• IT-Karriere:
  • Services:

Bethesda: Mehr Inventar und Stabilität für Fallout 76

Mit drei Updates im Wochentakt will Bethesda sein Online-Rollenspiel Fallout 76 verbessern und dabei die Kritik der Community aufgreifen. Mit dem ersten Patch wird das Inventar deutlich größer - und inaktive Spieler müssen nicht mehr um ihre Gesundheit fürchten.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Fallout 76
Artwork von Fallout 76 (Bild: Bethesda)

Nach dem mehr oder weniger missglückten Start will Bethesda sein Online-Rollenspiel Fallout 76 (Test auf Golem.de) nun zusammen mit der Community verbessern. Die Entwickler haben in ihrem Blog gleich drei Patches vorgestellt, die innerhalb von drei Wochen erscheinen sollen.

Stellenmarkt
  1. ALBIS PLASTIC GmbH, Hamburg
  2. Heraeus Quarzglas Bitterfeld GmbH & Co. KG, Bitterfeld-Wolfen

Das erste dieser Updates mit der Versionsnummer 1.0.2.0 ist für Xbox One, Playstation 4 und Windows-PC verfügbar. Die für viele Spieler wohl wichtigste Neuerung: Die Lagerkistenkapazität wird um 50 Prozent auf 600 erhöht. Nach Angaben von Bethesda wird später unter Umständen sogar noch mehr Platz geschaffen - allerdings soll erst getestet werden, dass sich das nicht negativ auf die Stabilität des Spiels auswirkt.

Eine weitere Änderung im aktuellen Update ist, dass die virtuellen Figuren nicht mehr verhungern oder verdursten, wenn der Spieler länger als geplant seinen Rechner oder die Konsole verlässt. Stattdessen wird nach zehn Minuten die Verbindung zur Onlinewelt unterbrochen; eine Minute vorher gibt es eine entsprechende Warnung.

Für die beiden folgenden Updates kündigt Bethesda unter anderem die Möglichkeit an, Gegenstände wie Steine oder kleine Bäume zu entfernen, die etwa dem Ausbau eines Camps im Weg stehen. Dazu kommt nach Erreichen von Level 50 die Option, dass Spieler ihre Special-Punkte neu verteilen. Außerdem soll es weitere Stabilitätsverbesserungen und Fehlerkorrekturen geben, insbesondere mit dem für Mitte Dezember 2018 geplanten Update.

Ob all das hilft, Fallout 76 doch noch zu dem ursprünglich erwarteten Erfolg zu machen - unklar. An den grundlegenden Problemen wie der leeren Spielwelt und den oft repetitiven, langfristig nicht sehr interessanten Aufgaben werden die Updates kaum etwas ändern können. Welche Änderungen und Erweiterungen die Entwickler für die kommenden Monate planen, ist derzeit noch nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. PS4 Pro Naughty Dog Bundle für 399,99€, PS4 VR Megapack Ed. 2 für 279,99€, Death...
  2. (Samsung Galaxy A51 128 GB für 299,00€)
  3. (aktuell u. a. WD Eements 10 TB für 179,00€, Crucial X8 1 TB externe SSD für 149,00€, Zotac...
  4. (aktuell u. a. Dell XPS 15 Gaming-Notebook für 2.249,00€, Asus TUF Gaming-Laptop für 599,00€)

ConstantinPrime 06. Dez 2018

Genau, und in der 3 Stunde steht dann der Nachbar vor der Tür.

DieSchlange 06. Dez 2018

Die Grundbalance im Spiel stimmt aber, du hast keine Probleme mit Quest oder Events, wenn...

AFUFO 05. Dez 2018

manche haben spass am looten und Hamstern aber das blöde ist es gibt soviel scheiß mit...

Gucky 05. Dez 2018

Dennoch spricht das für Inkompetenz...


Folgen Sie uns
       


Cirrus7 Incus A300 - Test

Wir testen den Incus A300 von Cirrus7, einen passiv gekühlten Mini-PC für AMDs Ryzen 2000G/3000G.

Cirrus7 Incus A300 - Test Video aufrufen
Künast-Urteil: Warum Pädophilen-Trulla ein zulässiger Kommentar sein kann
Künast-Urteil
Warum "Pädophilen-Trulla" ein zulässiger Kommentar sein kann

Die Grünen-Politikerin Renate Künast muss weiterhin wüste Beschimpfungen auf Facebook hinnehmen. Wie begründet das Berliner Kammergericht seine Entscheidung?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Micro-LED Facebook kooperiert mit Plessey für AR-Headset
  2. Kammergericht Berlin Weitere Beleidigungen gegen Künast sind strafbar
  3. Coronavirus Vorerst geringere Videoqualität bei Facebook und Instagram

Star Trek - Picard: Hasenpizza mit Jean-Luc
Star Trek - Picard
Hasenpizza mit Jean-Luc

Star Trek: Picard hat im Vorfeld viele Erwartungen geweckt, die nach einem etwas holprigem Start erfüllt wurden. Die neue Serie macht Spaß.
Achtung! Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek - Der Film Immer Ärger mit Roddenberry
  3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner

Coronakrise: IT-Freelancer müssen als Erste gehen
Coronakrise
IT-Freelancer müssen als Erste gehen

Die Pandemie schlägt bei vielen IT-Freiberuflern schneller zu als bei Festangestellten. Schon die Hälfte aller Projekte sind gecancelt. Überraschung: Bei der anderen Hälfte läuft es weiter wie bisher. Wie das?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Coronavirus Media Markt und Saturn stoppen Mietzahlungen
  2. Corona Besitzer von Media Markt Saturn beantragt Staatshilfe
  3. Coronakrise EU wertet Kontaktsperren mit Mobilfunkdaten aus

    •  /