Bethesda: Fallout 76 erhält Überlebensmodus und neue Haupthandlung

Von einer Umstellung auf Free-to-Play ist keine Rede, stattdessen will Bethesda sein Onlinespiel Fallout 76 mit drei großen Erweiterungen aufwerten. Ende 2019 soll eine neue Haupthandlung namens Wastelanders erscheinen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Fallout 76
Artwork von Fallout 76 (Bild: Bethesda)

Nach dem "holprigen Start" - so schreibt Bethesda selbst in seinem Blog - sollen bis Ende 2019 drei große Erweiterungen für mehr Spielspaß in Fallout 76 sorgen. Das kann auch als Hinweis verstanden werden, dass der Hersteller sein Online-Rollenspiel vorerst nicht auf Free-to-Play umstellen möchte, wie immer wieder in der Community spekuliert wird.

Stellenmarkt
  1. Technical Support Engineer (m/w/d)
    Method Park by UL, Erlangen
  2. Referent Distributionslogistik/IT (m/w/d)
    BSH Hausgeräte GmbH, Giengen
Detailsuche

Im Frühjahr 2019 erscheint die erste Erweiterung namens Wild Appalachia, die allerdings eher ein Sammelsurium aus einigen kleineren Modulen ist. Mitte März kommen etwa per Update erst Brauereien und Destillen ins Spiel, eine Woche später folgt ein Fastnachtsumzug, in dem es zeitlich begrenzt unter anderem Masken gibt.

Am 26. März 2019 gibt es als vermutlich interessanten Teil von Wild Appalachia den Überlebensmodus, der PvP (Player versus Player) mit "weniger Einschränkungen, besseren Belohnungen und neuen Herausforderungen" bieten soll.

Die zweite Erweiterung heißt Nuclear Winter, sie ist für den Sommer 2019 geplant - ohne konkretes Datum. Neben einem neuen Spielmodus gibt es zwei Raids für hochstufige Spieler, die gemeinsam Atombunker 94 und 96 erobern können. Außerdem soll ein Prestigesystem allen Spielern über Stufe 50 neben einem legendären Status auch mächtigere Fähigkeiten gewähren.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Im Herbst 2019 soll dann unter dem Titel Wastelands die laut Bethesda bis dahin umfangreichste Erweiterung für Fallout 76 erscheinen. Sie bringt den Angaben zufolge unter anderem eine "neue Hauptstoryline, neue Fraktionen, Events, Features und viele weitere Überraschungen mit sich".

Fallout 76 kam Mitte November 2018 auf den Markt. Die bis dahin erfolgsverwöhnte Serie hatte mit vielen Problemen zu kämpfen: Nach überwiegend negativen Kritiken (Test auf Golem.de) folgten auch noch Datenpannen und Probleme mit den Inhalten von teuren Sonderausgaben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Clown 27. Feb 2019

Warum heißt das Spiel dann nicht "Vault 76 - Ein Fallout Ableger" sondern "Fallout " wie...

Hotohori 27. Feb 2019

Ich finde die Schwelle ist schon bei 10 Euro unterschritten. Aber es kommt ohnehin auf...

Nasenbaer 26. Feb 2019

Mods gibt es nicht, weil es ein Online-Spiel ist mit zentraler Server-Infrastruktur und...

profi-knalltüte 26. Feb 2019

Ich habe 60 Euro bezahlt damals (habe Fallout 4 gesuchtet bis der Arzt kam). Ich habe...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Thinkpad X1 Extreme Gen 4 im Test
Das beste Notebook in 16 Zoll kommt von Lenovo

Kaum ein Thinkpad hat ein besseres Panel verbaut als das X1 Extreme. Auch generell ist es ein sehr gutes Gerät - wenn Geld keine Rolle spielt.
Ein Test von Oliver Nickel

Thinkpad X1 Extreme Gen 4 im Test: Das beste Notebook in 16 Zoll kommt von Lenovo
Artikel
  1. Microsoft: Windows 11 läuft auf uraltem Pentium 4
    Microsoft
    Windows 11 läuft auf uraltem Pentium 4

    Zwei logische Kerne und über 1 GHz: Der Pentium 4 hat alles, was Windows 11 benötigt - denn Secure Boot und TPM 2.0 lassen sich umgehen.

  2. Geekbench & GFXBench: Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max
    Geekbench & GFXBench
    Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max

    Das Apple Silicon schneidet gut ab: Der M1 Max legt sich tatsächlich mit einer Geforce RTX 3080 Mobile und den schnellsten Laptop-CPUs an.

  3. Windows 11: User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück
    Windows 11
    User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück

    Windows 11 gruppiert Instanzen einer App zusammen und streicht die Möglichkeit, sie separat anzuzeigen. Das gefällt der Community gar nicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 & Xbox Series X bestellbar • HP Herbst Sale bei NBB: Bis zu 500€ Rabatt auf Gaming-Notebooks, Monitore uvm. • Kingston RGB 32GB Kit 3200 116,90€ • LG OLED48A19LA 756,29€ • Nur noch heute: GP Anniversary Sale • Amazon Music Unltd. 3 Monate gratis • Gutscheinheft bei Saturn [Werbung]
    •  /