Berufschance: Mercedes will 3.000 Softwareentwickler einstellen

Mercedes-Benz eröffnet mit dem Electric Software Hub eine Softwarefabrik in Sindelfingen und will viele Entwickler einstellen.

Artikel veröffentlicht am ,
Mercedes-Benz Electric Software Hub in Sindelfingen
Mercedes-Benz Electric Software Hub in Sindelfingen (Bild: Mercedes-Benz)

Mercedes-Benz will künftig seine Fähigkeiten bei der Entwicklung von Fahrzeugsoftware deutlich ausbauen. In den Electric Software Hub in Sindelfingen hat das Unternehmen bereits 200 Millionen Euro investiert. Dort werden Software, Hardware, Systemintegration und Testing unter einem Dach gebündelt.

Stellenmarkt
  1. IT-Anwendungsadministrator*in (m/w/d)
    PD - Berater der öffentlichen Hand, Berlin
  2. Consultant SAP HCM (m/w/d)
    über duerenhoff GmbH, Großraum Bielefeld (Home-Office)
Detailsuche

"Hier werden zentrale Aspekte der Zukunft von Mercedes‑Benz Realität - insbesondere unser eigenes Betriebssystem MB.OS. Autos gehören zu den komplexesten Produkten überhaupt,"sagte Markus Schäfer, Vorstandsmitglied und Chief Technology Officer.

In Sindelfingen entstehen rund 1.000 neue Stellen für Softwareentwickler. Bis zu 2.000 weitere Stellen kommen an anderen Standorten weltweit dazu.

Das neue Gebäude des Electric Software Hub verfügt über 70.000 Quadratmeter Fläche, verteilt auf acht Ebenen. Schlüsselkonzept ist die räumliche Nähe aller Testeinrichtungen und Prüfstände der Softwareintegration bis hin zum Fahrzeug.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Hawk321 08. Apr 2022 / Themenstart

Ich finde die Anzahl an Entwicklern ziemlich hoch....der Artikel trotz nur so vor...

FranzJosephStra... 08. Apr 2022 / Themenstart

Oder über die internen IT Dienstleister, wie TSS die einen Hungerlohn zahlen.

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert

Eine Switchblade-Drohne hat offenbar einen russischen Panzer getroffen. Dessen Besatzung soll sich auf dem Turm mit Alkohol vergnügt haben.

Ukrainekrieg: Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert
Artikel
  1. Deutsche Bahn: 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen
    Deutsche Bahn
    9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen

    So einfach ist es dann noch nicht: Das 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Zügen, die mit einem Nahverkehrsticket genutzt werden können.

  2. Verifone: Bundesweite Störung von Girokarten-Terminals
    Verifone
    Bundesweite Störung von Girokarten-Terminals

    In vielen Geschäften lässt sich derzeit nur bar bezahlen. Ursache ist wohl ein Softwarefehler in Kartenzahlungsterminals für Giro- und Kreditkarten.

  3. Cerebras WSE-2: München verbaut riesigen KI-Chip
    Cerebras WSE-2
    München verbaut riesigen KI-Chip

    Als erster Standort in Europa hat das Leibniz-Rechenzentrum (LRZ) ein CS-2-System mit Cerebras' WSE-2 gekauft, welches effizient und schnell ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Days of Play: (u. a. PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€, PS5-Headset Sony Pulse 3D günstig wie nie: 79,99€) • Viewsonic Gaming-Monitore günstiger • Mindstar (u. a. MSI RTX 3090 24GB 1.599€) • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ [Werbung]
    •  /