Abo
  • Services:

Bethesda: Fallout Shelter plattformübergreifend spielbar

Bethesda hat sein kurzweiliges Free-to-Play-Aufbauspiel Fallout Shelter nun auch für die Xbox One veröffentlicht. Der eigentliche Clou dabei ist die Unterstützung von Play Anywhere - also der Austausch mit der Version für Windows 10.

Artikel veröffentlicht am ,
Fallout Shelter ist jetzt auch auf der Xbox One verfügbar.
Fallout Shelter ist jetzt auch auf der Xbox One verfügbar. (Bild: Bethesda)

Das postnukleare Aufbauspiel Fallout Shelter ist ab sofort auch als kostenloser Download für die Xbox One verfügbar. Das Besondere: Der Titel unterstützt als eines der ersten Free-to-Play-Games auch Play Anywhere, also den Datenabgleich etwa von Speicherständen und Erfolgen mit der Fassung für Windows 10. Allerdings funktioniert das nur mit der Version aus dem Windows Store, nicht mit der schon länger bei Bethesda selbst erhältlichen Ausgabe, so der Publisher in seinem Blog.

Fallout Shelter ist seit Mitte 2015 für iOS und Android erhältlich, die PC-Version folgte ein Jahr später. Ob irgendwann auch eine Umsetzung für die Playstation 4 erscheint, ist nicht bekannt. In dem Spiel geht es darum, als Aufseher einen Atombunker aufzubauen und den Betrieb zu managen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 11,49€
  2. 2,99€
  3. 4,99€

micv 11. Feb 2017

Dachte so, schön kann ich Mal an PC weiter zocken. Aber nein man muss von vorne beginnen...

Dwalinn 08. Feb 2017

Kommt darauf an wie viel man Spielt.... schon lange bevor jeder Bewohner auf max Level...

TrollNo1 08. Feb 2017

Nur ab einer bestimmten Größe des Bunkers hats auf meinem Smartphone stark geruckelt. Und...


Folgen Sie uns
       


Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Reflections Raytracing Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti und auf einer GTX 1080 Ti ablaufen lassen.

Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
  2. Google Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
  3. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
    Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
    Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

    Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
    Ein Hands on von Ingo Pakalski


        •  /