• IT-Karriere:
  • Services:

Bethesda Softworks: Postnukleare Mods in der offenen Beta

PC-Spieler können ab sofort das Creation Kit für Fallout 4 und damit auch Mods in der offenen Beta ausprobieren. Bethesda hat auch schon bekanntgegeben, wann Mods auf der Xbox One und der Playstation 4 verfügbar sein werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Creation Kit für Fallout 4
Creation Kit für Fallout 4 (Bild: Bethesda Softworks)

Das Entwicklerstudio Bethesda hat das Creation Kit (Download) veröffentlicht - also die Werkzeuge, mit denen PC-Spieler sogenannte Modifikationen (Mods) für Fallout 4 erstellen können. "Neue Quests, Umgebungen, Charaktere, Dialoge, Outfits, Waffen und mehr - mit Mods sind die Möglichkeiten unbegrenzt. Erschaffen Sie neue Erlebnisse, um unsere Spiele zu optimieren und mit ihnen in spannende und manchmal auch überraschende Richtungen vorzustoßen", so der Hersteller. Bei dem Creation Kit handelt es sich um die gleichen Tools, mit denen Bethesda selbst arbeitet.

Stellenmarkt
  1. SySS GmbH, Tübingen
  2. Stadt Tuttlingen, Tuttlingen

Das Creation Kit befindet sich derzeit ebenso wie das restliche Mod-System in der offenen Beta. Spieler können direkt im Spiel über den Menüpunkt Mods nach den neuesten Mods suchen, Favoriten auswählen, Feedback abgeben und sie installieren. Momentan gibt es eine Reihe von Modifikationen, die im Rahmen der Closed Beta entstanden sind. Um sie zu verwenden, ist der Beta-Patch auf Version 1.5 nötig, der über Steam zum Download bereitsteht.

Konsolenspieler müssen laut Bethesda noch ein bisschen länger warten: Auf der Xbox One soll es ab Mai 2016 Unterstützung für Mods geben. Auf der Playstation 4 ist es voraussichtlich im Juni 2016 so weit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.699€ (Bestpreis mit Saturn, Vergleichspreis 1.939€)
  2. (aktuell u. a. Netzteile von be quiet! zu Bestpreisen)
  3. 47€
  4. (u. a. NieR Automata für 13,99€ und PSN Card 25 Euro [DE] für 21,99€ - Bestpreise!)

Folgen Sie uns
       


Nubia Z20 - Test

Das Nubia Z20 hat sowohl auf der Vorderseite als auch auf der Rückseite einen Bildschirm. Dadurch ergeben sich neue Möglichkeiten der Benutzung, wie sich Golem.de im Test angeschaut hat.

Nubia Z20 - Test Video aufrufen
Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

Film: Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten
Film
Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten

Drachen löschen die Menschheit fast aus, Aliens löschen die Menschheit fast aus, Monster löschen die Menschheit fast aus: Das Jahr 2020 ist in Spielfilmen nicht gerade heiter.
Von Peter Osteried

  1. Alien Im Weltall hört dich keiner schreien
  2. Terminator: Dark Fate Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?
  3. Gemini Man Überflüssiges Klonexperiment

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

    •  /