Abo
  • IT-Karriere:

Bethesda: Beta von Fallout 76 für Oktober 2018 geplant

Das wird interessant: Erst im Oktober 2018 - also kurz vor der Veröffentlichung - sollen Spieler in der schon länger angekündigten Beta von Fallout 76 eintauchen und so ausprobieren können, wie gut das Konzept tatsächlich funktioniert.

Artikel veröffentlicht am ,
Fallout 76 schickt Spieler ins postapokalyptische West Virginia.
Fallout 76 schickt Spieler ins postapokalyptische West Virginia. (Bild: Bethesda)

Im Oktober 2018 soll der auf der Spielemesse E3 angekündigte Betatest von Fallout 76 stattfinden. Das hat das Entwicklerstudio Bethesda in seinem Forum bekanntgegeben. Spieler müssen das in einer postapokalyptischen Welt angesiedelte Rollenspiel bei bestimmten Händlern vorbestellen, um so einen Code mit der Zugangsberechtigung für die Beta zu erhalten. Besitzer der Xbox-One-Fassung dürften zuerst loslegen, Spieler mit der PS4- und der PC-Version erst etwas später; weitere Details sind im offiziellen FAQ zu finden.

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, München
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Der genaue Termin für die Testphase liegt noch nicht vor. Möglicherweise gibt ihn Bethesda auf der Hausmesse Quakecon bekannt, die vom 9. bis 12. August 2018 stattfindet.

Die Beta findet aber nun in jedem Fall relativ kurz vor der Veröffentlichung von Fallout 76 statt, die derzeit für den 14. November 2018 geplant ist. Die Entwickler gehen mit diesen Terminen durchaus ins Risiko: Falls das Konzept mit den serienuntypischen Online-Elementen in der Beta durchfällt, dürfte nicht genug Zeit für grundlegende Änderungen am Gameplay des finalen Spiels sein.

Spieler können in Fallout 76 zwar auf eigene Faust einer Kampagne mit einer Handlung folgen, müssen dabei aber immer online sein. Bewährte Elemente der Vorgänger wie das Zeitlupen-Kampfsystem wird es nicht geben, stattdessen kämpft man immer in Echtzeit. Der Spieler ist auf Servern mit 24 bis 32 anderen Teilnehmern unterwegs - die genaue Anzahl ist noch nicht bekannt. Möglicherweise begegnet er anderen Spielern nur selten, schließlich soll die Welt rund viermal so groß wie die von Fallout 4 sein.

Laut Bethesda gibt es neue Systeme für das Rendering, für Licht- und Schatteneffekte sowie für die Landschaftsdarstellung - weswegen 16-mal so viele Details gleichzeitig dargestellt werden können. Außerdem gibt es ein Wettersystem. Schauplatz ist die Hügellandschaft des US-Bundesstaates West Virginia, insgesamt sind sechs unterschiedliche Regionen geplant.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...
  2. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  3. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  4. 99,90€ (Bestpreis!)

Neuro-Chef 01. Aug 2018

Fallout 3 spiel ich seit einigen Wochen zum ersten Mal, mir gefällt's.

Vaako 25. Jul 2018

Und? Was hat das jetzt damit zu tun? Man kann es doch auch solo spielen aber always...

zilti 25. Jul 2018

Eine Beta ist (und das war schon IMMER so!) das letzte Stadium vor Release. Es ist...

motzerator 25. Jul 2018

Sie waren mit dem Löschen wohl nicht sehr gründlich, BethesdaSoftworksDE hat es noch...

SanderK 24. Jul 2018

Performance Fragen und Konsole in einem Satz oX Es wird schon laufen ^^


Folgen Sie uns
       


HP Pavilion Gaming 15 - Fazit

Das Pavilion Gaming 15 ist für 1.000 Euro ein gut ausgestattetes und durchaus flottes Spiele-Notebook.

HP Pavilion Gaming 15 - Fazit Video aufrufen
Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

    •  /