Abo
  • Services:
Anzeige
Deutsche Webseite von Booking.com
Deutsche Webseite von Booking.com (Bild: Booking.com/Screenshot: Golem.de)

Bestpreisklausel: Kartellamt geht gegen Booking.com vor

Deutsche Webseite von Booking.com
Deutsche Webseite von Booking.com (Bild: Booking.com/Screenshot: Golem.de)

Ähnlich wie Amazon darf auch Booking.com keine Bestpreisklausel erzwingen. Das hat das Bundeskartellamt entschieden. Booking.com plant, Berufung einzulegen.

Das Bundeskartellamt hat die weitere Verwendung der Bestpreisklauseln von Booking.com untersagt. Wie die Wettbewerbsbehörde am 23. Dezember 2015 bekanntgab, muss das Buchungsportal die Klauseln bis zum 31. Januar 2016 vollständig aus den Verträgen und Allgemeinen Geschäftsbedingungen entfernen, soweit sie Hotels in Deutschland betreffen.

Anzeige

Booking.com verpflichtete Hotels zuvor, den niedrigsten Zimmerpreis, die höchstmögliche Zimmerverfügbarkeit und die günstigsten Buchungs- und Stornierungsbedingungen anzubieten, und zwar auf allen Online- und Offline-Buchungskanälen. Im Laufe des Verfahrens hatte das Unternehmen dem Bundeskartellamt angeboten, eine gelockerte Bestpreisklausel einzuführen. Danach erlaubt es den Hotels zwar, ihre Zimmer auf anderen Hotel-Portalen preiswerter anzubieten, schreibt ihnen aber weiterhin vor, dass der Preis auf der hoteleigenen Website nicht niedriger sein darf als bei Booking.com. Diese veränderte Bestpreisklausel hatte das Unternehmen im Juli 2015 in Deutschland auch umgesetzt.

Kein Vorteil für den Verbraucher

Andreas Mundt, Präsident des Bundeskartellamtes, erklärte jedoch, dass auch diese abgemilderte Bestpreisklausel den Wettbewerb zwischen bestehenden Portalen und den Hotels selbst beschränke. Sie verletze die Preissetzungsfreiheit der Hotels auf ihren eigenen Online-Vertriebskanälen. "Bestpreisklauseln sind nur auf den ersten Blick von Vorteil für die Verbraucher. Tatsächlich werden dadurch zulasten der Verbraucher niedrigere Preise schlicht unterbunden", sagte Mundt der Süddeutschen Zeitung. Es gebe so kaum Konkurrenz zwischen den Onlineportalen, aber auch nicht zwischen den Hotels, die sich damit nicht über den Preis oder andere Konditionen differenzieren können.

Booking.com plant, gegen die Entscheidung Berufung einzulegen. Gillian Tans, Präsident des Unternehmens, erklärte: "Online-Reisevermittler wie wir bieten Reisenden in der ganzen Welt Transparenz, Auswahl und zusätzlichen Nutzen, indem wir Informationen über hunderttausende Unterkünfte aggregieren."

Ende August 2013 hatte auch Amazon dem Bundeskartellamt mitteilen müssen, dass die Preisparität auf Amazon Marketplace nicht mehr durchgesetzt wird. Nach dieser hatten Händler bei Amazon Marketplace den günstigsten Preis für ihr Produkt im Web anbieten müssen.


eye home zur Startseite
genussge 23. Dez 2015

Die ganzen Bestpreisgarantien oder auch Test Sieger Buttons haben bei mir mittlerweile...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DZ PRIVATBANK S.A., Luxemburg
  2. dSPACE GmbH, Paderborn
  3. UCM AG, Rheineck (Schweiz)
  4. FIEGE Logistik Stiftung & Co. KG, Hamburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 1.499,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Opensignal

    Deutschland soll auch beim LTE-Ausbau abgehängt sein

  2. IBM Spectrum NAS

    NAS-Software ist klein gehalten und leicht installierbar

  3. Ryzen V1000 und Epyc 3000

    AMD bringt Zen-Architektur für den Embedded-Markt

  4. Dragon Ball FighterZ im Test

    Kame-hame-ha!

  5. Für 4G und 5G

    Ericsson und Swisscom demonstrieren Network Slicing

  6. FTTH

    Gewerbegebiete in Hannover und Potsdam bekommen Glasfaser

  7. Streaming

    Microsoft Store wird auf Mixer eingebunden

  8. Kubernetes

    Kryptomining auf ungesicherten Tesla-Cloud-Diensten

  9. Sounddesign

    Wie vertont man ein geräuschloses Auto?

  10. IBM

    Watson versteht Sprache und erstellt Dialoge in Unity-Games



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Homepod im Test: Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
Homepod im Test
Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
  1. Rückstände Homepod macht weiße Ringe auf Holzmöbeln
  2. Smarter Lautsprecher Homepod schwer reparierbar
  3. Smarter Lautsprecher Homepod-Reparaturen kosten fast so viel wie ein neues Gerät

Entdeckertour angespielt: Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
Entdeckertour angespielt
Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
  1. Assassin's Creed Denuvo und VM Protect bei Origins ausgehebelt
  2. Sea of Thieves angespielt Zwischen bärbeißig und böse
  3. Rogue Remastered Assassin's Creed segelt noch mal zum Nordpol

Axel Voss: "Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
Axel Voss
"Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Ratspräsidentschaft schlägt deutsches Modell vor
  2. Fake News Murdoch fordert von Facebook Sendegebühr für Medien
  3. EU-Urheberrechtsreform Abmahnungen treffen "nur die Dummen"

  1. Re: Immer wird über schlechte Netzabdeckung geredet,

    Dwalinn | 15:47

  2. Re: Interessante Fragen bleiben unbeantwortet

    sneaker | 15:47

  3. Netzabdeckung Norwegen

    Dwalinn | 15:46

  4. Re: Also ich mag den Straßenbahnsound ....

    beko | 15:45

  5. OpenSignal Datensätze für Deutschland nicht...

    iToms | 15:45


  1. 15:30

  2. 15:15

  3. 15:00

  4. 14:02

  5. 13:51

  6. 12:55

  7. 12:40

  8. 12:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel