Abo
  • Services:

Beta Archive: Microsoft bestätigt Leck des Windows-10-Quellcodes

Im Beta Archive war Quellcode von Windows 10 verfügbar. In Großbritannien wurden laut Medienberichten zwei Verdächtige deswegen verhaftet.

Artikel veröffentlicht am ,
Der verbotene Code
Der verbotene Code (Bild: Beta Archive/Screenshot: Golem.de)

Microsoft hat bestätigt, dass im Beta Archive für mehrere Tage Quellcode von Windows 10 auf FTP-Servern zum Download bereitstand. Das berichtet das Onlinemagazin The Verge. Der Quellcode ist Teil von Microsofts Shared Source Kit.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Rheinbach
  2. Allianz Global Corporate & Specialty AG, München oder Chicago (IL/USA)

Laut dem britischen Onlinemagazin The Register waren 32 TByte Daten im Beta Archive verfügbar. Darunter Windows-10-Hardware-Treiber, USB-Stacks, WiFi-Stacks, Storage-Treiber und OneCore-Kernel-Code für ARM. Die Software soll laut The Register im März 2017 von einem Insider bei Microsoft kopiert worden sein.

"Unsere Überprüfung hat bestätigt, dass diese Dateien tatsächlich ein Teil des Quellcodes aus der Shared-Source-Initiative sind, der von OEMs und Partnern verwendet wird", erklärte ein Microsoft-Sprecher in einer E-Mail an The Verge.

Windows 10: Entscheidung den Code zu entfernen

Der Quellcode wird nur vertraulich Partnern, Unternehmen und Regierungen sowie anderen Kunden, die es wünschen, offengelegt, wenn sie an der Shared-Source-Initiative teilnehmen. Laut The Verge waren auch Microsofts Windows-10-Mobile-Adaption-Kit, einige Windows-10-Creators-Update-Builds und ARM-basierte Versionen von Windows 10 enthalten.

Beta-Archive-Betreiber Andrew Whyman behauptet dagegen, dass der Quellcode nur 1,2 GByte umfasst und entfernt worden sei. In einer E-Mail an The Verge erklärte Whyman, dass Microsoft ihn nicht dazu gezwungen habe: "Die Entscheidung, den Code zu entfernen, haben wir selbst getroffen."

Wegen der unerlaubten Veröffentlichung des Quellcodes kam es in Großbritannien zu zwei Verhaftungen. Ein 22-jähriger Mann aus Lincolnshire und ein 25-Jähriger aus Bracknell wurden festgenommen. Laut The Verge waren beide Männer daran beteiligt, vertrauliche Windows-10-Builds zu sammeln, und mindestens einer soll den Code an die Beta-Archive-Website weitergegeben haben.

Microsoft hatte im März 2014 ohne Gerichtsbeschluss den E-Mail-Account eines Bloggers durchsucht. Ein früherer Microsoft-Programmierer war verhaftet worden, weil er noch nicht öffentliche Versionen von Windows 8 an einen Blogger weitergegeben haben soll. Die eigene Datenschutzrichtlinie gibt dem Unternehmen das Recht, private E-Mails zu durchsuchen, um "die Rechte oder das Eigentum von Microsoft oder unserer Kunden zu schützen".



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)

ArcherV 19. Jul 2017

Und in Linux ein Daemon.

divStar 18. Jul 2017

Dafür hat man bei Linux auch im Bezug auf Altlasten die Wahl - bei Windows weniger (ich...

divStar 18. Jul 2017

Das Durchsuchen privater Emailfächer auf einen Verdacht hin und ohne richterlichen...

der_wahre_hannes 26. Jun 2017

Na, die Torvald'schen Ergüsse in den Kommentaren sind aber auch nicht wirklich besser...

Nikolai 26. Jun 2017

Das sieht nur so aus. Ist aber ein Pinguin! ;-)


Folgen Sie uns
       


Ladevorgang beim Audi E-Tron

Wie schnell lässt sich der neue Audi E-Tron tatsächlich laden?

Ladevorgang beim Audi E-Tron Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

    •  /