Abo
  • IT-Karriere:

Berliner U-Bahn: Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom

Bisher bietet nur Telefónica LTE- und UMTS-Zugang im Berliner U-Bahn-Netz. Ende 2019 werden auch erste Linien von der Deutschen Telekom und Vodafone versorgt.

Artikel veröffentlicht am ,
Beim LTE-Ausbau in der Berliner U-Bahn geht es voran.
Beim LTE-Ausbau in der Berliner U-Bahn geht es voran. (Bild: Vodafone)

Telefónica Deutschland und die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) haben einen Vertrag zum weiteren Ausbau moderner Mobilfunktechnik im Berliner U-Bahn-Netz abgeschlossen. Auch Kunden der beiden Mobilfunknetzbetreiber Deutsche Telekom und Vodafone erhalten damit einen Zugang zu LTE in den Tunneln und auf Bahnsteigen. Bisher steht ihnen lediglich eine Mobilfunkversorgung nach dem GSM-Standard zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. Schöck Bauteile GmbH, Baden-Baden
  2. Technische Universität Berlin, Berlin

Das Projekt wird von Telefónica Deutschland geführt, die bereits seit 2016 LTE-Versorgung im Berliner Untergrund anbieten. Der neue Vertrag schließt eine weitere Verdichtung und Anpassung der Mobilfunkkapazitäten an die Anforderungen der Nutzer in den kommenden Jahren ein. "Im Rahmen des Projektes beteiligen sich die anderen Netzbetreiber finanziell entsprechend an Ausbau und Betrieb des Netzes", sagte ein Telefónica-Sprecher auf Nachfrage von Golem.de. Telefónica baue die Netzinfrastruktur (Glasfaserkabel, Antennen, Repeater etc.) im Untergrund als Projektführer zentral aus. "Die jeweils anderen Betreiber schalten sich dann darauf auf."

Im November 2019 soll ein erstes BTS-Hotel (BTS steht für Base Transceiver Station) in Betrieb gehen, das von allen drei Mobilfunknetzbetreibern betrieben wird. Dieses soll die Kunden auf den U-Bahn-Linien zentral und flexibel mit schnellen Datendiensten versorgen. Das erste BTS-Hotel soll die U-Bahnlinien U2, Teile der U8 sowie die unterirdischen Bereiche der U5 versorgen. Kommende Termine zur weiteren Planung gab Telefónica nicht bekannt.

Bereits im Oktober 2017 wurde bekannt, dass die drei Mobilfunknetzbetreiber bezüglich der Mobilfunkversorgung in der Berliner U-Bahn zusammenarbeiten wollen.

Das Konzept sieht vor, dass wenige, zentral gelegene Betriebsräume die Mobilfunktechnik für die Versorgung des Untergrunds der drei Anbieter beherbergen. Von dort aus führen Glasfaserverbindungen zu technischen Einheiten in den Tunneln, die die Versorgung im Untergrund sicherstellen sollen.

Ein erster Test der drei Anbieter am Bahnhof Hermannplatz soll bereits im Herbst 2017 erfolgreich verlaufen sein. Dennoch hat es noch lange gedauert, bis alle vertraglichen Details beschlossen wurden. Damals ging man davon aus, die Umrüstung des gesamten U-Bahn-Netzes bis Ende 2018 abzuschließen.

Auch interessant:



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 529,00€ (zzgl. Versand)

Bananenbieger 13. Aug 2019 / Themenstart

Infrastrukturausbau geht halt nicht so schnell und fast alle Endgeräte können zur Zeit...

Bananenbieger 13. Aug 2019 / Themenstart

Die Netze von Telekom und Vodafone sind deutlich besser ausgebaut als das von O2...

Anonymer Nutzer 19. Jul 2019 / Themenstart

Konfuzius Peng, Pornstar und randya99 diskutieren ihr versorgungsproblem ...

JohannesKn 18. Jul 2019 / Themenstart

Die letzten News zu Thema sagten ja das flächendeckende LTE aller Provider schon für...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Red Magic 3 - Test

Das Red Magic 3 richtet sich an Gamer - dank der Topausstattung und eines Preises von nur 480 Euro ist das Smartphone aber generell lohnenswert.

Red Magic 3 - Test Video aufrufen
Whatsapp: Krankschreibung auf Knopfdruck
Whatsapp
Krankschreibung auf Knopfdruck

Ein Hamburger Gründer verkauft Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen per Whatsapp. Ist das rechtens? Ärztevertreter warnen vor den Folgen.
Von Miriam Apke

  1. Medizin Schadsoftware legt Krankenhäuser lahm
  2. Medizin Sicherheitslücken in Beatmungsgeräten
  3. Gesundheitsdaten Gesundheitsapps werden beliebter, trotz Datenschutzbedenken

Nachhaltigkeit: Bauen fürs Klima
Nachhaltigkeit
Bauen fürs Klima

In Städten sind Gebäude für gut die Hälfte der Emissionen von Treibhausgasen verantwortlich, in Metropolen wie London, Los Angeles oder Paris sogar für 70 Prozent. Klimafreundliche Bauten spielen daher eine wichtige Rolle, um die Klimaziele in einer zunehmend urbanisierten Welt zu erreichen.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg
  2. Energie Warum Japan auf Wasserstoff setzt

Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test: Picasso passt
Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test
Picasso passt

Vier Zen-CPU-Kerne plus integrierte Vega-Grafikeinheit: Der Ryzen 5 3400G und der Ryzen 3 3200G sind zwar im Prinzip nur höher getaktete Chips, in ihrem Segment aber weiterhin konkurrenzlos. Das schnellere Modell hat jedoch trotz verlötetem Extra für Übertakter ein Preisproblem.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  2. Ryzen 3000 Agesa 1003abb behebt RDRAND- und PCIe-Gen4-Bug
  3. Ryzen 5 3600(X) im Test Sechser-Pasch von AMD

    •  /