Bethesda: The Elder Scrolls Online kommt

Gerüchte gab es schon länger, jetzt hat Bethesda die Entwicklung von The Elder Scrolls Online bestätigt, das für Windows-PC und Mac OS erscheinen soll. Verantwortlich für das MMORPG ist Branchenveteran Matt Firor.

Artikel veröffentlicht am ,
Erstes Artwork von The Elder Scrolls Online
Erstes Artwork von The Elder Scrolls Online (Bild: Bethesda Softworks)

Das Entwicklerstudio Zenimax Online arbeitet an The Elder Scrolls Online. Das ist ein Massively Multiplayer Online Role-Playing Game (MMORPG), das zu einem bislang nicht bekannten Zeitpunkt auf Deutsch, Englisch und Französisch für Windows-PC und Mac OS erscheinen soll, so der Publisher Bethesda Softworks. Das Spiel entsteht unter Federführung von Matt Firor, der vor allem für seine Arbeit an Dark Age of Camelot in der Branche bekannt ist.

"Das Team hat es sich zum Ziel gesetzt, das beste MMO aller Zeiten zu erschaffen - und eines, das dem Namen The Elder Scrolls gerecht wird!", kommentiert Firor die Ankündigung. In dem Onlinerollenspiel sollen Spieler gemeinsam mit anderen Spielern die Welt erkunden, die unter anderem aus Titeln wie dem Ende 2011 veröffentlichten Skyrim bekannt ist. Weitere Informationen will Bethesda erst in den kommenden Tagen und Wochen veröffentlichen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Raumfahrt
Astra startet mit großen Ambitionen Billigraketen in Alaska

Mit 250.000 US-Dollar sollen die Raketen von Astra zum Preis eines Sportwagens hergestellt werden können. Wie will die Firma das schaffen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Raumfahrt: Astra startet mit großen Ambitionen Billigraketen in Alaska
Artikel
  1. Ubisoft: Avatar statt Assassin's Creed
    Ubisoft
    Avatar statt Assassin's Creed

    E3 2021 Als wichtigste Neuheit hat Ubisoft ein Spiel auf Basis von Avatar vorgestellt - und Assassin's Creed muss mit Valhalla in die Verlängerung.

  2. Fifa, Battlefield und Co.: Der EA-Hack startete mit Cookies für 10 US-Dollar
    Fifa, Battlefield und Co.
    Der EA-Hack startete mit Cookies für 10 US-Dollar

    Die Hacking-Gruppe erklärt dem Magazin Motherboard Schritt für Schritt, wie der Hack auf EA gelang. Die primäre Fehlerquelle: der Mensch.

  3. Onlinetickets: 17-Jähriger betrügt Bahn um 270.000 Euro
    Onlinetickets
    17-Jähriger betrügt Bahn um 270.000 Euro

    Mit illegal erworbenen Onlinetickets soll ein 17-Jähriger die Bahn um 270.000 Euro geprellt haben. Entdeckt wurde er nur durch Zufall.

Bibabuzzelmann 06. Mai 2012

Ich will ein MMORPG für Konsolen, mit echter Steuerung und weg von dem immer gleichen...

syntax error 05. Mai 2012

Aber dafür nutzen sie doch Linux!!! Dafür muss man halt Opfer bringen. :D

syntax error 05. Mai 2012

Stimmt, da wird nicht gesagt "gehe nach A und bring X Monster um", sondern gehe "nach A...

Shismar 05. Mai 2012

Solange sie die Grafik nicht so verbaseln wie bei SW:TOR können sie ja gerne die Hero...

Marple 04. Mai 2012

Ja swtor ist ein prima Beispiel wie man 300Mio USD effektiv vernichten kann. Keine...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Alternate (u. a. MSI Optix 27" WQHD/165 Hz 315,99€ und Fractal Design Vector RS Blackout Dark TG 116,89€) • Fractal Design Define S2 Black 99,90€ • Intel i9-11900 379€ • EPOS Sennheiser GSP 600 149€ • Amazon: PC-Spiele reduziert (u. a. C&C: Remastered Collection 9,99€) [Werbung]
    •  /