Abo
  • Services:
Anzeige
Erhalten künftige Macnooks weitere Touchpads an den Bildschirmrändern?
Erhalten künftige Macnooks weitere Touchpads an den Bildschirmrändern? (Bild: Andreas Donath/Golem.de)

Berührungsempfindliche Ränder: Apple will Touch-Steuerung fürs Macbook

Erhalten künftige Macnooks weitere Touchpads an den Bildschirmrändern?
Erhalten künftige Macnooks weitere Touchpads an den Bildschirmrändern? (Bild: Andreas Donath/Golem.de)

Apple hat in den USA ein Patent für eine Notebook-Steuerung eingereicht, für die am äußeren Bildschirmrand und an den Flächen rund um die Tastatur ein Touchpad eingebaut werden soll. Damit ließe sich der Apple-typische Minimalismus trotz mehr Bedienungsmöglichkeiten aufrechterhalten.

Im US-Patentantrag 8,654,524 schildert Apple, wie bei einem Macbook am Displayrahmen und an dem Rahmen um die Tastatur herum berührungsempfindliche Flächen eingebaut werden könnten.

Anzeige

Mit diesen Flächen ließe sich zwar auch der Ton- oder die Bildschirmhelligkeit regulieren, doch Apple schwebt nicht nur ein gewöhnlicher Tastenersatz vor. Zusatzfunktionen für Programme ließen sich so individuell einrichten. Von einem simplen Tastenersatz bis hin zu Schiebereglern und virtuellen Drehköpfen wäre vieles vorstellbar.

Eine teilweise Touch-Bedienung könnte auch helfen, mehr iOS-Funktionen in OS X zu integrieren, ohne dass gleich ein berührungsempfindlicher Bildschirm verwendet werden müsste, der zweifellos am Mobilgerät leichter zu bedienen ist als mit ausgestreckter Hand am Notebook.

Ein großer Vorteil der berührungsempfindlichen Flächen: Apple könnte seine aufs Wesentliche reduzierte Designsprache weiter beibehalten, weil keine zusätzlichen Knöpfe oder anderen Steuerungselemente zu sehen sind.

Natürlich sind Patente und auch Patentanträge kein Hinweis darauf, dass Apple die beschriebenen Funktionen in den nächsten Produkten einbauen wird, aber sie geben einen Ausblick darauf, womit sich das Unternehmen beschäftigt.


eye home zur Startseite
sedremier 21. Feb 2014

Haha :D +1 - genau daran musste ich auch denken, als ich die Überschrift gelesen habe...

yxin 20. Feb 2014

kauf dir doch einfach n wacom,... und am besten n pc..... da ist der ps workflow einfach...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Köln
  2. Art-Invest Real Estate Management GmbH & Co KG, Köln
  3. über unternehmensberatung monika gräter, Augsburg
  4. BG-Phoenics GmbH, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 237,90€ + 5,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. iOS, MacOS und WatchOS

    Apple verteilt Updates wegen Telugu-Bug

  2. Sicherheitslücken

    Mehr als 30 Klagen gegen Intel wegen Meltdown und Spectre

  3. Nightdive Studios

    Arbeit an System Shock Remake bis auf Weiteres eingestellt

  4. FTTH

    Landkreistag fordert mit Vodafone Glasfaser bis in Gebäude

  5. Programmiersprache

    Go 1.10 cacht besser und baut Brücken zu C

  6. Letzte Meile

    Telekom macht Versuche mit Fixed Wireless 5G

  7. PTI und IBRS

    FreeBSD erhält Patches gegen Meltdown und Spectre

  8. Deutsche Telekom

    Huawei und Intel zeigen Interoperabilität von 5G

  9. Lebensmittel-Lieferservices

    Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"

  10. Fertigungstechnik

    Intel steckt Kobalt und 4,5 Milliarden US-Dollar in Chips



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

Kingdom Come Deliverance im Test: Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
Kingdom Come Deliverance im Test
Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
  1. Kingdom Come Deliverance Von unendlich viel Rettungsschnaps und dem Ninja-Ritter
  2. Kingdom Come Deliverance Auf der Xbox One X wird das Mittelalter am schönsten
  3. Kingdom Come Deliverance angespielt Und täglich grüßt das Mittelalter

Chargery: 150 Kilo Watt auf drei Rädern
Chargery
150 Kilo Watt auf drei Rädern
  1. Europa-SPD Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert
  2. Elektromobilität China subventioniert Elektroautos mit großer Reichweite
  3. Elektromobilität Dyson entwickelt drei Elektroautos

  1. Entwickler gesucht, gerne auch ältere

    Techfinder | 02:49

  2. Re: Besteht denn abseits von Großstadt-Hipstern...

    Squirrelchen | 02:44

  3. Re: Wurde laut BSD-Podcast am 24.12.17 bekannt

    MarioWario | 02:25

  4. Re: So kann man auch den Ausbau verhindern ;)

    bombinho | 02:24

  5. Re: Gut so

    My1 | 02:19


  1. 00:27

  2. 18:27

  3. 18:09

  4. 18:04

  5. 16:27

  6. 16:00

  7. 15:43

  8. 15:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel