Abo
  • IT-Karriere:

Bespin/Skywriter: Ace Editor 1.0 veröffentlicht

Der unter anderem von Ajax.org und Mozilla entwickelte Code-Editor Ace ist in der Version 1.0 erschienen. Er läuft vollständig im Browser und wird unter anderem bei Github und Google eingesetzt.

Artikel veröffentlicht am ,
Bespin/Skywriter: Ace Editor 1.0 veröffentlicht
(Bild: Ace/Screenshot: Golem.de)

Mozilla hat sein eigenes Editorprojekt Skywriter alias Bespin zugunsten von Ace aufgegeben und sich an dem von Cloud9 gestarteten Projekt aufgrund von dessen hoher Qualität und Geschwindigkeit beteiligt. Nun liegt Ace in der Version 1.0 vor.

Stellenmarkt
  1. Bietigheimer Mediengesellschaft mbH, Bietigheim-Bissingen
  2. Hays AG, Großraum Frankfurt

Die weitreichendste Neuerung von Ace 1.0 ist der Wechsel der Lizenz. Statt unter den von Mozilla üblicherweise verwendeten drei Lizenzen steht Ace nun unter der neuen BSD-Lizenz und kann somit ohne große Bedingungen in beliebigen Projekten eingesetzt werden.

Für Nutzer bietet der in Javascript geschriebene und komplett im Browser laufende Editor Ace viele Standardfunktionen, die von einem Editor zu erwarten sind. Dazu zählt die Unterstützung beliebiger Tastenkürzel, wobei von Haus aus die Kürzel von Vi und Emacs unterstützt werden. Hinzu kommen Code-Folding, Syntax-Highlighting für 45 Sprachen und automatische Einrückungen sowie der Import von Textmate- und Sublime-Themes. Auch mit mehreren Cursorn kann Ace umgehen und der Editor hebt zusammengehörende Klammern hervor. Und natürlich wird Suchen und Ersetzen mit regulären Ausdrücken unterstützt und Zeilen automatisch umgebrochen.

Die Ace-Entwickler versprechen zudem eine hohe Geschwindigkeit und Skalierbarkeit: Ace soll mit 400 Codezeilen ebenso schnell sein wie mit 4 Millionen. Optional steht eine Kommandozeile bereit und es kann zwischen Softtabs innerhalb eines Browserfensters und herkömmlichen Browsertabs umgeschaltet werden. Der eingegebene Code kann zudem direkt überprüft werden.

Ace lässt sich recht einfach in bestehende Webprojekte integrieren und wird unter anderem bei Github und Google eingesetzt. Wie das funktioniert, ist auf der neuen Ace-Website erklärt. Dank eines integrierten Mini-HTTP-Servers kann Ace auch direkt auf einem Client genutzt werden. Das funktioniert alternativ auch mit Node.js.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 339,00€ (Bestpreis!)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  4. 49,70€

elgooG 24. Sep 2012

Ich habe das Ding mal getestet und es scheint nicht kompatibel zu mir zu sein, denn ich...

Carl Weathers 18. Sep 2012

ymmd!

blizzy 18. Sep 2012

"Get selected text: editor.session.getTextRange(editor.getSelectionRange());" (http://ace...


Folgen Sie uns
       


Asus Studiobook Pro X (Ifa 2019)

Das Studiobook Pro X ist mit Xeon-Prozessor, Quadro GPU und einem Preis von 4300 Euro eindeutig auf professionelle Anwender ausgerichtet.

Asus Studiobook Pro X (Ifa 2019) Video aufrufen
Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
IAA 2019
PS-Wahn statt Visionen

IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?
Eine Analyse von Dirk Kunde


    HP Pavilion Gaming 15 im Test: Günstig gut gamen
    HP Pavilion Gaming 15 im Test
    Günstig gut gamen

    Mit dem Pavilion Gaming 15 bietet HP für 1.000 Euro ein Spiele-Notebook an, das für aktuelle Titel genügend 1080p-Leistung hat. Auch Bildschirm und Ports taugen, dafür nervt uns die voreingestellte 30-fps-Akku-Drossel.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Gaming-Notebooks Asus ROG mit Core i9 und fixen oder farbstarken Displays

      •  /