Abo
  • Services:

Bestseller: Nintendo bricht mit Switch eigenen Verkaufsrekord in den USA

Mit rund 4,8 Millionen verkauften Geräten in zehn Monaten ist die Switch laut Nintendo die bislang bestverkaufte Konsole in den USA. Systemseller ist vor allem Super Mario Odyssey - das Actionspiel schlägt selbst das neue Zelda eindeutig.

Artikel veröffentlicht am ,
Mario bei einer Switch-Veranstaltung von Nintendo in New York.
Mario bei einer Switch-Veranstaltung von Nintendo in New York. (Bild: Timothy A. Clary/AFP/Getty Images)

Nintendo hat mit der Switch den nach eigenen Angaben bislang erfolgreichsten Verkaufsstart einer Konsole in den USA geschafft. In den ersten zehn Monaten - die Switch ist weltweit seit Anfang März 2017 erhältlich - sollen sich dort rund 4,8 Millionen Spieler ein Gerät zulegt haben. Bisheriger Rekordhalter war laut Nintendo die Wii, die innerhalb eines vergleichbaren Zeitraums auf einen Absatz von rund 4 Millionen Exemplaren kam. Insgesamt verkaufte Nintendo von der Wii zwischen 2006 und 2016 knapp 102 Millionen Einheiten.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Pirmasens
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Überraschend bei den von Nintendo nun veröffentlichten Zahlen ist unter anderem, dass sich 60 Prozent der Konsolenbesitzer auch das erst Ende Oktober 2017 erschienene Super Mario Odyssey zugelegt haben. Das bereits seit März 2017 erhältliche The Legend of Zelda: Breath of the Wild haben laut Hersteller nur 55 Prozent. Mario ist also innerhalb kürzester Zeit eine enorme Aufholjagd gelungen. Mario Kart 8 Deluxe besitzen rund 50 Prozent der Switch-Besitzer, Splatoon 2 kommt nur auf eine Rate von 20 Prozent.

Mitte Dezember 2017 meldete Nintendo, weltweit über zehn Millionen Switch verkauft zu haben. Bis zum Ende des laufenden Geschäftsjahrs im März 2018 sollen vier Millionen weitere Geräte folgen. Im darauffolgenden Geschäftsjahr sollen laut Hersteller nochmal 20 Millionen Konsolen dazu kommen.

Das ist ein ambitioniertes Ziel, zumal das Line-up für die kommenden Monate nicht ganz so stark ist wie der Auftakt mit Zelda und Mario. Nintendo selbst arbeitet für 2018 an Kirby Star Allies und einem noch nicht näher vorgestellten neuen Yoshi-Titel; bislang liegen keine Veröffentlichungstermine vor.

Bei Drittentwicklern befinden sich derzeit unter anderem exklusiv für die Switch das Actionspiel Bayonetta 3 sowie Dragon Quest Builders in der Produktion. Ebenfalls 2018 soll eine Umsetzung von Wolfenstein 2: The New Colossus für die Plattform erscheinen. Der Hoffnungsträger Metroid Prime 4 erscheint mit ziemlicher Sicherheit erst 2019. Über ein neues Zelda oder Super Mario für die Switch ist noch nichts bekannt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

Z101 08. Jan 2018

Warum erscheinen Halo und Uncharted nicht auf anderen Systemen? Das würde sogar mehr...

Z101 08. Jan 2018

Für Splitscreen ist das Spiel grafisch zu aufwendig. Immerhin muss dafür die Szene...

mnementh 06. Jan 2018

Ich sehe beide unterschiedlich. Mario Kart hat mehr einen Duel-Effekt, man schießt sich...

Z101 05. Jan 2018

Mit Spielen wie Zelda, Mario Odyssey, Doom, Xenoblade 2, Rocket League, Bayonetta 1-3...

Tuxgamer12 05. Jan 2018

Naja, zwei mal falsch. * Yoshi wird von Good-Feel entwickelt * Auf der E3 gab es schon...


Folgen Sie uns
       


Shift 6m - Hands on (Cebit 2018)

Der Hersteller beschreibt das neue Shift 6M als nachhaltig und Highend - wir haben es uns auf der Cebit 2018 angesehen.

Shift 6m - Hands on (Cebit 2018) Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /