Abo
  • Services:

Betabrand: Bei dieser Jeans geht Datendiebstahl in die Hose

Jacke wie Hose: Das US-Modeunternehmen Betabrand hat eine Jeans und einen Blazer mit speziellen Taschen entworfen. Darin sollen Dokumente mit RFID-Chip sicher sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Work-It Blazer: RFIDs aus mehreren Metern Entfernung auslesen
Work-It Blazer: RFIDs aus mehreren Metern Entfernung auslesen (Bild: Betabrand)

Ausweise und Kreditkarten werden zunehmend mit Funkchips (Radio Frequency Identification, RFID) ausgestattet, die berührungslos ausgelesen werden können. Das hat Vorteile - für den Nutzer, aber auch für Diebe: Mit speziellen Geräten lesen sie Daten aus. Neuartige Kleidung soll davor schützen.

Stellenmarkt
  1. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen bei Freiburg im Breisgau
  2. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen

Ready Active Jeans und Work-It Blazer heißen die beiden digitalen Schutzkleidungsstücke. Entwickelt hat sie das US-Textilunternehmen Betabrand in Zusammenarbeit mit dem Sicherheitssoftware-Hersteller Norton Security.

Sichere Taschen

Hose und Jacke haben Taschen, die aus einem speziellen Gewebe bestehen. Dieses soll Kreditkarten und Ausweise darin schützen. Genauere Angaben machen die Unternehmen nicht dazu. Bei der Jeans bestehen eine der vorderen und eine der hinteren Taschen aus diesem Material. Die Jacke hat eine geschützte Tasche.

70 Prozent der Kreditkarten seien anfällig dafür, ausgelesen zu werden, erklären die Unternehmen. Das gehe durchaus auch aus mehreren Metern Entfernung. Sie gehen von 10 Millionen Fällen von Identitätsdiebstahl durch Auslesen von Daten im Jahr aus.

Crowdfunding für Kleidung

Die Hose soll rund 151 US-Dollar kosten, die Jacke knapp 200 US-Dollar. Beide Kleidungsstücke sollen ab Februar 2015 erhältlich sein. Für beide Kleidungsstücke hat Betabrand eine Crowdfunding-Kampagne eingerichtet: Nur wenn das vorgegebene Ziel erreicht wird, werden die Kleidungsstücke auch produziert. Die Hose ist schon weit darüber hinaus. Bei der Jacke ist es fraglich, ob das Ziel bis Ende übernächster Woche erreicht wird.

Betabrand ist nicht das erste Unternehmen, das sich Gedanken um den Schutz von Dokumenten mit RFID-Chip macht. Es gibt schon eine Reihe von Geldbörsen, in denen Ausweise und Kreditkarten vor illegalem Auslesen sicher sind.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 379€ (aktuell günstigster 27"-Monitor mit 144 Hz und WQHD)
  2. (u. a. Resident Evil 7 biohazard für 14,99€, Dungeons 3 für 13,99€, Tom Clancy's Ghost Recon...
  3. 239€ (Vergleichspreis 273,89€)
  4. 762,99€ inkl. Versand (Vergleichspreis 798,04€)

1ras 19. Dez 2014

Die Technik ist völlig überflüssig und erleichtert überhaupt nichts. So schwierig ist es...

y.m.m.d. 18. Dez 2014

Da der NFC-Chip von (afaik allen) Smartphones nur dann aktiv ist, wenn das Gerät...

DebugErr 18. Dez 2014

Außer du lässt dir die Beine amputieren :)


Folgen Sie uns
       


LG G7 Thinq - Test

Das G7 Thinq ist LGs zweites Smartphone unter der Thinq-Dachmarke. Das Gerät hat eine Kamera, die mit Hilfe künstlicher Intelligenz Bildinhalte analysiert und anhand der Analyseergebnisse die Bildeinstellungen verändert. Mit äußerster Vorsicht sollten Nutzer die Gesichtsentsperrung verwenden, da sie sich in der Standardeinstellung spielend leicht austricksen lässt.

LG G7 Thinq - Test Video aufrufen
Shadow of the Tomb Raider angespielt: Lara und die Schwierigkeitsgrade
Shadow of the Tomb Raider angespielt
Lara und die Schwierigkeitsgrade

E3 2018 Düstere Höhlensysteme, eine prächtige Stadt in Südamerika und die Apokalypse: Im nächsten Tomb Raider erlebt Lara Croft wieder spannende Abenteuer. Beim Anspielen konnte Golem.de das ungewöhnliche System der Schwierigkeitsgrade kennenlernen.
Von Peter Steinlechner

  1. Remasters Tomb Raider 1 bis 3 bekommen neue Engine

Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Urheberrrecht: Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
Urheberrrecht
Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Trotz aller Proteste: Der Rechtsausschuss des Europaparlaments votiert für ein Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Nun könnte das Plenum sich noch dagegenstellen.

  1. EU-Urheberrechtsreform Wie die Affen auf der Schreibmaschine
  2. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  3. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts

    •  /