Abo
  • Services:

Betaversion: iOS 10.1 Beta enthält Porträt-Modus für iPhone 7 Plus

Apple hat mit iOS 10.1 eine Betaversion veröffentlicht, mit der das iPhone 7 Plus mit seiner Doppelkamera eine Porträtfunktion mit Unschärfe des Hintergrundes erhält. Auch MacOS Sierra 10.12.1 sowie WatchOS 3.1 und TVOS 10.0.1 gibt es als Betaversionen.

Artikel veröffentlicht am ,
iPhone 7 Plus
iPhone 7 Plus (Bild: Apple)

Apple hat neben iOS 10.1 auch MacOS Sierra 10.12.1 sowie WatchOS 3.1 und TVOS 10.0.1 für zahlende Entwickler veröffentlicht. Vom Mobil- und Desktopbetriebssystem bringt Apple wenig später auch für Teilnehmer des kostenlosen Betaprogramms Testversionen heraus, während neue Versionen von WatchOS und TVOS so nicht zugänglich gemacht werden.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Wichtigste Änderung in iOS 10.1 ist der Porträtmodus für das iPhone 7 Plus mit seinen beiden Kameras. In diesem Modus ist eine Kamera für den scharfen Vordergrund zuständig, die andere für den unscharfen. Apples Software versucht, das Hauptmotiv zu erkennen. Das Motiv wird so vor dem unscharfen Hintergrund hervorgehoben und wirkt plastischer.

Erste Tester berichten, dass dies bei der üblichen Porträtdistanz gut funktioniere, und zwar nicht nur bei Personenaufnahmen. Solche Bildeffekte sind sonst nur bei größeren, lichtstarken Objektiven möglich, während Smartphone-Kameras eine zu große Schärfentiefe aufweisen, so dass weite Bereiche des Bildes scharf abgebildet werden.

Vermutlich ist in iOS 10.1 auch eine Fehlerbehebung für die neuen Lightning-Kopfhörer enthalten, die Apple dem iPhone 7 beilegt. Bei einigen Nutzern funktionieren gelegentlich die Eingabetasten nicht mehr. Manchmal hilft es temporär, die Kopfhörer abzuziehen und erneut einzustecken.

Über Neuerungen, die in MacOS Sierra 10.12.1 sowie WatchOS 3.1 und TVOS 10.0.1 enthalten sind, ist bisher nichts bekannt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)

Enter the Nexus 23. Sep 2016

Das mittlere Video funktioniert auch. Dee anderen allerdings in folgenden Browsern auf...

Trollversteher 22. Sep 2016

Die Lautstärkentaste funktioniert manchmal nicht - von "Abstürzen" war im Artikel nie die...

mainframe 22. Sep 2016

Die Idee mit den 2 Kameras ist genial. Eine stellt scharf und die andere unscharf. Ich...


Folgen Sie uns
       


Padrone-Maus-Ring angesehen (CES 2019)

Der Ring von Padrone soll die Maus überflüssig machen - wir haben ihn uns auf der CES 2019 angesehen.

Padrone-Maus-Ring angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  2. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion
  3. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

    •  /