Abo
  • Services:

Bethesda: Mehr Inventar und Stabilität für Fallout 76

Mit drei Updates im Wochentakt will Bethesda sein Online-Rollenspiel Fallout 76 verbessern und dabei die Kritik der Community aufgreifen. Mit dem ersten Patch wird das Inventar deutlich größer - und inaktive Spieler müssen nicht mehr um ihre Gesundheit fürchten.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Fallout 76
Artwork von Fallout 76 (Bild: Bethesda)

Nach dem mehr oder weniger missglückten Start will Bethesda sein Online-Rollenspiel Fallout 76 (Test auf Golem.de) nun zusammen mit der Community verbessern. Die Entwickler haben in ihrem Blog gleich drei Patches vorgestellt, die innerhalb von drei Wochen erscheinen sollen.

Stellenmarkt
  1. HMS Technology Center Ravensburg GmbH, Ravensburg
  2. TeamBank AG, Nürnberg

Das erste dieser Updates mit der Versionsnummer 1.0.2.0 ist für Xbox One, Playstation 4 und Windows-PC verfügbar. Die für viele Spieler wohl wichtigste Neuerung: Die Lagerkistenkapazität wird um 50 Prozent auf 600 erhöht. Nach Angaben von Bethesda wird später unter Umständen sogar noch mehr Platz geschaffen - allerdings soll erst getestet werden, dass sich das nicht negativ auf die Stabilität des Spiels auswirkt.

Eine weitere Änderung im aktuellen Update ist, dass die virtuellen Figuren nicht mehr verhungern oder verdursten, wenn der Spieler länger als geplant seinen Rechner oder die Konsole verlässt. Stattdessen wird nach zehn Minuten die Verbindung zur Onlinewelt unterbrochen; eine Minute vorher gibt es eine entsprechende Warnung.

Für die beiden folgenden Updates kündigt Bethesda unter anderem die Möglichkeit an, Gegenstände wie Steine oder kleine Bäume zu entfernen, die etwa dem Ausbau eines Camps im Weg stehen. Dazu kommt nach Erreichen von Level 50 die Option, dass Spieler ihre Special-Punkte neu verteilen. Außerdem soll es weitere Stabilitätsverbesserungen und Fehlerkorrekturen geben, insbesondere mit dem für Mitte Dezember 2018 geplanten Update.

Ob all das hilft, Fallout 76 doch noch zu dem ursprünglich erwarteten Erfolg zu machen - unklar. An den grundlegenden Problemen wie der leeren Spielwelt und den oft repetitiven, langfristig nicht sehr interessanten Aufgaben werden die Updates kaum etwas ändern können. Welche Änderungen und Erweiterungen die Entwickler für die kommenden Monate planen, ist derzeit noch nicht bekannt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. (-55%) 26,99€
  3. (-55%) 22,50€
  4. 13,49€

ConstantinPrime 06. Dez 2018 / Themenstart

Genau, und in der 3 Stunde steht dann der Nachbar vor der Tür.

DieSchlange 06. Dez 2018 / Themenstart

Die Grundbalance im Spiel stimmt aber, du hast keine Probleme mit Quest oder Events, wenn...

AFUFO 05. Dez 2018 / Themenstart

manche haben spass am looten und Hamstern aber das blöde ist es gibt soviel scheiß mit...

Gucky 05. Dez 2018 / Themenstart

Dennoch spricht das für Inkompetenz...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 590 - Test

Wir schauen uns AMDs Radeon RX 590 anhand der Nitro+ Special Edition von Sapphire genauer an: Die Grafikkarte nutzt den Polaris 30 genannten Chip, welcher im 12 nm statt im 14 nm Verfahren hergestellt wird.

Radeon RX 590 - Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    •  /