Beschwerden: Bundesnetzagentur lässt Auskunftsnummer 11830 abschalten

Die Auskunftsnummer 11830 ist abgeschaltet worden, weil sie weiterverband, ohne die Kosten zu benennen. Rechnungen dürften vom Frankfurter Betreiber First Telecom nicht mehr kassiert werden, verfügte die Bundesnetzagentur.

Artikel veröffentlicht am ,
Werbebild von First Telecom
Werbebild von First Telecom (Bild: First Telecom)

Die Bundesnetzagentur hat die Auskunftsnummer 11830 abschalten lassen. Wie die Regulierungsbehörde am 10. Februar 2020 bekanntgab, gab es viele Beschwerden wegen Weitervermittlung über 11830 ohne ordentliche Preisansage für das Gespräch. Dazu sind Betreiber eines Auskunftsdienstes verpflichtet.

Stellenmarkt
  1. DevOps Engineer (m/w/d)
    neteleven GmbH, München, deutschlandweit (Home-Office)
  2. (Senior) Consultant (m/w/d) Success Factors
    Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
Detailsuche

Man gehe "gegen Unternehmen vor, die gegen die Vorgaben zur Preisklarheit und das Wettbewerbsrecht verstoßen", erklärte Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur. Zudem sei die Auskunftsnummer ohne ordnungsgemäße Preisangabe beworben worden. Vorgaben für den Einsatz von Warteschleifen seien ebenfalls nicht eingehalten worden.

Aus dem O2-Mobilfunknetz war unter 11830 weiterhin eine Preisansage erreichbar, die Kosten von 2,99 Euro pro Minute für den Anruf nannte. Danach folgte eine weitere Ansage: "Die Nummer, die sie gewählt haben, ist zurzeit nicht erreichbar."

Die Bundesnetzagentur verhängte auch ein Verbot der Rechnungslegung und Inkasso für den Frankfurter Betreiber von 11830, First Telecom. Den betroffenen Kunden dürfen die Kosten, die für Verbindungen zu den Rufnummern entstanden, nicht mehr in Rechnung gestellt werden. Bei bereits erfolgter Rechnungsstellung greift das Inkassierungsverbot: Die Forderungen dürfen nicht mehr eingetrieben werden.

Golem Akademie
  1. Netzwerktechnik Kompaktkurs
    8.-12. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Zu First Telecom gehören First Communication, Payment United und seit 2016 die Call-by-Call-Anbieter 01083.com und Tellfon. Im Jahr 2016 wurde in Österreich von der Regulierungsbehörde Telekom-Control-Kommission (TKK) wegen ähnlicher Praktiken wie jetzt in Deutschland ein dreimonatiger Zahlungsstopp erlassen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


cyclux 11. Feb 2020

Nope, müsste 11880 gewesen sein. Oh Gott, ich kann mich tatsächlich dran erinnern obwohl...

gentux 11. Feb 2020

0118 999 881 999 119 7253 kann man sich doch auch gut merken oder? https://www.youtube...

TrollNo1 11. Feb 2020

Ich würde behaupten, dass das in Deutschland nicht legal ist. Wenn ich eindeutig einer...

AllDayPiano 10. Feb 2020

Nur die Überschrift gelesen, oder? Die 11833 gibt es weiterhin und macht mehr, als nur...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Geekbench & GFXBench
Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max

Das Apple Silicon schneidet gut ab: Der M1 Max legt sich tatsächlich mit einer Geforce RTX 3080 Mobile und den schnellsten Laptop-CPUs an.

Geekbench & GFXBench: Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max
Artikel
  1. Google: Chrome 95 entfernt FTP endgültig
    Google
    Chrome 95 entfernt FTP endgültig

    Nach mehr als zwei Jahren Arbeit ist Schluss mit dem FTP-Support in Chrome. Das Team testet auch das Ende der bisherigen User Agents.

  2. Windows 11: User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück
    Windows 11
    User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück

    Windows 11 gruppiert Instanzen einer App zusammen und streicht die Möglichkeit, sie separat anzuzeigen. Das gefällt der Community gar nicht.

  3. Microsoft: Windows 11 läuft auf uraltem Pentium 4
    Microsoft
    Windows 11 läuft auf uraltem Pentium 4

    Zwei logische Kerne und über 1 GHz: Der Pentium 4 hat alles, was Windows 11 benötigt - denn Secure Boot und TPM 2.0 lassen sich umgehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • HP Herbst Sale bei NBB: Bis zu 500€ Rabatt auf Gaming-Notebooks, Monitore uvm. • PS5 & Xbox Series X vereinzelt bestellbar • Kingston RGB 32GB Kit 3200 116,90€ • LG OLED48A19LA 756,29€ • Finale des GP Anniversary Sales • Amazon Music 3 Monate gratis • Saturn Gutscheinheft [Werbung]
    •  /