• IT-Karriere:
  • Services:

Berlin: Thyssenkrupp will an Teslas Gigafactory mitbauen

Thyssenkrupp könnte einen neuen Großkunden bekommen, wenn das Unternehmen den Zuschlag für die Gigafactory 4 erhält, Teslas geplante Fabrik in Brandenburg.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Thyssen-Krupp-Quartier
Thyssen-Krupp-Quartier (Bild: Thyssen-Krupp)

Der Essener Industriekonzern Thyssenkrupp versucht, vor dem Hintergrund der geplanten Gigafactory in der Nähe Berlins einen Auftrag von Tesla zu erhalten. Vorstandsmitglied Klaus Keysberg sagte beim Handelsblatt-Industriegipfel: "Wir befinden uns in Gesprächen über die Durchführung von bestimmten Dienstleistungen."

Stellenmarkt
  1. awesome information technology GmbH, Karlsruhe
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Genauere Angaben stehen noch aus. Daher ist schwer zu sagen, was Thyssen Krupp aufgrund seiner zahlreichen Sparten konkret leisten will. Der zitierte Manager ist für den Bereich Stahl und Werkstoffhandel zuständig.

Nach dem Einbruch im Stahlgeschäft sowie der zunehmenden Investitionszurückhaltung in der Autoindustrie schloss der Konzern das vergangene Jahr mit einem Verlust von 260 Millionen Euro ab.

Dabei ist Thyssen-Krupp gleich in mehreren Sparten vom Abschwung betroffen: einerseits in der Stahlsparte, die einen Großteil ihres Umsatzes mit Autokunden verdient, und andererseits im Zuliefergeschäft und im Anlagenbau, der teilweise Anlagen für die Fahrzeugproduktion fertigt.

Tesla will angeblich schon im ersten Halbjahr 2020 mit dem Bau der Gigafactory beginnen, ab 2021 sollen erste Autos vom Band laufen, vornehmlich das Model Y, ein kleiner Crossover auf Basis des Model 3. Tesla errichtete bereits Gigafabriken in Nevada, Buffalo und Schanghai.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. (-65%) 13,99€

nehana 16. Dez 2019

Lustisch.

jg (Golem.de) 16. Dez 2019

Danke für den Hinweis, ist geändert!


Folgen Sie uns
       


Disney Plus - Test

Der Streamingdienst Disney Plus wurde am 24. März 2020 endlich auch in Deutschland gestartet. Golem.de hat die Benutzeroberfläche einem Test unterzogen und auch einen Blick auf das Film- und Serienangebot des Netflix-Mitbewerbers geworfen.

Disney Plus - Test Video aufrufen
Energieversorgung: Wasserstoff-Fabrik auf hoher See
Energieversorgung
Wasserstoff-Fabrik auf hoher See

Um überschüssigen Strom sinnvoll zu nutzen, sollen in der Nähe von Offshore-Windparks sogenannte Elektrolyseure installiert werden. Der dort produzierte Wasserstoff wird in bestehende Erdgaspipelines eingespeist.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Industriestrategie EU plant Allianz für sauberen Wasserstoff
  2. Energie Dieses Blatt soll es wenden
  3. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Corona: Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen
Corona
Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen

Politiker wie Axel Voss fordern "Anreize" für die Nutzung der Corona-App. Doch das schafft nicht das notwendige Vertrauen in die staatliche Technik.
Ein Gastbeitrag von Stefan Brink und Clarissa Henning

  1. Github Entwickler veröffentlichen Screenshots der Corona-Warn-App
  2. Schnittstelle installiert Android-Handys sind bereit für die Corona-Apps
  3. Corona-App Google und Apple stellen Bluetooth-API bereit

Renault, Nissan, Mitsubishi: Die Krisen-Allianz
Renault, Nissan, Mitsubishi
Die Krisen-Allianz

Mit neuen Konzepten wollen Renault, Nissan und Mitsubishi ihre Allianz retten.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Morphoz Renault stellt verlängerbares Elektroauto vor
  2. Renault Elektro-Twingo soll 2020 erscheinen
  3. K-ZE Elektro-Dacia soll 15.000 Euro kosten

    •  /