Abo
  • Services:

Bethesda Softworks: "Quake is back"

Es wird sehr schnell: Quake Champions soll Bildraten von bis zu 120 fps bieten - und Arenakämpfe. Außerdem hat Bethesda eine grafisch deutlich schönere Konsolenversion von Skyrim vorgestellt, spannende Szenen aus Dishonored 2 gezeigt und Prey angekündigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Pressekonferenz von Bethesda auf der E3 2016
Pressekonferenz von Bethesda auf der E3 2016 (Bild: Peter Steinlechner/Golem.de)

Eines gleich vorweg: Bethesda hat auf seiner Pressekonferenz kurz vor der E3 2016 kein neues The Elder Scrolls oder gar Fallout angekündigt. Die ersten Worte auf der Veranstaltung waren stattdessen "Quake is back", gesprochen von Tim Willits, einem der langjährigen Entwickler bei id Software. Er hat Quake Champions für Windows-PC angekündigt, einen Arena-Shooter mit sehr schnellen Kämpfen.

Stellenmarkt
  1. EURO-LOG AG, Hallbergmoos
  2. Bosch Gruppe, Stuttgart

Und damit meinte er nicht das Gameplay, sondern auch die Bildrate - die bei 120 fps oder mehr liegen soll. Und unter welchen Bedingungen, ist allerdings noch unklar. Auch sonst ist über das Actionspiel, das sich wohl auch deutlich an E-Sportler wendet, noch nicht viel bekannt. Es soll mehrere Helden geben, die allesamt unterschiedliche Spezialfähigkeiten besitzen. Overwatch lässt grüßen ...? Erst auf der Hausmesse Quakecon soll es weitere Informationen geben - das wäre Anfang August 2016. Eine Kampagne soll Quake offenbar nicht bieten.

Ebenfalls eine Neuankündigung ist Prey. Das Spiel - ohne die eigentlich fällige "2" im Titel - entsteht derzeit in der US-Niederlassung der Arkane Studios, die in Frankreich an Dishonored 2 arbeiten. Prey spielt im Jahr 2032 auf der Raumstation Talos 1. Der Spieler steuert einen Mann namens Morgan Yu, der Testsubjekt in wissenschaftlichen Experimenten ist, als Aliens angreifen. Morgan kann sich mit Waffen, aber auch mit bewusstseinsverändernden Skills verteidigen - wie genau, ist noch nicht bekannt. Das Actionspiel soll 2017 für Windows-PC, Playstation 4 und Xbox One erscheinen.

Wer nach all der Science-Fiction mal wieder Lust auf Fantasy hat, sollte möglicherweise einen Blick auf ein Remake des ursprünglich Ende 2011 veröffentlichten The Elder Scrolls: Skyrim werfen. Das erscheint mit deutlich schönerer Grafik - dynamische Tiefenschärfe, Screen Space Reflections, neue Shader für Wasser und Schnee - für Playstation 4 und Xbox One inklusive aller Erweiterungen und der Unterstützung für Mods am 28. Oktober 2016. Besitzer der PC-Version bekommen das Ganze laut Hersteller als kostenloses Update, wenn sie alle Erweiterungen für das Hauptspiel oder die Legendary Edition haben.

Für alle weiteren derzeit aktuellen Spiele hat Bethesda eine ganze Reihe von kleinen und größeren Erweiterungen ankündigt. So wird es im Editor von Doom per Update die Option geben, auch Einzelspielermissionen zu basteln, dazu kommen zahlreiche neue Module. Fans von Fallout 4 sollen unter anderem die Möglichkeit bekommen, ihren eigenen Atombunker zu bauen, und zwar in der 5 Euro teuren Erweiterung Vault-Tec Workshop, ab Juli 2016. Für August 2016 ist ein 20 Euro teures Addon namens Nuka-World mit einem postapokalyptischen Vergnügungspark ankündigt.

Sogar das Mobilegame Fallout Shelter soll demnächst einen neuen Kampfmodus, zusätzliche Umgebungen und mehr bekommen. Vor allem aber ist eine kostenlos downloadbare PC-Version geplant, die zu einem noch nicht bekannten Zeitpunkt mit allen Updates erscheinen soll.

Besonders viel Zeit hat auf der Pressekonferenz allerdings Dishonored 2 eingenommen. Chefdesigner Harvey Smith hat erstmals Gameplay aus dem Titel gezeigt. Der spielt zu großen Teilen nicht in der Stadt des ersten Teils, sondern in einer neuen, etwas mediterraner und heller wirkenden Umgebung namens Karnaca. Spieler treten wahlweise als Bodyguard Corvo oder als Adlige Emily an.

Zu sehen war unter anderem ein Abstecher in ein altehrwürdiges Herrenhaus, in dem die beiden Helden keine Superkräfte haben, aber dafür durch eine Art Zeitsplitter in ihrer Hand in die Vergangenheit oder Zukunft blicken können - was viele Optionen für Rätsel, aber auch für das Ausschalten von Gegnern bieten soll. Dishonored 2 soll am 11. November 2016 für Windows-PC, Xbox One und Playstation 4 erscheinen.

Eine kleine Besonderheit hatte Bethesda am Ende seiner Pressekonferenz zu bieten. Und zwar Virtual Reality: Fallout 4 und Doom werden für das HTC Vive umgesetzt, die Portierung von Fallout 4 wird irgendwann 2017 erscheinen. Welche Pläne Bethesda in Sachen VR damit langfristig verfolgt, ist nicht so richtig abzusehen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

ThomasBrand 30. Jun 2016

Also ich persönlich habe mir vor ca 2 1/2 Jahren einen BenQ XL2411Z und mit dem immer...

Lala Satalin... 16. Jun 2016

Wie die 120 FPS erreicht wurden wird bestimmt noch offen gelegt.

Lala Satalin... 16. Jun 2016

Ist ziemlich egal, bei SLI kommt ne AIO rein. Und Scheiß ist das definitiv nicht, wenn...

aLpenbog 14. Jun 2016

Die Situation hatten wir in etlichen Q3 basierten Spielen, da alle Ligen und Cups...

HelpbotDeluxe 14. Jun 2016

Genau dies ist aber nur seltenst der Fall, da du nämlich bei Mods spielinterne Files...


Folgen Sie uns
       


Exoskelett Paexo ausprobiert

Unterstützung bei Arbeiten über Kopf bietet das Exoskelett Paexo von Ottobock. Wir haben es ausprobiert.

Exoskelett Paexo ausprobiert Video aufrufen
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
Ottobock
Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


    Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
    Radeon VII im Test
    Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

    Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
    2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
    3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

      •  /