Abo
  • IT-Karriere:

Bethesda: Fallout 76 und die atomaren Mikrotransaktionen

Mit einer virtuellen Währung namens Atome sollen Spieler in Fallout 76 ihr Aussehen anpassen können. Laut dem Entwicklerstudio Bethesda soll es die Atome für kleinere und größere Erfolge geben - und für echte Euro.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Fallout 76
Artwork von Fallout 76 (Bild: Bethesda)

Das Entwicklerstudio Bethesda hat bekanntgegeben, dass es in Fallout 76 auch Mikrotransaktionen geben wird, bei dem sich Spieler gegen echtes Geld virtuelle Extras kaufen können. Das System läuft über eine virtuelle Zwischenwährung namens Atome, die Spieler für erfolgreich absolvierte Ziele erhalten. Im Gespräch mit Microsoft nennt Pete Hines von Bethesda exemplarisch das Verlassen des Atombunkers, in dem Spieler starten.

Stellenmarkt
  1. Unternehmercoach GmbH, Eschbach
  2. Deloitte, verschiedene Standorte

Nach Darstellung von Hines sollen Spieler ständig neue Atome kostenlos bekommen, sie aber auch gegen Euro kaufen können. Für die Währung soll es kosmetische Extras wie Kleidung oder Skins geben, aber keine stärkeren Waffen oder Ausrüstungsgegenstände oder Verbesserungen für Charakterwerte. In Fallout 76 kommen wohl keine Glücksspielelemente (Lootboxen) zum Einsatz - Spieler sehen also genau, wofür sie ihre Atome investieren.

Im postnuklearen Rollenspiel Fallout 76 können Spieler auf eigene Faust einer Kampagne mit einer Handlung folgen, müssen aber immer online sein. Einige Elemente aus dem Vorgänger wird es nicht geben, etwa das Zeitlupen-Kampfsystem. Stattdessen wird immer in Echtzeit gekämpft. Der Spieler ist auf Servern mit bis zu 32 anderen Teilnehmern unterwegs. Möglicherweise begegnet er anderen Spielern aber eher nur selten, schließlich soll die Welt viermal so groß sein wie die von Fallout 4.

Fallout 76 soll am 14. November 2018 für Windows-PC, Xbox One und Playstation 4 auf den Markt kommen. Vorbesteller können auf Xbox One ab dem 23. Oktober, auf Playstation 4 und Windows-PC ab dem 30. Oktober 2018 vorab eine Betaversion ausprobieren und den Fortschritt dann ins fertige Spiel übernehmen. Wie lange die Beta läuft, ist noch nicht bekannt. Die PC-Fassung wird es nur bei Bethesda direkt als Download geben, nicht bei Steam oder vergleichbaren Portalen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 116,13€
  2. 229,99€
  3. 44,53€ (Exklusiv!) @ ubi.com
  4. 25,00€ (Bestpreis!)

Hosenschlange 11. Okt 2018

Und wenn ich so ein gegurke höre, wird mir ganz übel... Nicht Bethesda sondern Zenimax...

Wolf_ 10. Okt 2018

toll noch ein neuer Launcher, als ob steam, uplay, social club, battlenet und epic...

Bem0815 10. Okt 2018

Anders als bei GTA Online soll das in Fallout 76 aber nur für kosmetische Items sein...


Folgen Sie uns
       


Maxus EV80 Probe gefahren

Golem.de hat mit dem Maxus EV80 einen chinesischen Transporter mit europäischer DNA getestet.

Maxus EV80 Probe gefahren Video aufrufen
Disintegration angespielt: Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee
Disintegration angespielt
Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee

Gamescom 2019 Ein dick gepanzerter Held auf dem Schwebegleiter plus bis zu vier Fußsoldaten, denen man Befehle erteilen kann: Das ist die Idee hinter Disintegration. Golem.de hat das Actionspiel ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Omen HP erweitert das Command Center um Spiele-Coaching
  2. Games Spielentwickler bangen weiter um Millionenförderung
  3. Gamescom Opening Night Hubschrauber, Historie plus Tag und Nacht für Anno 1800

Mobile Payment: Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard
Mobile Payment
Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard

Die Mobile Wallet Collaboration will ein einheitliches QR-Format als technische Grundlage für ein vereinfachtes Handling etablieren. Die Allianz aus sechs europäischen Bezahldiensten und Alipay aus China ist eine ernstzunehmende Konkurrenz für Google, Apple, Facebook, Amazon.
Von Sabine T. Ruh


    Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
    Indiegames-Rundschau
    Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

    In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
    2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
    3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

      •  /