kleine Firma und haben dementsprechend auch keine gro...

non_sense 09. Dez 2020

Wir haben auch keinen Betriebsrat und sehe bei uns auch nicht das Bedürfnis, da unser...

StaTiC2206 09. Dez 2020

sind wir hier im öffentlichen Dienst? Also egal wo ich bisher war (außer ein Mal im ÖD...

quineloe 08. Dez 2020

Komm mal aus deiner winzig-kleinen Welt raus wo jeder einen richtigen PC-Arbeitsplatz zu...

Trockenobst 08. Dez 2020

Ich habe nie verstanden wie man Arbeitsverweigerung und Weiterentwicklung unter der...



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% auf Amazon Warehouse • LG 55NANO867NA 573,10€ • Fractal Design Meshify C Mini 69,90€ • Amazon: PC-Spiele von EA im Angebot (u. a. FIFA 21 19,99€) • Viewsonic VG2719-2K (WQHD, 99% sRGB) 217,99€ • Alternate (u. a. Fractal Design Define S2 106,89€) • Roccat Horde Aimo 49€ [Werbung]
    •  /