Abo
  • IT-Karriere:

Bestellungen: Amazon Deutschland hatte stundenlangen technischen Ausfall

Amazon hatte am heutigen Morgen einen stundenlangen Ausfall. Bestellungen konnten nicht angenommen werden. Amazon hat nach Stunden das Problem bestätigt, schweigt aber über die Ursachen.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon
Amazon (Bild: Kevork Djansezian/Getty Images)

Bei Amazon Deutschland war in den frühen Morgenstunden keine Bestellannahme möglich. Der Ausfall dauerte von 3:00 Uhr bis kurz nach 08:00 Uhr, berichteten Leser von Golem.de. Gegenwärtig funktioniert der größte Onlineshop des Landes wieder.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemhaus Dresden GmbH, Dresden
  2. Folkwang Universität der Künste, Essen, Köln

Wie Caschys Blog berichtete, gab es zuvor beim Bestellvorgang eine Fehlermeldung, nach der beim Einrichten einer Lieferadresse ein Fehler aufgetreten sei.

Amazon Deutschland arbeitet an einer Stellungnahme zu dem Ausfall. Telefonisch hat Golem.de keine Aussage erhalten.

Die Informationstechnologie von Amazon ist für ihre sehr hohe Verfügbarkeit bekannt. Ausfälle oder Sicherheitsprobleme treten fast nie auf.

Größter Onlinehändler Deutschlands

Nach einer Studie vom EHI Retail Institute und dem Statistikdienstleister Statista, erzielten die drei größten Onlinehändler Amazon, Otto.de und Zalando im vergangenen Jahr zusammen beinahe so viel Umsatz wie alle Händler auf den Plätzen 4 bis 100 zusammen. Amazon kommt nach den Berechnungen der Studie auf einen Handelsumsatz von 7,8 Milliarden Euro. Im Jahr zuvor lag der Erlös noch bei 6,6 Milliarden Euro. Den Gesamtumsatz der 100 größten Onlinehändler beziffert die Studie auf 24,4 Milliarden Euro. Damit macht Amazon allein fast ein Drittel des Umsatzes der Top 100 aus.

Nachtrag vom 12. Oktober 2016, 11:25 Uhr

Amazon-Deutschland-Sprecher Daniel Kälicke sagte Golem.de: "Heute Morgen konnten einige Kunden ihre Bestellung auf Amazon.de nicht abschließen. Die Website ist jetzt wieder vollumfänglich verfügbar." Angaben dazu, welches technische Problem vorlag, wurden nicht gemacht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MacBook 12 m3-7Y32/8 GB/256 GB/Silber für 999€ + Versand oder kostenlose Marktabholung...
  2. (u. a. MacBook 12 m3-7Y32/8 GB/256 GB/Silber für 999€ + Versand oder kostenlose Marktabholung...
  3. 116,05€ (Bestpreis!)
  4. 849€ (Vergleichspreis über 1.000€)

lucky_luke81 13. Okt 2016

HAHAHA (like)

_Pluto1010_ 13. Okt 2016

Schlimm das man mitten in der Nacht nicht online shoppen kann... Mir vollkommen egal!

SoniX 12. Okt 2016

hehe das hatte ich auch. Aber nicht vorige Woche Donnerstag sondern diese Woche Montag...

1nformatik 12. Okt 2016

Echt? Ich dachte AWS hält auch einen Nuklearkrieg stand.

AssKickA 12. Okt 2016

morgens um 08 Uhr auch oder wie?! Im Übrigen gibt es nach wie vor noch Probleme, nur...


Folgen Sie uns
       


Disintegration angespielt: Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee
Disintegration angespielt
Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee

Gamescom 2019 Ein dick gepanzerter Held auf dem Schwebegleiter plus bis zu vier Fußsoldaten, denen man Befehle erteilen kann: Das ist die Idee hinter Disintegration. Golem.de hat das Actionspiel ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Omen HP erweitert das Command Center um Spiele-Coaching
  2. Games Spielentwickler bangen weiter um Millionenförderung
  3. Gamescom Opening Night Hubschrauber, Historie plus Tag und Nacht für Anno 1800

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

    •  /