Abo
  • Services:
Anzeige
Fallout 4
Fallout 4 (Bild: Bethesda)

Bethesda: Systemanforderungen für Fallout 4

Fallout 4
Fallout 4 (Bild: Bethesda)

Die Systemanforderungen für Fallout 4 sind nicht postapokalyptisch hoch: Mittelschnelle Hardware soll mit dem Rollenspiel klarkommen. Für das Maximum an Grafik ist dann aber ein leistungsstarker PC nötig. Auch zur Aktivierungszeit und dem Festplattenplatz auf Konsolen gibt es nun Angaben.

Bethesda hat die Systemanforderungen für die PC-Version von Fallout 4 veröffentlicht. Spieler benötigen in jedem Fall einen Rechner mit 64-Bit-Windows 7, 8 GByte RAM sowie 30 GByte freien Platz auf der Festplatte. Außerdem ist mindestens ein Intel Core i5-2300 mit einer Taktfrequenz von 2,8 GHz oder ein AMD Phenom II X4 945 mit 3,0 GHz nötig. Als Grafikkarte setzt Bethesda wahlweise eine Nvidia GTX 550 Ti oder eine AMD Radeon HD 7870 voraus, beide mit 2 GByte Videospeicher.

Anzeige

Die empfohlenen Systemanforderungen sind deutlich höher: Bethesda schlägt einen Intel Core i7 4790 mit 3,6 GHz oder einen AMD FX-9590 mit 4.7 GHz vor. Als Grafikkarte sollte eine Nvidia GTX 780 mit 3GByte Video-RAM oder eine AMD Radeon R9 290X mit 4GByte Videospeicher im Rechner stecken. Die Unterschiede zwischen Intel beziehungsweise Nvidia sowie AMD-Konfigurationen sind auffällig, über die Gründe kann aber derzeit nur spekuliert werden. Die PC-Version soll sowohl mit dem Xbox-360- als auch dem Xbox-One-Gamepad kompatibel sein.

Bethesda hat auch Angaben dazu gemacht, wie viel Platz Fallout 4 auf den Konsolen belegt. Je nach Region und unterstützter Sprache sollen es zwischen 28 und 35 GByte auf den Festplatten von Playstation 4 und Xbox One sein. In Deutschland wird das Spiel mit fünf Sprachversionen (Bildschirmtexte und Sprachausgabe) auf der Disc zu haben sein: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch. Zur Umstellung ist es offenbar nötig, die Konsolensprache zu ändern.

Fallout 4 erscheint am 10. November 2015. Bethesda will das postapokalyptische Rollenspiel in den meisten Regionen eine Minute nach Mitternacht freischalten. Wer außerdem wissen will, welche Smartphones in den Pip-Boy der Sammlerausgabe passen, erfährt das im Detail im Firmenblog.


eye home zur Startseite
HubertHans 12. Okt 2015

30FPS spielbar. Ja, Ok. Ohne AA. Und du sagst es selbst: Aktuelle Titel laufen eben...

fuzzy 09. Okt 2015

Baldriantee schon getrunken? Gut. Dann hier der Wink mit dem Zaunpfahl: Der Guide. Es...

fuzzy 09. Okt 2015

Schlieren sind nicht was du denkst. Du meinst (vielleicht) Tearing. Vielleicht hast du...

Mixermachine 09. Okt 2015

Unter den verschiedenen Herstellern gibt es bedeutende Unterschiede bei den Kühlsystemen...

germanTHXX 09. Okt 2015

Gibt einfach sehr viele Leute die mit aufgesetzten Scheuklappen durch ihre Spiele...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Automotive Safety Technologies GmbH, Weissach
  2. PBM Personal Business Machine AG, Köln
  3. Haufe Group, Freiburg
  4. Arnold & Richter Cine Technik GmbH & Co. Betriebs KG, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate.de
  2. 699€

Folgen Sie uns
       


  1. LAA

    Nokia und T-Mobile erreichen 1,3 GBit/s mit LTE

  2. Alcatel 1X

    Android-Go-Smartphone mit 2:1-Display kommt für 100 Euro

  3. Apple

    Ladestation Airpower soll im März 2018 auf den Markt kommen

  4. Radeon Software Adrenalin 18.2.3

    AMD-Treiber macht Sea of Thieves schneller

  5. Lifebook U938

    Das fast perfekte Business-Ultrabook bekommt vier Kerne

  6. Wochenrückblick

    Früher war nicht alles besser

  7. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  8. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  9. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  10. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Homepod im Test: Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
Homepod im Test
Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
  1. Rückstände Homepod macht weiße Ringe auf Holzmöbeln
  2. Smarter Lautsprecher Homepod schwer reparierbar
  3. Smarter Lautsprecher Homepod-Reparaturen kosten fast so viel wie ein neues Gerät

Indiegames-Rundschau: Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
Indiegames-Rundschau
Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
  1. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  2. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres

HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
HP Omen X VR im Test
VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
  1. 3D Rudder Blackhawk Mehr Frags mit Fußschlaufen
  2. Kreativ-Apps für VR-Headsets Austoben im VR-Atelier
  3. Apps und Games für VR-Headsets Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc

  1. Re: Wie bitte?

    Etas One | 04:35

  2. Re: Als fast Gehörloser kann ich sagen: Unnötig!

    Etas One | 04:34

  3. Re: Das sagt eine Schlange auch

    teenriot* | 02:24

  4. Re: LAA mit bereits erhältlichen Geräten

    RipClaw | 02:14

  5. Re: Android One war mal das Android Go

    DAGEGEN | 02:03


  1. 22:05

  2. 19:00

  3. 11:53

  4. 11:26

  5. 11:14

  6. 09:02

  7. 17:17

  8. 16:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel