Bethesda Softworks: Postnukleare Mods in der offenen Beta

PC-Spieler können ab sofort das Creation Kit für Fallout 4 und damit auch Mods in der offenen Beta ausprobieren. Bethesda hat auch schon bekanntgegeben, wann Mods auf der Xbox One und der Playstation 4 verfügbar sein werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Creation Kit für Fallout 4
Creation Kit für Fallout 4 (Bild: Bethesda Softworks)

Das Entwicklerstudio Bethesda hat das Creation Kit (Download) veröffentlicht - also die Werkzeuge, mit denen PC-Spieler sogenannte Modifikationen (Mods) für Fallout 4 erstellen können. "Neue Quests, Umgebungen, Charaktere, Dialoge, Outfits, Waffen und mehr - mit Mods sind die Möglichkeiten unbegrenzt. Erschaffen Sie neue Erlebnisse, um unsere Spiele zu optimieren und mit ihnen in spannende und manchmal auch überraschende Richtungen vorzustoßen", so der Hersteller. Bei dem Creation Kit handelt es sich um die gleichen Tools, mit denen Bethesda selbst arbeitet.

Stellenmarkt
  1. lnformatiker*in als IT-Sicherheitsbeauftragte*r / CISO
    Kreis Herzogtum Lauenburg, Ratzeburg
  2. Gruppenleiter Firmware (m/w/d)
    Basler AG, Ahrensburg (Home-Office möglich)
Detailsuche

Das Creation Kit befindet sich derzeit ebenso wie das restliche Mod-System in der offenen Beta. Spieler können direkt im Spiel über den Menüpunkt Mods nach den neuesten Mods suchen, Favoriten auswählen, Feedback abgeben und sie installieren. Momentan gibt es eine Reihe von Modifikationen, die im Rahmen der Closed Beta entstanden sind. Um sie zu verwenden, ist der Beta-Patch auf Version 1.5 nötig, der über Steam zum Download bereitsteht.

Konsolenspieler müssen laut Bethesda noch ein bisschen länger warten: Auf der Xbox One soll es ab Mai 2016 Unterstützung für Mods geben. Auf der Playstation 4 ist es voraussichtlich im Juni 2016 so weit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
"Macht mich einfach wahnsinnig"
Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW

Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat vor einem Jahr ein Elektroauto bei VW bestellt. Und seitdem nichts mehr davon gehört.

Macht mich einfach wahnsinnig: Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW
Artikel
  1. Nancy Faeser: Der wandelnde Fallrückzieher
    Nancy Faeser
    Der wandelnde Fallrückzieher

    Angeblich ist Nancy Faeser Bundesinnenministerin geworden, um sich für den hessischen Landtagswahlkampf zu profilieren. Das merkt man leider.
    Ein IMHO von Friedhelm Greis

  2. Unikate: Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken
    Unikate
    Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken

    Die Deutsche Post begann im Februar 2021, Briefmarken mit Matrixcode zu verkaufen. Nun wurden bereits eine Milliarde Stück verkauft.

  3. Agile Softwareentwicklung: Einfach mal so drauflos programmiert?
    Agile Softwareentwicklung
    Einfach mal so drauflos programmiert?

    Ohne Scrum wäre das nicht passiert, heißt es oft, wenn etwas schiefgeht. Dabei ist es umgekehrt: Ohne agiles Arbeiten geht es nicht mehr. Doch es gibt drei fundamentale Missverständnisse.
    Von Frank Heckel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung schenkt 19% MwSt. • MindStar (u. a. AMD Ryzen 9 5950X 488€) • Cyber Week: Jetzt alle Deals freigeschaltet • LG OLED TV 77" 62% günstiger: 1.749€ • Bis zu 35% auf MSI • Alternate (u. a. AKRacing Core EX SE Gaming-Stuhl 169€) [Werbung]
    •  /