Abo
  • IT-Karriere:

The Elder Scrolls und Abwechslung im Entwicklerstudio

Golem.de: Ubisoft bringt fast jedes Jahr ein neues Assassin's Creed heraus, das letzte The Elder Scrolls ist 2011 erschienen - die Fans warten also schon lange auf eine Fortsetzung. Warum kriegen sie das nicht ähnlich hin wie Ubisoft?

Stellenmarkt
  1. Helmholtz-Zentrum Geesthacht Zentrum für Material- und Küstenforschung GmbH, Geesthacht
  2. Voith Global Business Services EMEA GmbH, Heidenheim

Hines: Wir sind einfach nicht so. Wir nehmen uns die Zeit, etwas Besonderes und Frisches zu veröffentlichen. Diese jährlichen Veröffentlichungen sind einfach nicht unser Ansatz bei der Spielentwicklung.

Golem.de: Wie beschäftigen Sie ihre Mitarbeiter in der langen Zwischenzeit?

Hines: Die Entwickler von Skyrim haben dann Fallout 4 gemacht, und anschließend haben sich die Mitarbeiter entweder um Fallout 76 oder um Starfield gekümmert. Unsere Leute sind ganz froh, wenn sie nach langer Zeit an einer anderen Marke arbeiten können und von Fantasy zu einem postapokalyptischen Szenario und dann zu Science-Fiction wechseln können.

Golem.de: Das nächste große Bethesda-Spiel ist Fallout 76. Da ist aus der Community oft zu hören, dass viele mit den Onlinefunktionen nicht einverstanden sind. Wie gehen Sie mit dieser Kritik um?

Hines: Ich bin seit 1999 bei Bethesda und die mit Abstand am häufigsten gestellte Frage ist seitdem "Wann gibt es einen Onlinemodus" - das war bei Morrowind so, bei Fallout 3, bei Skyrim und so weiter. Die Leute wollen mit ihren Freunden in unsere Welten eintauchen. Mit Fallout 76 probieren wir das jetzt mal aus.

Golem.de: Gibt es eigentlich bei Bethesda eine sehr langfristige Planung, wann welches Spiel entwickelt und veröffentlich wird?

Hines: Ja, wir haben so eine Roadmap. Deswegen fanden wir es auch gut, auf der E3 über die Pläne der Bethesda Game Studios zu reden. Wir wollten eben nicht nur Fallout 76 vorstellen und zeigen, dass wir damit etwas ausprobieren. Danach wird es etwas ganz Neues geben, eine neue Marke für Einzelspieler, und dann kümmern wir uns um The Elder Scrolls 6. Wir wollten auch einen Ausblick darauf geben, was wir in welcher Reihenfolge vorhaben.

Golem.de: Irgendwann kommen dann ja auch die neuen Konsolen. Gibt es etwas, was Sie sich von der nächsten Xbox oder Playstation wünschen?

Hines: Naja, schneller und schöner werden sie bestimmt sein. Ich bin für das Marketing zuständig - ich schreibe keinen Code, ich mache keine Inhalte. Was ich mir wünsche, ist egal.

Golem.de: Es gab nach der Ankündigung von The Elder Scrolls 6 gelegentlich Spekulationen, dass das Programm zuerst für die aktuellen Konsolen erscheint und dann, ähnlich wie GTA 5, noch mal für die neue Generation. Denken Sie so?

Hines: Das Spiel ist noch so weit entfernt - ich habe keine Ahnung, welche Konsolen da verfügbar sein werden und in welchem Jahr das sein wird. Das Spiel wird für die Plattformen erscheinen, die es dann gibt. Vorher muss ich noch für zwei andere Spiele einen guten Start schaffen. Was Sony und Microsoft vorhaben, kann ich heute nicht abschätzen.

 Bethesda im Interview: "Gute Spielideen sind Massenware"
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 127,99€ (Bestpreis!)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Astorek 08. Sep 2018

Und zwar so gut, dass die Server wochenlang nicht stabil liefen, einen Online-Zwang...

ManMashine 04. Sep 2018

Daran dass sich ihre Lippen bewegen.

Vaako 04. Sep 2018

Die Spiele sind immer nach Schema F von Ubisoft, genauso wie die ganzen Fifa/Madden...

Hotohori 03. Sep 2018

Bitte nicht so blauäugig sein, der Job kann ziemlich hart sein, vor allem wenn man Jahre...


Folgen Sie uns
       


Raspberry Pi 4B vorgestellt

Nicht jedem dürften die Änderungen gefallen: Denn zwangsläufig wird auch neues Zubehör fällig.

Raspberry Pi 4B vorgestellt Video aufrufen
Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Filmkritik Apollo 11: Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise
Filmkritik Apollo 11
Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

50 Jahre nach Apollo 11 können Kinozuschauer das historische Ereignis noch einmal miterleben, als wären sie live dabei - in Mission Control, im Kennedy Space Center, sogar auf der Mondoberfläche. Möglich machen das nicht etwa moderne Computereffekte, sondern kistenweise wiederentdeckte Filmrollen.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Aufbruch zum Mond Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

    •  /