Abo
  • Services:

Betaversion: Sipgate für Android ist da

Die App Satellite von Sipgate, mit der man ohne SIM-Karte über eine Handynummer telefonieren kann, kommt jetzt auch für Android. Zudem gibt es eine wichtige neue Funktion für iOS.

Artikel veröffentlicht am ,
Die SIM-App, hier noch für iOS
Die SIM-App, hier noch für iOS (Bild: Sipgate)

Sipgate hat die Android-Version seiner App Satellite herausgebracht. Wie das Unternehmen am 20. September 2018 bekanntgab, wird die Android-App in der Betaversion derzeit getestet. Michael Neudert, Marketing Sipgate, sagte Golem.de: "Wir starten mit der Betaversion der Android-App und suchen dafür Tester."

Stellenmarkt
  1. TeamBank AG, Nürnberg
  2. GK Software SE, Sankt Ingbert, Köln, Schöneck

Der Internet-Telefonie-Anbieter Sipgate stellte die App Satellite, die alle SIM-Card-Funktionen bieten soll, gegen den Widerstand der Telekom fertig. Der Anwender braucht für Satellite nur eine Datenverbindung, das kann neben der Telefonie-SIM mit Datenpaket auch ein WLAN oder eine reine Daten-SIM sein. Satellite ist bisher nur für iOS verfügbar.

Nach den Worten von Neudert fordern "Android-Nutzer seit dem Start im Februar vehement eine Umsetzung für ihr Betriebssystem und wir wollen dem nachkommen. In den vergangenen Wochen haben wir alle notwendigen Vorbereitungen und Entscheidungen bezüglich Android getroffen und die Entwicklung hat begonnen." Innerhalb der nächsten drei Monate werde Folgendes geschehen: Eine funktionale Betaversion von Satellite auf Android könne mit der Telefonie im Alltag getestet werden. Die Beta-App sei bei mindestens 300 Testern installiert, die darüber regelmäßig telefonierten.

Nutzer können jetzt aus der App heraus ihre bisherige Handynummer zu Satellite portieren. Mit dem Update vom 20. September sind alle Betatester in der Lage, ihre Nummer zu portieren. Mit dem nächsten App-Store-Update in zwei Wochen steht die Funktion auch alle anderen Nutzern zur Verfügung.

Im Blog des Unternehmens heißt es: "Wir bauen als Erstes die Minimalversion von unserer Idee, werfen sie in den Löwenkäfig der öffentlichen Kritik und schauen, ob sie fit für den Markt ist. Wenn wir positives Feedback bekommen, wissen wir, dass es in die richtige Richtung geht. Dann bauen wir weiter und entwickeln so nach und nach das fertige Produkt. Wenn nicht, stellen wir es komplett ein oder überlegen uns, welche Änderungen nötig sind. Und 2020 sagen wir dann: 'So haben wir das von Anfang an geplant.'"



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. 23,99€
  3. 24,99€

d4gli 22. Sep 2018

Keine Ahnung, habe da aber einfach Wifi-Calling genutzt von meiner deutschen Sim-Karte...

LinuxMcBook 21. Sep 2018

Für den Preis des iPhones hättest du dir aber viele Monate eine echte All-Net-Flat...

Unwissend 21. Sep 2018

Vorweg: finde die App (iOS) von Sipgate/Satellite schon mal super. Hoffentlich wird sie...

qq1 21. Sep 2018

ich habe eine email bekommen mit einem link. ich weiß nicht ob ich den link hier posten...

Wechselgänger 20. Sep 2018

Der Artikel sagt so einiges, was nicht stimmt: "Sipgate ist da": Sipgate die Firma ist...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Show (2018) - Test

Wir haben den neuen Echo Show getestet. Der smarte Lautsprecher mit Display profitiert enorm von dem größeren Touchscreen - im Vergleich zum Vorgängermodell. Die Bereitstellung von Browsern erweitert den Funktionsumfang des smarten Displays.

Amazons Echo Show (2018) - Test Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    •  /