Bestune NAT: Elektro-Van von FAW 2022 in Deutschland erhältlich

Der Bestune NAT ist ein chinesischer Van mit Elektroantrieb. Importeur Indimo bringt ihn im kommenden Jahr nach Deutschland.

Artikel veröffentlicht am ,
Bestune NAT
Bestune NAT (Bild: FAW)

Der Bestune NAT des chinesischen Herstellers FAW ist ein Fahrzeug für Taxiunternehmen, das mit einem LFP-Akku (Lithium-Eisenphosphat) ausgerüstet etwa 419 km nach WLTP (Worldwide harmonized Light vehicles Test Procedure) fahren soll. Der Akku bietet eine Kapazität von 55 kWh und erhält eine Garantie von acht Jahren oder 120.000 km für den Erhalt von mindestens 70 Prozent seiner Ursprungskapazität.

Stellenmarkt
  1. Kubernetes Engineer (m/w/d)
    LexCom Informationssysteme GmbH, München
  2. Abteilungsleitung (m/w/d) Softwareentwicklung
    KDO Service GmbH, Oldenburg
Detailsuche

Das Taxifahrzeug hat einen Motor mit etwa 100 kW Leistung, dessen maximales Drehmoment bei 300 Nm liegt, wie die Zeitschrift Auto, Motor & Sport berichtete. Der Van beschleunigt bis auf 150 km/h.

Wie schnell das Laden per Gleich- und Wechselstrom möglich ist, bleibt vorerst etwas unklar. So gibt das Unternehmen an, dass es eine halbe Stunde dauere, um auf 80 Prozent State of Charge zu kommen. Ob dabei von 0, 10 oder noch mehr State of Charge ausgegangen wird, ist unbekannt.

Der Bestune NAT misst 4,45 x 1,84 x 1,68 Meter und ist damit für einen Van recht klein. Hinten befinden sich drei Sitzplätze, vorne zwei. Die Beifahrerseite verfügt über eine Schiebetür für den Passagierbereich, die linke Seite ist mit einer normalen Tür ausgerüstet.

Golem Akademie
  1. Cloud Computing mit Amazon Web Services (AWS): virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. Februar 2022, virtuell
  2. Ansible Fundamentals: Systemdeployment & -management: virtueller Drei-Tage-Workshop
    6.–8. Dezember 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

In Deutschland soll der Bestune NAT ab 35.995 Euro angeboten werden - vor Subventionen. Ein genaues Lieferdatum fehlt noch.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fälschung
Wieder Abmahnungen wegen Youporn-Streaming

Diesmal hat sich ein besonders dummer Betrüger an Abmahnungen zum Streaming bei Youporn versucht. In dem Brief stimmt fast keine Angabe.

Fälschung: Wieder Abmahnungen wegen Youporn-Streaming
Artikel
  1. Deutsche Telekom: Netflix, Facebook und Amazon sollen für Netzausbau zahlen
    Deutsche Telekom
    Netflix, Facebook und Amazon sollen für Netzausbau zahlen

    Deutsche Telekom, Vodafone und 11 weitere große europäische Netzbetreiber wollen jetzt Geld von den Content-Konzernen aus den USA sehen.

  2. Telekom-Internet-Booster: Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus
    Telekom-Internet-Booster
    Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus

    Die Telekom beginnt mit 5G DSL. Dafür wird im Haushalt eine Außenantenne benötigt.

  3. 800 MHz: Bundesnetzagentur dürfte nächste Auktion absagen
    800 MHz
    Bundesnetzagentur dürfte nächste Auktion absagen

    1&1 wird sich das neue Vorgehen nicht gefallen lassen. 800 MHz bietet wichtige Flächenfrequenzen auf dem Lande.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Cyber Monday • AMD Ryzen 7 5800X 348€ • 3 für 2: Star Wars & Marvel • Bis 300€ Direktabzug auf TVs, Laptops uvm. • Bis 50% auf beyerdynamic + Gratis-Kopfhörer • Cyber Monday bei MM/Saturn (u. a. Xiaomi 11 Lite 5G 299€) • Alternate (u. a. be quiet CPU-Kühler 29,99€) [Werbung]
    •  /