Bethesda: Zugang zur Doom-Beta führt über Wolfenstein

Doom 4 heißt nur noch Doom, und es wird vor der Veröffentlichung eine Betaphase geben: Das hat Bethesda angekündigt - auch, um damit die Verkaufszahlen einer anderen Serie von id Software anzukurbeln.

Artikel veröffentlicht am ,
Doom
Doom (Bild: Bethesda)

Seit 2008 arbeitet id Software an der vierten Ausgabe von Doom, jetzt tut sich was bei dem Projekt: Publisher Bethesda, der zwischenzeitlich das Entwicklerstudio id Software gekauft hat, will Vorbestellern von Wolfenstein: The New Order die Möglichkeit geben, an der Beta von Doom - das bislang unter dem Titel Doom 4 lief - teilzunehmen.

Einen Termin für die Testphase nennt Bethesda nicht; auch welche Plattformen dann zur Verfügung stehen werden, ist nicht bekannt. Eine offizielle FAQ des Publishers enthält zwar viele spannende Fragen, aber liefert keine konkreten Antworten. Außer einer: Wer sicher sein möchte, an der Beta teilzunehmen, muss eben das Actionspiel Wolfenstein - The New Order vorbestellen, das am 23. Mai 2014 in Europa erscheinen soll, so der Publisher.

Über Doom gibt es bislang vor allem Gerüchte. Die Entwicklung soll mehrfach gestoppt und neu ausgerichtet worden sein, 2012 soll außerdem ein großer Teil des Teams entlassen und dann von anderen Mitarbeitern neu besetzt worden sein. Anfang 2012 waren angeblich aus dem Spiel stammende Bilder geleakt worden.

Zuletzt war im April 2013 zu hören, dass "das Team in all den Jahren nur ein paar langweilge Level zustande gebracht habe, und ein überzeugendes Grundkonzept mit spannenden Ideen fehle", so Golem.de damals.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Moe479 01. Mär 2014

naja bis auf dass es total unlogisch herging, monster ausm nichts in level gesetzt worden...

Neuro-Chef 21. Feb 2014

Ok. Wie kommt's?^^

Anonymer Nutzer 21. Feb 2014

Wenn es in einem Spiel um Nazis geht, dann fehlt die Hakenkreuzfahne einfach. Ich...

s.katze 20. Feb 2014

Wieso wieder? War denn Doom 3 so fehlerhaft, als es herauskam? Ich kann mich da ehrlich...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Reiner Haseloff
Sachsen-Anhalt verspricht Intel eigenen Windpark

Um dem US-Konzern Intel günstigen und verlässlichen Strom bieten zu können, will Ministerpräsident Haseloff einen Windpark errichten lassen. Intel hatte die hohen Strompreise moniert.

Reiner Haseloff: Sachsen-Anhalt verspricht Intel eigenen Windpark
Artikel
  1. Mexiko: BMW beschleunigt Produktion von Elektrofahrzeugen
    Mexiko
    BMW beschleunigt Produktion von Elektrofahrzeugen

    BMW will den Anteil von E-Autos am weltweiten Absatz auf 50 Prozent erhöhen. Dazu wird das internationale Produktionsnetzwerk ausgebaut.

  2. Deutsche Giganetz: Bürger beklagen wochenlang nicht zugeteerte Gehwege
    Deutsche Giganetz
    Bürger beklagen wochenlang nicht zugeteerte Gehwege

    Deutsche Giganetz, einer der großen alternativen FTTH-Netzbetreiber in Deutschland, stößt in Baden-Württemberg auf Probleme beim Ausbau.

  3. Politische Ansichten auf Google Drive: Letzte Generation mit Datenschutz-Super-GAU
    Politische Ansichten auf Google Drive
    Letzte Generation mit Datenschutz-Super-GAU

    Die Aktivisten der Letzten Generation haben Daten von Unterstützern mitsamt politischer Meinung und Gefängnisbereitschaft ungeschützt auf Google Drive gelagert.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Logitech G915 Lightspeed 219,89€ • ASUS ROG Strix Scope Deluxe 107,89€ • Gigabyte B650 Gaming X AX 185,99€ • Alternate Weekend Sale • MindStar: be quiet! Dark Rock 4 49€, Fastro MS200 2TB 95€ • Mindfactory DAMN-Deals: Grakas & CPUS u. a. AMD Ryzen 7 5700X 175€ • PCGH Cyber Week [Werbung]
    •  /