Bethesda: Doom erscheint ungeschnitten in Deutschland

Trotz fieser Angriffsmöglichkeiten mit der Kettensäge und sehr viel Blut: Das Actionspiel Doom erscheint in Deutschland ohne inhaltliche Schnitte mit einer Freigabe "ab 18". Auch Informationen über die Sprachfassungen liegen vor.

Artikel veröffentlicht am ,
Doom
Doom (Bild: Bethesda Softworks)

Das nächste Doom erscheint in Deutschland ohne inhaltliche Schnitte oder sonstige Änderungen mit einer Freigabe "ab 18". Das hat der Publisher Bethesda mitgeteilt, der das Spiel weltweit am 13. Mai 2016 für Windows-PC, Playstation 4 und Xbox One veröffentlichen möchte. Das Spiel enthält zahlreiche Splatter- und Gore-Elemente - etwa die Möglichkeit, Gegner mit der Kettensäge in mehrere Einzelteile zu zerschneiden.

Stellenmarkt
  1. IT-Spezialist als Systemarchitekt (m/w/d)
    Evangelische Landeskirche in Württemberg, Stuttgart
  2. Mitarbeiter Technischer Kundensupport - Installation (m/w/d)
    NOVENTI Health SE, Lübeck
Detailsuche

Vermutlich hat die Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) ihre Freigabe wegen des eindeutig als fiktiv erkennbaren Szenarios erteilt. Informationen über die Hintergründe ihrer Entscheidungen veröffentlichen die Jugendschützer allerdings nicht, so dass dies Spekulation ist - den meisten Fans dürfte es aber egal sein.

Bethesda hat auch bekanntgegeben, dass der deutschen Version von Doom die englische Tonspur beiliegt, so dass Spieler auch mit der hier gekauften Ausgabe die Originalfassung spielen können.

Das neue Doom setzt stärker als andere aktuelle Shooter auf sehr schnelle Action. Spieler sollen sich nicht lange hinter Barrikaden verstecken, sondern angreifen. Die Gesundheit erholt sich nicht einfach so, sondern durch Medikits oder das Abmurksen von Monstern.

Golem Akademie
  1. Cloud Computing mit Amazon Web Services (AWS): virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. Februar 2022, virtuell
  2. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    24.–28. Januar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Kampagne schickt den Spieler in die Hölle. Im Multiplayermodus sollen Spieler natürlich im Deathmatch, aber auch in Capture-the-Flag und weiteren Modi antreten können. Besonders spannend dürfte ein Editor namens Snap-Map werden, der das Zusammenstellen neuer Karten aus vorgefertigten Modulen ermöglichen soll.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


elgooG 25. Feb 2016

Also mir wäre ein Verkauf in Deutschland neu. Die beste Option war bisher Dying Light für...

Tantalus 25. Feb 2016

"HALT DA!" :-P Gruß Tantalus

cherubium 25. Feb 2016

Nachdenken kann man darüber, richtig ist es deshalb nicht. Wenn, dann müsste man...

quineloe 25. Feb 2016

Erwartest du ein Spiel wie einen Splatterfilm?

w00tw00t 25. Feb 2016

"Kopfschmerzen" ist das Beste.... bekommt man so ziemlich von jedem Spiel, wenn man es zu...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Radeon RX 6500 XT
Diese Karte hätte es früher(TM) nie gegeben

In Zeiten irrer Grafikkarten-Preise wird ein winziger Laptop- als überteuerter Gaming-Desktop-Chip verkauft. Eine ebenso perfide wie geniale Idee.
Eine Analyse von Marc Sauter

Radeon RX 6500 XT: Diese Karte hätte es früher(TM) nie gegeben
Artikel
  1. Serielle Schnittstellen: Wie funktioniert PCI Express?
    Serielle Schnittstellen
    Wie funktioniert PCI Express?

    Serielle High-Speed-Links erscheinen irgendwie magisch. Wir erklären am Beispiel von PCI Express, welche Techniken sie ermöglichen - und warum.
    Von Johannes Hiltscher

  2. Matrix: Grundschule forkt Messenger
    Matrix
    Grundschule forkt Messenger

    Statt auf Teams oder Google setzt eine Grundschule in NRW beim Homeschooling auf einen selbst angepassten Matrix-Client. Die Mühe lohnt sich.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

  3. Wikileaks: Assange darf Auslieferung an USA juristisch anfechten
    Wikileaks
    Assange darf Auslieferung an USA juristisch anfechten

    Teilerfolg des Wikileaks-Gründers Julian Assange vor Gericht: Der Supreme Court soll über den Fortgang des Auslieferungsverfahrens entscheiden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 Ti 12GB 1.699€ • Intel i9-10900K 444,88€ • Huawei Curved Gaming-Monitor 27" 299€ • Hisense-TVs zu Bestpreisen (u. a. 55" OLED 739€) • RX 6900 1.449€ • MindStar (u.a. Intel i7-10700KF 279€) • 4 Blu-rays für 22€ • LG OLED (2021) 77 Zoll 120Hz 2.799€ [Werbung]
    •  /