• IT-Karriere:
  • Services:

Bethesda: TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing

Demnächst will Bethesda die Reparaturkosten für Ausrüstung in TES Blades anpassen und die Schwierigkeit von Aufträgen sowie Gegnern austarieren. Mittelfristig sind weitere Story-Missionen und Schmuck geplant.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Town Hall in TES Blades
Die Town Hall in TES Blades (Bild: Bethesda)

Im allmonatlichen Rhythmus sollen Spieler über Änderungen und Neuerungen von The Elder Scrolls Blades (Test) informiert werden, den Anfang macht das Blades Town Hall May Update: Entwickler Bethesda verspricht für die kommenden Wochen einen Patch für das Smartphone-Rollenspiel, welcher sich der Reparaturkosten von Equipment annimmt. Viele Spieler empfinden diese als zu hoch, da die Instandsetzung mehr kostet als es für einige Aufträge als Belohnung gibt. So bringen Jobs bei Level #40 nur knapp 1.300 Gold, alleine Stiefel reparieren kostet schon gut 1.800 Gold - der Spieler trägt aber noch Helm, Brustpanzer, Handschuhe, Schild und Waffe.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. dSPACE GmbH, Wolfsburg

Eine weitere Änderung soll den Schwierigkeitsgrad betreffen: Das beginnt damit, dass Bethesda die Anzeige anpassen will, wie einfach oder hart ein Job oder eine Mission ist. Bis zu fünf Totenköpfe sollen das dem Spieler vermitteln, oft aber sind Aufträge mit zwei Schädeln sehr knackig und manche mit vier überraschend leicht. Damit geht auch einher, dass einige Gegner derzeit zu stark sind. Lichs blocken die meisten Attacken und lösen Zauber aus, die anders als die Sprüche des Spielers nicht unterbrochen werden können; außerdem heilen sie sich selbst vergleichsweise schnell - ähnlich wie Trolle.

Die Belohnungen für wöchentliche und tägliche Aufträge hat Bethesda bereits angepasst, neben einer Truhe erhält der Spieler immer 12 respektive 4 Edelsteine und neben Ressourcen mittlerweile auch Materialien für den Stadtausbau. Mit einem der nächsten Patches sollen auch die Belohnungen für den Abgrund überarbeitet werden, eine Art unendlicher Dungeon mit immer härteren Feinden. Anfangs konnten hier noch Rüstungen oder Waffen ergattert werden, diese Drops hat Bethesda aber entfernt - vielleicht kommen sie wieder.

Auf der Spielemesse E3 im Juni 2019 in Los Angeles will der Entwickler zudem über ein großes Update sprechen: Es soll neue Story-Missionen enthalten und Schmuck wie Ringe als Ausrüstungsgegenstände in TES Blades integrieren. Offiziell befindet sich das Smartphone-Rollenspiel weiterhin im Early Access.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

elgooG 20. Mai 2019

Ganz sicher erst nach Erscheinen der neuen Konsolengeneration, frühestens 2020/21, aber...


Folgen Sie uns
       


Minecraft Earth - Gameplay

Minecraft schafft den Sprung in die echte-virtuelle Welt: In Minecraft Earth können Spieler direkt in der Nachbarschaft prächtige Gebäude aus dem Boden stampfen und gegen Skelette kämpfen.

Minecraft Earth - Gameplay Video aufrufen
Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

    •  /