Abo
  • Services:

Beta 5: Apple macht iOS 7 hübsch

Apple hat für Entwickler die fünfte iOS-7-Beta verteilt. Die Einstellungsmenüs wurden verbessert, Fehler behoben und die Arbeitsgeschwindigkeit erhöht.

Artikel veröffentlicht am ,
Apples iOS 7 Beta 5 ist da.
Apples iOS 7 Beta 5 ist da. (Bild: Apple)

Eine Woche, nachdem Apple die vierte Betaversion von iOS 7 verteilt hat, ist eine neue Version erschienen, die wiederum auf dem iPad, dem iPhone und dem iPod Touch läuft. Während die letzten Betas deutliche Änderungen enthielten, zeigt sich nach Angaben der Website Macrumors.com, dass nun langsam die Veröffentlichung ansteht: Bei der Beta 5 wurden nur noch geringfügige Änderungen bei den Funktionen vorgenommen, dafür aber die Leistung erhöht.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Rheinbach
  2. Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Frankfurt am Main

Die Icons im Einstellungsmenü wurden vollständig überarbeitet und sind nun leichter voneinander zu unterscheiden, weil Apple farbige, rechteckige Bildhintergründe eingesetzt hat.

Das Kontrollzentrum, das in iOS 7 durch einen Wisch vom unteren Rand des Bildschirms aus aufgerufen werden kann, lässt sich nun in den Einstellungen deaktivieren, wenn der Anwender entweder den Sperrbildschirm aufgerufen hat oder eine App läuft. Besonders das Deaktivieren des Kontrollzentrums in Apps ist wichtig, denn sonst kann es beim Spielen aus Unachtsamkeit schnell einmal aufgerufen werden.

Darüber hinaus hat Apple den Ausschalt-Schieberegler und das Twitter-Icon überarbeitet. Auch die Icons, die während eines Anrufs angezeigt werden, hat Apple überarbeitet und mit einem Kreis versehen, damit der Anwender sie einfacher trifft. Weitere Änderungen umfassen den Boot-Bildschirm, der beim iPhone 5 abhängig von der Gehäusefarbe anders aussehen soll, und die Darstellung von Vor- und Nachnamen in der Nachrichten-App.

Weitere kleine Änderungen hat Macrumors.com aufgelistet.

Das etwa 150 MByte große Update wird an Entwickler "Over-the-Air" verbreitet oder kann über Apples zugangsgeschützte Entwicklerwebsite heruntergeladen werden. IOS 7 läuft auf dem iPad Mini, dem iPad ab der zweiten Generation und dem iPhone 4, 4S und 5 sowie auf dem iPod Touch ab der fünften Generation.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

d_r0ck89 09. Aug 2013

Spricht auch nichts dagegen, ich meinte nur dass viele Funktionen in den Smartphones...

d_r0ck89 08. Aug 2013

Was hat das bitte mit einem Boss Anzug zu tun? Das Ding ersetzt mir halt einiges an...

chromax 08. Aug 2013

absolut! Das ist auch normal, wenn man sich die Wirtschaftsgeschichte anschaut. Selbst in...

Cohaagen 07. Aug 2013

7,9 willst du wohl nicht ernsthaft auf 7 abrunden, oder? Und das iPad mini hat einen 4:3...

Yeeeeeeeeha 07. Aug 2013

Nur wenn dein Device als Entwicklergerät registriert ist, sonst gibts keine Push...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key2 - Test

Das Blackberry Key2 überzeugte uns nicht im Test - trotz guter Tastatur.

Blackberry Key2 - Test Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

    •  /