Abo
  • Services:
Anzeige
Der Vivaldi-Browser ist nun in der Beta-Phase.
Der Vivaldi-Browser ist nun in der Beta-Phase. (Bild: Vivaldi)

Beta-Phase: Vivaldi-Browser unterstützt Erweiterungen und H.264

Der Vivaldi-Browser ist nun in der Beta-Phase.
Der Vivaldi-Browser ist nun in der Beta-Phase. (Bild: Vivaldi)

Für die Beta von Vivaldi hat sich das Team hauptsächlich auf die Stabilisierung des Browsers konzentriert. Unterstützt werden nun unter anderem H.264 oder auch Erweiterungen. Auch die Navigation ist erneut verbessert worden.

Seit Anfang dieses Jahres arbeitet ein Team um den ehemaligen Opera-Chef Jon S. von Tetzchner an dem Browser Vivaldi, der die ideelle Nachfolge von Opera antreten soll. Nun steht Vivaldi erstmals in einer Beta-Version bereit. Dazu haben sich die Entwickler nicht nur auf das Beheben von Fehlern konzentriert, sondern seit der Veröffentlichung der vergangenen technischen Vorschau auch neue Funktionen implementiert.

Anzeige

Dazu zählt der mittlerweile zum Standard von Browsern gehörende private Modus. Darüber hinaus verfügt Vivaldi nun über die Möglichkeit zur Vollbildanzeige, unterstützt H.264 in HTML5-Videos, einen Dienst zur Ortsbestimmung des Anwenders und weiches Scrollen. An der Optik und Bedienung des Browsers hat das Team ebenfalls gearbeitet.

Bedienung verbessert und Erweiterungen integriert

So ist in der URL-Zeile des Browsers nun eine Anzeige integriert, die den Ladefortschritt der Webseite darstellt. Zum einfachen Wechsel zwischen Tabs kann der Browser eine Vorschauliste der geöffneten Webseiten anzeigen - ähnlich wie beim Wechsel zwischen Programmen im Betriebssystem. Vielbesuchte Seiten lassen sich zudem in der linken Leiste in einem sogenannten Panel ablegen.

Offiziell genutzt werden können nun auch die Erweiterungen aus dem Chrome Web Store. In der Übersichtsseite, die per Tastaturkürzel (Strg+Shift+E) oder Adresse (vivaldi://extensions) aufgerufen werden kann, weist der Browser explizit auf diese Möglichkeit hin. Diese Übersicht erinnert dabei stark an die des Chrome-Browsers.

Die Beta des Vivaldi-Browsers steht für Windows, Mac OS X und Linux zum Download bereit. Der 64-Bit-Build für Windows wird noch als experimentell bezeichnet. Wie bei dem Chrome, dessen Grundlagen Vivaldi verwendet, werden sowohl Deb- als auch RPM-Pakete für Linux angeboten.


eye home zur Startseite
ZappoB 06. Nov 2015

Sorry, da hast du natürlich recht, die Antwort war auch an Willi13 gerichtet.

Missingno. 05. Nov 2015

Wenn es schon für alle gut funktionierende Browser gäbe, bräuchte es Vivaldi nicht.

ZappoB 04. Nov 2015

YMMD!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm
  2. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  3. Deutsche Hypothekenbank AG, Hannover
  4. Landeshauptstadt München, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Pulp Fiction, Leon der Profi, Good Will Hunting)
  2. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)

Folgen Sie uns
       


  1. Apple iOS 11 im Test

    Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut

  2. Bitkom

    Ausbau mit Glasfaser kann noch 20 Jahre dauern

  3. Elektroauto

    Nikolas E-Trucks bekommen einen Antrieb von Bosch

  4. HHVM

    Facebook konzentriert sich künftig auf Hack statt PHP

  5. EU-Datenschutzreform

    Bitkom warnt Firmen vor Millionen-Bußgeldern

  6. Keybase Teams

    Opensource-Teamchat verschlüsselt Gesprächsverläufe

  7. Elektromobilität

    In Norwegen fehlen Ladesäulen

  8. Metroid Samus Returns im Kurztest

    Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin

  9. Encrypted Media Extensions

    Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  10. TP Link Archer CR700v

    Einziger AVM-Konkurrent bei Kabelroutern gibt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Energieversorgung: Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
Energieversorgung
Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
  1. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack
  2. Kreditrating Equifax' Krisenreaktion ist ein Desaster
  3. Best Buy US-Handelskette verbannt Kaspersky-Software aus Regalen

Anki Cozmo im Test: Katze gegen Roboter
Anki Cozmo im Test
Katze gegen Roboter
  1. Die Woche im Video Apple, Autos und ein grinsender Affe
  2. Anki Cozmo ausprobiert Niedlicher Programmieren lernen und spielen

Indiegames-Rundschau: Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
Indiegames-Rundschau
Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  1. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob
  2. Indiegames-Rundschau Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
  3. Jump So was wie Netflix für Indiegames

  1. Ich habe beides - Android und iOS

    Flasher | 00:34

  2. ...sprachen die Laien-Experten

    quark2017 | 00:33

  3. Re: Wie viel muss sich die dubiose "Antiviren...

    Arkarit | 00:28

  4. Re: AI gibt es nicht.

    Flasher | 00:18

  5. Re: Ist doch alles ganz einfach... LTE High Speed...

    Braineh | 19.09. 23:53


  1. 19:04

  2. 18:51

  3. 18:41

  4. 17:01

  5. 16:46

  6. 16:41

  7. 16:28

  8. 16:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel